Rezension: Clara. Meine kleine Schwester von nebenan

Kirsten Reinhardt, Christian Fürtges – Clara. Meine kleine Schwester von nebenan

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl:  464
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ein feinfühliges Bilderbuch über die Vielfältigkeit und Grenzenlosigkeit der Liebe. Weil jede Liebe Liebe ist – wie vielfältig Familienleben sein kann.
    Esme und ihre kleine Schwester Clara sind beste Freundinnen. Auch Claras Mama und Esmes Mama sind beste Freundinnen. Und wie es dazu kam, dass Esmes Papa auch Claras Papa wurde, davon erzählt Esme in diesem Buch. Hört sich kompliziert an? Ist es aber nicht. Denn Familien sind so unterschiedlich und bunt – sogar noch viel bunter – als die Farben eines Regenbogens.Mit wenigen Worten zeigt dieses Bilderbuch, wie vielfältig und grenzenlos Liebe ist. Auf leichtfüßige Art überwindet die kindgerecht erzählte Geschichte unsere Vorstellungen von klassischen Familienkonstellationen und erobert mit seinen sympathischen Held:innen und feinfühligen Illustrationen die Herzen der kleinen und großen Leser:innen. Eine wunderbar warmherzige Geschichte über Diversität, Vielfalt, Freundschaft und Liebe und die unendlich vielen Möglichkeiten, eine Familie zu sein.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch ist einfach total süß. Clara und Esme sind Freundinnen, aber auch Schwestern. Das klingt erstmal kompliziert, aber in diesem Buch wird es so kindgemäß und einfach beschrieben – wie es eigentlich sonst oft nur Kinder können. Ja es ist ist einfach wundervoll, wenn man ein Kind bekommt. Und die Idee jemandem sozusagen ein Kind zu „schenken“ indem man seinen Samen spendet ist in diesem Buch so kindgemäß und natürlich erklärt, dass es ganz selbstverständlich scheint und Kinder so deutlich macht wie vielfältig Familien sein können – gelebte Diversion – einfach wunderschön und kindgemäß.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.knesebeck-verlag.de/clara/t-1/1092

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Die alte Schule am See. Wie dein Herz Zuhause ist

Jana Lukas – Die alte Schule am See. Wie dein Herz Zuhause ist

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl:  464
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste von drei Bänden der „Alte-Schule-Saga“.
  • Inhalt: „Felicia Sommerfeldt liebt ihr Zuhause – das alte Schulhaus am Starnberger See, mit dem sie die schönsten Momente ihres Lebens verbindet. Doch der Tod ihrer Großtante Leona zerstört den gemeinsamen Traum von einer Kochschule und Eventküche. Um wenigstens die alte Schule behalten zu können, die voller Erinnerungen steckt, entscheidet sich Felicia, Wohnungen im Haus zu vermieten. Ihre ersten Mieter sind Landschaftsarchitekt Ben Lindner und sein Hund Poldi, die das durchstrukturierte Leben in der alten Schule ordentlich durcheinanderwirbeln. Ben holt Felicia aus ihrer Erstarrung. Er tanzt mit ihr im Regen und küsst sie im Sonnenuntergang. Und während er den Garten der alten Schule unter seinem grünen Daumen zu neuem Leben erwachen lässt, beginnt auch Felicias Herz wieder zu erblühen.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch ist einfach total schön, Felicia und die anderen Bewohner der alten Schule sind mir sofort ans Herz gewachsen, ganz besonders natürlich Felicia und Ben und ihre Beziehung zueinander. Und ich wäre mehr als einmal so unwahrscheinlich gern mit eingezogen in dieses Haus, das irgendwie ganz besondere heilende Kräfte auf seine Bewohner zu haben scheint und ihnen hilft zu sich selbst zu finden. Gemütlich ist es dort ganz sicher. Ich bin völlig in der Geschichte versunken und so hat mir das Buch einige schöne Stunden inmitten meines ansonsten gerade eher chaotischen Alltags geschenkt. Ich kann es euch allen wirklich sehr ans Herz legen.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Wo-dein-Herz-zuhause-ist/Jana-Lukas/Heyne/e597834.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Die Familienfeier

