Rezension: Silk Mystery

Mystery

  • Verlag: Mitteldeutscher Verlag
  • Seitenzahl: 316
  • Teil einer Reihe?: ja, es ist Band 4 der Asian-Crime-Reihe.
  • Inhalt: „In Bangkok wird der Silk- und Fashion-Unternehmer Bartholomeus Parker-Wilson vermisst. Der ehemalige FBI-Agent William LaRouche geht auf die Suche. Die dunkle Vergangenheit des Vermissten, eine Serie mysteriöser Todesfälle und Bangkoks schräger Polizeichef sorgen dabei für gehörige Verwirrung. Und was ist von der Wahrsagerin Thi Thi zu halten, die in der vierten Dimension nach der Wahrheit sucht? Und welche Rolle spielt der vor fünf Jahrzehnten vom Dschungel verschluckte Jim Thompson – Thailands legendärer Seidenkönig?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Leider muss ich sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat und ich es daher abgebrochen habe. Es war zu „düster“ und außerdem gab es einfach zu viele Anspielungen auf die vorherigen Bände. Diese konnte ich nicht verstehen. Auch die Welt in der das Buch spielt ist mir einfach fremd und obwohl ich das grundsätzlich spannend finde, hat es hier dazu beigetragen, dass ich noch weniger in die Handlung finden konnte… Ich glaube aber, dass die Reihe Potential hat und daher vergeben ich 3 Sterne für einen Thriller mit „Luft nach oben“.
  • Bewertung:

Quelle der Infos: https://mitteldeutscherverlag.de/literatur/romane-und-erzaehlungen/einsingbach,-t-wilunpan,-s-silk-mystery-detail

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Endspiel

Patrick Worrall – Endspiel. Jeder Zug kann tödlich sein

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 560
  • Teil einer Reihe?: nein
  • Inhalt: „Sommer 1961: Bei einem Schachturnier inmitten des Kalten Krieges trifft der englische Student Michael auf die brillante Julija und ist sofort von der schönen jungen Frau fasziniert. Er ahnt nicht, dass ihre Eltern zur politischen Elite der Sowjetunion gehören und jeder ihrer Schritte überwacht wird. Bei ihren heimlichen Verabredungen werden Michael und Julija zudem von einer Frau beschattet: Greta, eine Widerstandskämpferin, die einige der gefährlichsten Männer der Welt jagt. Männer, die auch Julijas skrupelloser Bewacher und sowjetischer Chefspion im Visier hat. Und so geraten Michael und Julija in das tödlichste Spiel ihres Lebens …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Mein Sohn liebt Schach und daher hat mich das Cover dieses Buches und das Thema sofort in seinen Bann gezogen. Michael und Julia sind tolle Charaktere und ihre Geschichte ist wirklich spannend, doch Schach spielt in dem Buch leider keine so wichtige Rolle, wie ich dachte. Es ist ein „normaler“ Thriller mit zwei Agenten im kalten Krieg und als solcher hat er mich nicht wirklich begeistern können. Wer einen Thriller lesen möchte, der zur Zeit des kalten Krieges spielt ist hier genau richtig!
  • Bewertung:

Quelle Des BIlds und der Infos: https://www.penguin.de/Taschenbuch/Endspiel-Jeder-Zug-kann-toedlich-sein/Patrick-Worrall/Goldmann/e598301.rhd

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Apfelmädchen

  • Verlag: Blanvalet
  • Seitenzahl: 512
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste Fall für Kriminalkommissarin Lind.
  • Inhalt: „Ein unglaubliches Verbrechen erschüttert die nordschwedische Stadt Boden: Eine Lehrerin, die keine Feinde zu haben scheint, wird ermordet aufgefunden. Noch dazu hat der Täter ihren Leichnam brutal inszeniert: Zwei dicke Nägel wurden durch die Hände der Toten getrieben; sie selbst hängt an einem Deckenhaken, als ihr Ehemann sie entdeckt. Kriminalkommissarin Idun Lind muss herausfinden, warum es zu der schrecklichen Tat kam. Zusammen mit ihrem eigenbrötlerischem Partner Calle Brandt taucht Idun tief in eine schockierende Familiengeschichte ein – und bringt sich damit selbst in höchste Lebensgefahr …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch klang spannend und ich hatte erwartet, dass es heftig sein würde. Doch leider war es nicht nicht echt sehr heftig, sondern gleichzeitig irgendwie zu langweilig. Es gab zu viele Erzählsprünge, verschiedene Handlungsebenen, die am Anfang scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Außerdem haben sich die Inhalte dann teilweise wiederholt, z.B. wenn es um Ermittlungsergebnisse ging. Ich mache dass selten bei einem Buch, weil ich eigentlich immer wissen muss, wie es ausgeht und ich jedem Buch eine Chance geben möchte. Doch dieses Buch habe ich nach etwas der Hälfte abgebrochen. Daher kann ich es auch eher nicht weiterempfehlen.
  • Bewertung:

Quelle Des BILDES und der Infos: https://www.penguin.de/Paperback/Apfelmaedchen/Tina-N-Martin/Blanvalet/e601652.rhd

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Krähenmädchen

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 480
  • Teil einer Reihe?: ja, es ist der erste Band der Die Victoria-Bergman-Trilogie.
    2. Narbenkind
    3. Schattenschrei
  • Inhalt: „Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche … Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe mir das Buch immer Sommer für den Urlaub gekauft, bin dann irgendwie nicht dazu gekommen, es zu lesen. Deshalb durfte mich das Buch mich in den Urlaub nach Stockholm begleiten und es war schon sehr seltsam Teil der Orte des Buches in echt zusehen genau während man davon liest, so z.B. die Altstadt oder den Gang vom Gefängnis zum Gerichtsgebäude. Das Buch ist inhaltlich echt unglaublich „heftig“ und wirklich krass, erschrecken und ekelhaft aber es ist gleichzeitig unglaublich spannend und total gut geschrieben. Ich habe es förmlich verschlungen und direkt den zweiten Band bestellt.
  • Bewertung:

Quelle Des der Infos: https://www.penguin.de/Rezensionen/402100.rhd

Rezension: Der Skandal

T. S. Orgel – Der Skandal. Biothriller

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 448
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Der Unternehmer Dan Light wird als Held der grünen Ernährung gefeiert. Seine Firma Light Foods produziert Laborfleisch, für das keine Tiere sterben müssen, und macht Milliardenumsätze damit. Doch der Ausbruch einer weltweiten Krankheit wirft einen Verdacht auf: Geht bei Light Foods wirklich alles mit rechten Dingen zu? Als Dan Light nachforscht, stößt er in seinem eigenen Unternehmen auf ein Netz aus Korruption, Intrigen und Sabotage – und wird auf einmal selbst zum Gejagten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt …„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Schon der Untertitel und das Cover machen deutlich, dass es bei diesem Buch um eine Thriller mit wissenschaftlichen Hintergrund handelt und das man mit jeder Menge (neuer) wissenschaftlicher Fakten konfrontiert wird. Und genau das hat das Buch so spannend für mich gemacht, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich bisher wenig mit den Themen gentechnisch veränderte Lebensmittel und Fleischersatz beschäftigt habe. Dieses Buch hat meinen Blick darauf eindeutig verändert auch wenn es sich dabei ja um Fiktion handelt. Die Geschichte ist unglaublich spannend – ich konnte es kaum aus der Hand legen. Es erinnert ein wenig an Jason Bourne. Die Handlung überschlägt sich und die „wissenschaftlichen“ Fakten treten ein wenig in den Hintergrund, was ich fast ein wenig schade finde. Das hätte dem Buch noch mehr Tiefe verleihen können und das (Bio) vor dem Thriller noch mehr in den Fokus rücken können. Aber auch so ist es wirklich lesenswert!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.penguin.de/Paperback/Der-Skandal/T-S-Orgel/Heyne/e601358.rhd

Ich habe diesen Titel als Rezensionsexemplar bekommen. 

