Rezension: Auris (4) Der Klang des Todes

Vincent Kliesch (& Sebastian Fitzek) – Auris (4) Der Klang des Todes
  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl:  (352
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der vierte und  bisher letzte Band der „Jula und Hegel Thriller“ Serie.:
    1. Auris
    2. Auris. Die Frequenz des Todes
    3. Auris. Todesrauschen
  • Inhalt: Ein markerschütternder Schrei reißt den 15-jährigen Silvan Berg aus der Betrachtung eines Schmetterlings. Silvan rennt los, quer über das herrschaftliche Anwesen seiner Eltern am Kleinen Wannsee in Berlin – und kommt gerade noch rechtzeitig, um seine geliebte Mutter aus einem Fenster im dritten Stock der Villa stürzen zu sehen. Für den Bruchteil einer Sekunde meint er, oben seinen Vater zu erkennen.Niemand auf der Polizeistation nimmt den panischen Jugendlichen ernst, der etwas vom Mord an seiner Mutter stammelt – niemand außer Matthias Hegel. Der forensische Phonetiker kann hören, dass Silvan nicht lügt. Mit Hilfe der engagierten True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge beginnt Hegel in einem Fall zu ermitteln, in dem nichts ist, wie es scheint … und für dessen Lösung er sehenden Auges sein Leben aufs Spiel setzt.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Die Idee dieser Thriller-Serie ist einfach super und sehr gelungen, und ich bin sehr froh, dass ich mir noch die anderen beiden Bände gekauft habe, bevor ich diesen vierten Band gelesen habe, denn sie sind genauso großartig, aber die hinterher zu lesen hätte die Spannung bei diesen Büchern etwas vermindert… Es ist unglaublich, dass dieser vierte Band wirklich an nur einem einzigen Tag spielt und das es dabei nie langweilig wird. Teilweise passiert nur so unglaublich viel, dass man fast nicht mehr daran denkt, dass es ja immer noch der selbe Tag ist. Auch die  Rätsel die Hegel und Jula in diesem Buch lösen können sind wieder sehr spannend, besonders wenn man weiß, dass das alles realistisch ist und genauso passieren könnte. Der Fall an sich ist irgendwie noch viel mehr Thriller als bei den Bänden davor, aber das macht gar nichts – eher im Gegenteil. Ich habe dieses Buch fast noch mehr verschlungen als die davor…. Daher hier auch meine absolute Leseempfehlung – ich hoffe es werden noch viele weitere Bände folgen!!!
  • Bewertung:

Quelle (Bilder & INfos):
– https://www.droemer-knaur.de/buch/vincent-kliesch-die-frequenz-des-todes-9783426307601

 

Rezension: Auris (2) Die Frequenz des Todes & Rezension: Auris (3) Die Frequenz des Todes