Sophie Kinsella – Die Familienfeier

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl:  432
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Seit ihr Vater mit der unmöglichen Krista zusammen ist, spricht Effie kaum mehr ein Wort mit ihm. Als das Paar auch noch das Familienanwesen Greenoaks verkauft und zu diesem Anlass eine große Abschiedsparty schmeißt, hat Effie endgültig genug. Sie beschließt, sich auf die Feier zu schleichen, um heimlich ein paar Erinnerungsstücke aus ihrer Kindheit zu retten. Prompt läuft sie in Greenoaks Joe in die Arme – ihre Jugendliebe und inzwischen umschwärmter Herzchirurg. Während Effie unbemerkt von den anderen Gästen durch Greenoaks schleicht, lernt sie nicht nur Joe, sondern auch ihre Familie von einer ganz neuen Seite kennen. Und sie muss sich fragen, ob nicht jeder eine zweite Chance verdient hat?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich fand die Idee des Buches irgendwie spannend und hatte ein lustiges und unterhaltsames Buch erwartet. Doch ich war positiv überrascht von so viel Gefühlen und Tiefgang. Effie war mir von der ersten Seite an sympathisch und ich hab sehr mit ihr mitgefeiert, dass sie sucht, was sie findet, auch wenn sich das im Laufe des Buches ein wenig gewandelt hat. Aber auch ihre Geschwister waren tolle Charaktere, die diesem Buch ein ganz besondere Note verliehen haben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es hat mich auch wein wenig nachdenklich gemacht – mir auf jeden Fall schöne Lesestunden beschert. Ich kann es euch wirklich sehr empfehlen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Die-Familienfeier/Sophie-Kinsella/Goldmann/e598299.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Zoom Killer

TAG 1 -BLOGTOUR – Rezension zu Chris-Meyer – Zoomkiller

Chris Meyer – Der Zoom Killer

  • Verlag: ullstein Thriller
  • Seitenzahl:  384
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite Band der „Tom-Bauchmann-Serie“. Der erste Band heißt „Blutkünstler“.
  • Inhalt: “ Video an, Mikrofon aus. Eine weitere Videokonferenz. Doch dann huscht ein Schatten über den Bildschirm. Du zoomst ran – und plötzlich ist überall Blut. Ein Teilnehmer wird mit einem Messer angegriffen. Du hörst seine Schreie, siehst wie er langsam und präzise vor laufender Kamera gequält wird. Und das Schlimmste ist: Du darfst nicht wegschauen… „Seelenleser“ Tom Bachmann und sein Team vom BKA vernehmen mehrere traumatisierte Zeugen, die mitansehen mussten, wie ihr Kollege zu Tode gefoltert wurde. Doch wieso braucht der Killer ein Publikum? Bachmann, der als Profiler mit den schlimmsten Psychopathen zu tun hatte, muss sich mit seinen eigenen Abgründen konfrontieren, um das perfide Spiel des Zoom-Killers zu durchschauen. Für alle, die den Nervenkitzel suchen.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch ist schon optisch ein absoluter Hingucker. Auch inhaltlich hebt es sich durchaus deutlich von der Norm ab, denn es ist wirklich „grenzwertig“ und irgendwie „krank“ sich vorzustellen, dass so etwas wahr werden könnte und was wohl in solchen Menschen umgeht… und die Grenze zwischen Opfer und Täter verschwimmt… Auf der anderen Seite ist es irgendwie auch real, denn wir alles Sitten wohl seit Corona in viel mehr online Meetings als vorher. Eines ist das Buch aber auf jeden Fall auch – unglaublich spannend und gut geschrieben. Mir persönlich war das Buch aber zu „heftig“ – ich war mehrmals kurz davor es abzubrechen, musste aber einfach wissen wie es ausgeht… Außerdem gab es viele Verweise auf den ersten Band den ich nicht kannte. Wenn ihr das Buch lesen möchtet, solltet ihr vielleicht mit dem ersten Band der Reihe beginnen.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/der-zoom-killer-tom-bachmann-serie-2-9783548063775.html

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Morgen geht es mit der Blogtour weiter…

Und bis dahin beantwortet meine Frage und hüpft in den Lostopf – Was spricht dich an diesem Buch an, warum muss ausgerechnet du ein Exemplar gewinnen?!
(Ende der Aktion ist Samstag der 27.8.2022)

 

 

Rezension: Nuru und Lela. Das Wunder der Wildnis

Kira Gembri – Nuri und Lela. Das Wunder der Wildnis

  • Verlag: Loewe 
  • Seitenzahl: 208
  • Teil einer Reihe?: Ja, das Buch gehört zur neuen Loewe Reihe – Das geheime Leben der Tiere. Es ist der erste Band der Savannen Reihe. Es werden drei weitere Bände folgen.
    Es gibt in der Reihe noch anderen Bücher, die in einem anderem Lebensraum spielen. (Rezension)
  • Inhalt: Gebrüll zerreißt die flirrende Hitze: König Akida verteidigt das Revier des Löwenrudels. Sein Sohn Nuru möchte dieses gewaltige Reich erkunden. Er schleicht sich fort und trifft auf das Hyänenmädchen Lela. Von Geburt an hat Nuru gelernt, dass Löwen und Hyänen die schlimmsten Feinde sind. Die beiden Tierkinder fordern sich heraus und kämpfen miteinander – bis eine heimliche Freundschaft entsteht. Doch mit ihrer Unbeschwertheit ist es vorbei, als das Revier bedroht wird. Plötzlich schweben Löwen und Hyänen in großer Gefahr … (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Diese  Reihe finde ich einfach großartig – die Mischung aus fiktiver Tiergeschichte und Sachbuch finde ich einfach sehr gelungen. Ich habe das Buch meinen Kindern den Abend vor dem Einschlafen vorgelesen und sie waren genau wie ich total begeistert und konnten es kaum abwarten, schlafen zu gehen. Gemeinsam sind wir dem Abenteuer der beiden Tierkinder gefolgt und haben jeden Menge über das geheime Leben in der Savane gelernt. So macht Lesen Spaß und man lernt ganz nebenbei viele spannende Dinge über die Welt der Tiere. Ich bin mir sicher wird werden noch viele Bücher dieser Reihe lesen und kann sie euch allen nur absolut ans Herz legen!
    Bewertung:

Quelle der Fotos & INFOS: https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/das_geheime_leben_der_tiere_savanne_band_1_nuru_und_lela_das_wunder_der_wildnis-10405/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Achtung! Das Buch erscheint erst morgen am 17.8.2022.

 

Rezension: Zimtschnecken zum Frühstück

Sara Molin – Zimtschnecken zum Fruehstück 

  • Verlag: Diana
  • Seitenzahl:  384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Clara ist Lehrerin aus Leidenschaft. Doch Schüler und Kollegen machen ihr das Leben schwer. Nachdem ihr Freund Klas sie dann auch noch für eine andere verlässt, steckt sie in einer tiefen Krise. Ihre Schwester Paulina und die verschrobenen Eltern sind ihr dabei keine Hilfe. Doch dann lernt sie Paulinas neuen Freund Marcus kennen, einen belesenen Barkeeper, der sie mit seinem klaren Blick auf die Menschen und seinen humorvollen Fragen nach dem Sinn ihres Lebens völlig durcheinanderbringt. Als dann noch ihre Jugendliebe Jonathan aufkreuzt, der jahrelang im Ausland war und sich nun plötzlich um sie bemüht, ist das Chaos perfekt. Wer ist der Richtige? Und darf man sich in den Freund der kleinen Schwester verlieben?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch sieht total fröhlich und positiv aus und unglaublich gemütlich und genau das trifft auch auf die darin enthaltene Geschichte zu. Ich wusste vorher gar nicht, dass ein Buch nicht nur fröhlich, sondern auch gemütlich sein kann – aber so ist es ;-). Clara ist einfach großartig und ich habe mich ihr sehr schnell irgendwie verbunden gefühlt. Ihr Pech mit Männern und ihr Umgang damit sind sehr authentisch und machen sie unglaublich sympathisch. Sie hat so hohe Ansprüche an sich selbst, dass sie gar nicht merkt, was für ein toller Mensch sie eigentlich ist… ich will nicht zu viel verraten, aber es macht einfach Spaß Claras Geschichte zu lesen auch wenn man ihr das eine oder andere Mal zurufen möchte, was sie tun oder lassen soll. Und auch wenn es sicher nicht rosig läuft in ihrem Leben wäre ich gern mal neben ihr auf ihrem Sofa gewesen… Dieses Buch ist super für den Sommer  – es spielt in Schweden und man kann es ganz einfach locker „weglesen“ – es ist leicht und einfach zauberhaft.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Zimtschnecken-zum-Fruehstueck/Sara-Molin/Diana-Verlag/e583247.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Und jedem Anfang wohnt ein Zaudern inne

Elli Voss – Und jedem Anfang wohnt ein zaudern inne

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl:  400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „In Uschis Gegenwart fühlen sich alle Menschen wohl. Sie ist unschlagbar darin, erhitzte Gemüter zu beruhigen und hat für jede Situation den richtigen Tee parat. Kein Wunder, dass sie in der florierenden Anwaltskanzlei ihres Mannes Titus der gute Geist ist. Denn bei GLÜCKLICH ERBEN melden sich Menschen, für die ein Erbe vor allem eins nach sich zieht: Ärger. Für Uschi steht daher fest: Sie will niemals etwas erben. Als ein Notar ihr verkündet, dass ihre Großtante Henriette ihr etwas vermacht hat, will sie das Erbe sofort ausschlagen. Doch so einfach ist das nicht. Und schon bald steht Ursula in Klein Ziff vor einer Bretterbude und sieht sich nicht nur mit einem Erbe, sondern auch mit vielen großen Fragen konfrontiert.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich bin froh, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe, denn es ist wirklich ein wahres Goldstück – gleichzeitig lustig und auch ein wenig nachdenklich. Es war das perfekte „Corona-Buch“ für mich, denn ich war total schlapp und antriebslos und irgendwie hat mir das Buch ein wenig Kraft zurück gegeben. Uschi ist einfach großartig und Karl und die „Mädels“ auch. Ich würde gern ein paar Tage bei ihnen verbringen… Wer auch gerade ein einfach richtig schönes Buch braucht, das Kauft gibt (auch mal etwas Neues zu wagen oder einfach so), dem kann ich dieses hier wärmstens ans Herz legen!!!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Und-jedem-Anfang-wohnt-ein-Zaudern-inne/Elli-Voss/Heyne/e556616.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.