Rezension: 1414°

Paul Bradley Carr – 1414°.Thriller

  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Die Journalistin Lou McCarthy hat ihr Leben einem Ziel gewidmet: die dunklen Machenschaften der mächtigen Männer im Silicon Valley zu enthüllen. Durch ihren Kreuzzug hat sie alles verloren: ihr Zuhause, ihre Freunde und ihre Karriere. Und wofür? Die Milliardäre, über die sie schreibt, feiern Erfolg um Erfolg. Doch als zwei der bekanntesten Tech-Titanen in derselben Nacht auf spektakuläre Weise Selbstmord begehen, steht Lou plötzlich im Rampenlicht: Man macht sie für die Tode verantwortlich. Lou muss herausfinden, wer die Männer in den Tod getrieben hat. Offenbar steckt ein perfider Rachefeldzug hinter den Ereignissen – und Lou weiß bald nicht mehr, ob sie ihn stoppen oder ihm zum Erfolg verhelfen soll …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch ist unglaublich spannend und hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Lou ist eine beindruckende Frau, die sich wirklich nicht leicht von dem abbringen lässt, was ihr wichtig ist. Ich hätte mich eindeutig früher einschüchtern lassen und hätte mich irgendwie verkrochen. Doch auch die anderen Frauen in diesem Buch haben mich beeindruckt in ihrem Handeln und ihrer Hartnäckigkeit. Aber ich möchte nicht zu viel verraten… Nur noch so viel mein Blick auf Journalismus und die Medien ist jetzt nochmal ein ganz anderer und ich werden in Zukunft sicher noch mehr hinterfragen, was Technik und Medien mit uns machen und wie sie uns und unser Leben beeinflussen. Wer einen fesselnden Thriller mit starken weiblichen Protagonisten sucht und Lust auf ein bisschen Technik hat, der ist hier genau richtig.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.penguin.de/Paperback/1414Grad/Paul-Bradley-Carr/Goldmann/e611855.rhd

Ich habe dieseN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR BEKOMMEN.

Rezension: Die Herz Chirurgin

Jack Jordan – Die Herz Chirurgin

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 368
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Würdest du morden, um dein Kind zu retten? Hippokratischer Eid oder Mutterliebe: Im rasanten Thriller »Die Herzchirurgin« wird Ärztin Anna Jones vor eine unmögliche Wahl gestellt. Was wiegt schwerer: Der Eid einer Ärztin, ihren Patienten niemals zu schaden – oder der Instinkt einer Mutter, ihr Kind zu beschützen, koste es, was es wolle? Als die erfolgreiche Herzchirurgin Anna Jones eines Abends nach Hause kommt, ist ihre Babysitterin tot, ihr kleiner Sohn verschwunden. Die Entführer stellen Anna vor die Wahl: Entweder lässt sie den beliebten Politiker Ahmed Shabir, der als der nächste Premierminister gehandelt wird, in zwei Tagen auf ihrem OP-Tisch sterben; oder ihr Sohn wird sein Leben verlieren. Verzweifelt beginnt Anna zu ahnen, dass sie in Wahrheit überhaupt keine Wahl hat … Auch Krankenschwester Margot steht vor einem Dilemma. Sie hat enorme Schulden, beklaut die eigenen Kollegen. Kurz vor ihrer Entlarvung macht sie eine ungeheuerliche Beobachtung, die ihr Leben an den Abgrund rückt.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Auch dieses Buch durfte mit mir in den Urlaub fahren und es war gut, dass ich es zu einem großen Teil in der Sonne gelesen habe, denn es ist teilweise wirklich erschreckend und düster. Allein die Vorstellung ich würde selbst vor so einer Entscheidung stehen, lässt es mir kalt den Rücken runter laufen. Ich habe selbst mit Anna mitgefiebert, ob alles gut geht und sie ihren Sohn gesund wiedersieht…. Sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit und der Autorin ist es gelungen ihre inneren Konflikte auf ganz besondere Art und Weise zu Papier zu bringen. Aber auch Margot ist, wenn sie mir auch nicht wirklich sympathisch ist, eine beeindruckende Figur, die dem Buch eine weiter besondere Nuance verleiht. Ich habe es geliebt mal wieder einen spannenden Thriller zu lesen und das Buch förmlich verschlungen, während meine eigene Kinder friedlich – in Sichtweite! – gespielt haben. Euch allen kann ich dieses Buch wirklich absolut empfehlen – es ist großartig geschrieben und unglaublich spannend!
  • Bewertung:

Quelle der Infos:https://www.droemer-knaur.de/buch/jack-jordan-die-herzchirurgin-9783426283875

ICH HABE Den TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.