Vincent Kliesch (& Sebastian Fitzek) – Auris (2) Die Frequenz des Todes & Rezension: Auris (3) Die Frequenz des Todes
  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl:  (2) & (3) 352
  • Teil einer Reihe?: Ja, sie sind Teil der „Jula und Hegel Thriller“ Serie. Es gibt bisher vier    Bände: Die anderen beiden tragen den Titel:
    1. Auris 4. Der Klang des Bösen
  • Inhalt: (2) “ »Hilfe, mein Baby ist weg! Hier ist nur Blut …« Nach kurzen Kampfgeräuschen bricht der panische Notruf einer Mutter bei der Nummer 112 plötzlich ab. Wenn jemand aus diesem Tonfragment Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Frau ziehen kann, dann der forensische Phonetiker Matthias Hegel – den einige nach wie vor für einen Mörder halten. True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge ist es zwar gelungen, Hegel vom Mordverdacht an seiner Frau zu entlasten, doch dabei ist sie der dunklen Seite des genialen Profilers deutlich zu nahe gekommen. Als Hegel nun im Fall des entführten Babys erneut auf ihre Recherche-Fähigkeiten zurückgreifen will, weigert Jula sich zunächst. Doch kann sie das Baby und seine Mutter wirklich ihrem Schicksal überlassen? Und was ist mit den Informationen zu ihrem tot geglaubten Bruder Moritz, die Hegel ihr angeblich beschaffen will“ (Quellen: s.u.)
    (3)„Seit Jahren versucht die erfolgreiche True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge die Wahrheit über das Schicksal ihres unter mysteriösen Umständen verschwundenen Bruders herauszubekommen. Moritz wurde von der Polizei erst eines abscheulichen Verbrechens beschuldigt und später von den Behörden für tot erklärt. Matthias Hegel, der berühmte forensische Phonetiker, behauptet Beweise zu haben, dass Moritz noch lebt. Doch der ebenso zwielichtige wie skrupellose Experte, der nur eine Stimmprobe braucht, um die Psyche eines Täters zu analysieren, hat Jula schon oft belogen und manipuliert. Ein letztes Mal will sie sich mit ihm treffen. Dabei kommt es zur Katastrophe: Jula und Hegel werden brutal entführt. Anscheinend gibt es noch jemanden, der Moritz aufspüren will – und um ihn zu finden, schreckt der Täter auch vor grausamster Folter nicht zurück. Jula und Hegel, das ungleiche und verfeindete Ermittlerpaar, stecken in einem unlösbaren, mörderischen Dilemma: Lösen sie gemeinsam das letzte Rätsel um Moritz, wird Julas Bruder umgebracht. Lösen sie es nicht, sterben sie selbst qualvoll in Gefangenschaft …“(Quellen: s.u.)
  • Rezension:  Die Idee dieser Thriller ist großartig und bei Sebastian Fitzek als Ideengeber war ich nicht überrascht, dass ich einen unglaublich fesselnden und spannenden Thriller bekommen habe. Den ersten Band habe ich verschlungen und mir daher sofort die nächsten beiden Bände bestellt und diese dann auch innerhalb kürzester Zeit gelesen, ja geradezu verschlungen… Hegel und Julia sind einfach großartig und diese Bücher sind einfach großartig – total spannend aber auch erschreckend – sicher nichts für schwache Nerven!  Ich kann euch allen dieses Thriller sehr ans Herz legen, aber Achtung – die Reihe macht süchtig und deshalb werde ich jetzt auch direkt mit Band 4 weiterlesen. Zum Glück hatte ich den ja auch schon.
  • Bewertung:

Quelle der  Infos:
– https://www.droemer-knaur.de/buch/vincent-kliesch-die-frequenz-des-todes-9783426307601
– https://www.droemer-knaur.de/buch/vincent-kliesch-todesrauschen-9783426308400

 

Rezension: Schreib oder Stirb

Sebastian Fitzek & Micky Beisenherz – Schreib oder Stirb
  • Verlag: Droemer Knaur
  • Seitenzahl:  336
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Fitzek meets Beisenherz: zwischen hartem Thrill und cooler Komik
    ACHTUNG: Dieses Buch kann neben einer extrem spannenden Handlung auch Spuren von Humor enthalten. Der neue Bestseller für alle, die Sebastian Fitzek gern auf neuen Wegen begleiten!
    Carl Vorlau, mysteriöser Patient einer psychiatrischen Privatklinik, behauptet, vor Monaten die siebenjährige Pia entführt und an einen geheimen Ort verschleppt zu haben. Über seine Tat will Vorlau nur mit einem einzigen Menschen reden – dem ebenso humorvollen wie unkonventionell arbeitenden Literaturagenten David Dolla, dem Vorlau ein diabolisches Angebot macht: Der Agent soll ihm einen Verlagsvorschuss von einer Million Euro verschaffen, für einen Thriller mit dem Titel „Ich töte was, was du nicht siehst“. Ein Geständnis in Form eines True-Crime-Romans über das Schicksal der kleinen Pia! Als Belohnung verspricht Vorlau, Dolla zu einem Helden zu machen, der das Mädchen in letzter Sekunde vor dem sicheren Tod rettet. Sollte Dolla den Auftrag jedoch ablehnen, will Vorlau nicht nur Pia sterben lassen, sondern auch das Leben des Agenten für immer zerstören …

    Klingt nach einem typischen Psychothriller? Stimmt. Aber auch wieder nicht. Denn die Hauptfiguren von „Schreib oder stirb“ sind noch außergewöhnlicher als das neue Autorenduo selbst: Sebastian Fitzek & Micky Beisenherz.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich habe schon viele Bücher von Sebastian Fitzek gelesen, eines davon war kein Thriller. Alle haben mir sehr gutgefallen, daher war ich sehr neugierig  auf dieses Buch. Die Story an sich finde ich auch ziemlich großartig und die Idee wirklich genial. Auch finde ich es spannend, dass zwei Autoren gemeinsam an diesem Buch geschrieben. Allerdings bin ich generell eher nicht so der Fan von Komik und ich muss sagen, dass es mich bei diesem Buch auch eher gestört hat… auch dieses ständige „Gedanken erzählen“. Das Buch war sehr authentisch und unterhaltsam, natürlich auch spannend. Aber trotzdem hat es mich nicht wirklich überzeugt, zwischendurch war ich fast ein wenig genervt, weil ich keinen „Quatsch“ lesen sollte, sondern einfach erfahren, wie es jetzt weitergeht. Wer mal etwas ganz Neues lesen möchte, der ist hier genau richtig, wer gern fesselnde Thriller liest und Komiker eher selten wirklich lustig findet, der sollte das Buch eher nicht lesen.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.droemer-knaur.de/buch/sebastian-fitzek-micky-beisenherz-schreib-oder-stirb-9783426282731

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Auris (1)

Vincent Kliesch (& Sebastian Fitzek) – Auris
  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl:  352
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn der „Jula und Hegel Thriller“ Serie. Es gibt bisher noch drei weitere Bände:
    2. Auris. Die Frequenz des Todes
    3. Auris. Todesrauschen
    4. Der Klang des Bösen
  • Inhalt: “ Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler? Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek. Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Die Idee dieses Thrillers ist großartig und bei Sebastian Fitzek als Ideengeber war ich nicht überrascht, dass ich einen unglaublich fesselnden und spannenden Thriller bekommen habe. Allerdings ist es kein typischer Fitzek, schließlich ist der Autor ja auch ein anderer. Und ich muss sagen, ich bin von diesem Buch noch mehr begeistert als von dem letzten Fitzek Thriller. Ich habe das Buch förmlich verschlungen – Jula (nicht Julia!) habe ich sofort ins Herz geschlossen auch wenn ich irgendwie immer gehofft habe, dass sie irgendwann einfach aufhört sich in Gefahr zu bringen… aber ich will nicht zu viel verraten. Hegel war mir von Anfang an irgendwie unheimlich – die Vorstellung was er alles aus meiner Stimme heraushören könnte… Was soll ich noch sagen, diese Buch ist so großartig, dass ich mir sofort Band 2 und Band 3 bestellt habe (den 4. Band habe ich schon, will ihn aber nicht direkt lesen). Ich kann euch allen dieses Thriller sehr ans Herz legen, aber Achtung! dieses Buch ist teilweise nicht ganz ohne und es macht wirklich süchtig!
  • Bewertung:

Quelle (Bilder und Infos): https://www.droemer-knaur.de/buch/vincent-kliesch-auris-9783426307182

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Tot bist du perfekt

JP Delany – Tot bist du perfekt

  • Verlag: Penguin
  • Seitenzahl:  448
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Auf immer und ewig. Ob du willst oder nicht. Du schlägst die Augen auf und etwas stimmt nicht. Du weißt nicht, was dir passiert ist. Du liegst in einem fremden Bett. In einem Krankenhaus. Neben dir steht dein Mann Tim, ein erfolgreicher Unternehmer. Er hat Tränen in den Augen, weil du – seine geliebte, perfekte Frau – am Leben bist. Du denkst, du hättest einen schweren Unfall gehabt. Doch dann sagt Tim: Wir haben jahrelang daran gearbeitet, dass ich dich wiederbekommen konnte … Du entdeckst dein Leben wie mit fremden Augen. Du ahnst Gefahr, aber du weißt nicht, wo genau sie lauert. Du weißt nur: Du musst wachsam sein. Denn irgendwo in deinem schönen Haus, bei deinen Liebsten liegt der Grund dafür – der Grund, warum du vor Jahren gestorben bist.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich habe bereits „Du gehörst uns“ von JP Delany gelesen und das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, daher habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Leider bin ich ein wenig enttäuscht, da es doch sehr viel Science Fiktion ist und wenig „echter“ Thriller. Natürlich war irgendwie klar, dass es irgendwie mit dem Thema „künstliche Intelligenz“ zu tun hat und ich weiß auch nicht genau was ich erwartet hatte, das aber nicht… Das Buch war trotzdem spannend, aber gleichzeitig dann auch  teilweise irgendwie vorhersehbar, dann wieder überraschend. Aber dabei hatte hatte ich oft ein „nicht wirklich oder?!“ Gefühl. Ich „musste“ das Buch zu Ende lesen, um zu wissen ob ich mich täusche…. dem war leider nicht so. Und daher kann ich das Buch eher nicht weiter empfehlen, außer man möchte sich intensiv mit dem Thema „künstliche Intelligenz“ auseinander setzen möchte…
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Tot-bist-du-perfekt/JP-Delaney/Penguin/e540256.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: 18/4 – Der Hauptmann und der Mörder

Zhou Haohui – 18/4 Der Hauptmann und der Mörder 
  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch zwei weitere Bände.
  • Inhalt: „In der chinesischen Millionenstadt Chengdu treibt ein kaltblütiger Killer sein Unwesen, der vor 18 Jahren die Polizei schon einmal zum Narren gehalten hat. Er nennt sich selbst Eumenides und tötet Menschen, deren Verbrechen von der Polizei nicht geahndet wurden. Mittels Todesanzeigen kündigt er an, wen er ermordet, wann er zuschlägt und warum das Opfer sterben muss. Damit verhöhnt er die zu seiner Verhaftung einberufene Sondereinsatzgruppe 18/4 und den brillanten Hauptmann Pei Tao. Bei jedem Mord ist Eumenides ihnen einen Schritt voraus. Zu spät erkennt Pei Tao, dass auch seine Geheimnisse und Vergehen vor dem Killer nicht sicher sind. Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Spannende Thriller lese ich immer gern und die Story klang sehr spannend, daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich den Auftakt dieser Trilogie lesen dufte. Und ich muss wirklich sagen, dieses Buch ist unglaublich spannend und super durchdacht. Trotzdem war es irgendwie anstrengend dieses Buch zu lesen und es ist mir wirklich unangenehm aber ich glaube es liegt daran, dass ich mit den Namen und Orten ständig durcheinander gekommen bin und mir einfach nicht merken konnte, wer genau jetzt eigentlich wer ist. Trotzdem habe ich wirklich mitgefiebert, ob Eumenides „gefangen“ werden kann oder nicht… das werde ich aber hier natürlich nicht verraten. Nur soviel – ich war wirklich beeindruckt davon, wie unglaublich clever Eumenides in diesem Buch agiert. Ich kann sehr git nachvollziehen, warum so viele menschen begeistert von dieser Thriller-Trilogie sind. Ich werde den zweiten Band denke ich trotzdem nicht lesen – kann euch die Bücher aber wirklich empfehlen. Aber Vorsicht – sie sind nicht ganz „harmlos“.
  • Bewertung:

Quelle Des BIldes und der Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/184-Der-Hauptmann-und-der-Moerder/Zhou-Haohui/Heyne/e555768.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Kein Entrinnen

Hella Grapenthin – Kein Entrinnen

  • Verlag: Independently published
  • Seitenzahl: 344
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „In einer Höhle werden mehrere Frauenleichen entdeckt. Man hat sie übereinander gestapelt wie Twenga-Steine. Den FBI-Agenten wird schnell klar, dass der Mörder noch weitere Frauen in seiner Gewalt haben muss. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, doch der Fall gestaltet sich schwieriger als zunächst angenommen. Nicht nur die Agenten haben mit Vorkommnissen aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen, auch das Auftauchen einer weiteren Leiche stellt sie vor neue Herausforderungen.„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch wahrscheinlich nie gelesen hätte, wenn man mich nicht darauf aufmerksam gemacht hätten, denn das Cover spricht mich einfach nicht an. Es ist zu dunkel und zu schlicht – auch für einen düsteren Thriller. Zum Glück habe ich dem Buch eine Chance gegeben, weil es sehr spannend klang. Und das war es auch – ich konnte es kaum aus der Hand legen. Allerdings musste ich aufpassen es nicht in Gegenwart meiner Kids zu lesen, denn es ist wirklich sehr düster und stellenweise sehr heftig und ich wollte nicht riskieren, dass man Sohn, der gerade lesen lernt mir daraus vorlesen möchte und mich fragt, worum es geht. Die Protagonisten sind wirklich super und die Ermittler gerade trotz ihrer nicht ganz einfachen Vergangenheit sehr sympathisch. Die Handlung hat es Wirkich in sich ist aber in sich stimmig, unglaublich spannend und nimmt wie bei einem guten Thriller zu erwarten richtig Fahrt auf. Das Buch ist absolut zu empfehlen, aber Vorsicht, es ist wirklich heftig und absolut nichts für schwache Nerven.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.amazon.com/-/de/dp/B097XD6LNW/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.