Rezension: Der Schatz der Sumpfmocks

Silke Farmer, Elif Siebenpfeiffer – Der Schatz des Sumpfmocks

  • Verlag: Fairyland Verlag
  • Seitenzahl:  72
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist das zweite Abenteuer des Zwerges Luwin
  • Inhalt: “ Das neue Abenteuer in Valorun rund um den Zwerg Luwin und die Pixie Eldrid beginnt mit der Flucht des Sumpfmocks Oonag. Die Elfen verbieten neuerdings den Sumpfmocks, in den Waldquellen zu baden. Als Oonag es dennoch tut, wird sie aus dem Wald verjagt. Luwin und Eldrid finden das eine bodenlose Ungerechtigkeit. Zusammen mit dem Druiden Alba wollen sie die Waldelfen zur Rede stellen. Diese haben jedoch ganz andere Probleme: Die magischen Bäume in ihren Wäldern sterben und verlieren damit ihre Schutzwirkung vor Orks und anderen Dunkelwesen. Jetzt ist guter Rat teuer … “ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Cover war mir zuerst ein wenig zu  sehr Fantasy und ich war mir nicht sicher, ob es wirklich eine Geschichte für Grundschulkinder enthält. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Handlung gefällt mir sehr gut und auch die Illustrationen gefallen mir auf den zweiten Blick sehr gut und passen einfach perfekt zur Geschichte. Vom Inhalt bin ich auch wirklich begeistert, aber ich will nicht zu viele verraten… allerdings ist es mal wieder ein tolles Beispiel, dass Dinge oft anders sind als sie auf den ersten Blick scheinen und das es wichtig ist Neuem eine Chance zu geben aber auch Altes und Regeln oft gute Gründe haben… Aber lest am Besten selbst. Das Buch eigenes sich super zum Vorlesen, auf Grund der Schrift und Gestaltung des Textes mit kurzes Sätzen, können es aber Kinder bald selbst lesen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!!!!
  • Bewertung:

Quelle (Bild & INfos):https://www.fairyland-verlag.at/product-page/der-schatz-der-sumpfmocks

ICH HABE Den TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Der Zauberschüler. Fluch des Hexenmeisters

Anna Taube, Leonie Daub – Der Zauberschüler. Fluch des Hexenmeisters

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl:  80
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: „Der Hexenmeister Basil Humbuck hat einen schrecklichen Plan: Er will die Magische Quelle zerstören – und damit den gesamten Zauberwald! Doch Humbuck hat die Rechnung ohne Zauberschüler Flo und Elfe Ava gemacht.
    Seit Flo denken kann, ist er Zauberschüler bei Hexenmeister Basil Humbuck. Jetzt soll er ihm dabei helfen, die Magische Quelle des Zauberwalds zu vernichten. Dafür erschafft der Meister einen riesigen Giftwurm, den Großen Grol! Doch der Wurm entkommt. Wütend verlangt Humbuck, dass Flo ihn findet. Aber kann er wirklich zulassen, dass der Meister den Zauberwald zerstört? “ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich lese sehr gern Kinder- und Jugendbücher, die mich in eine magische Welt entführen und Flo und Ein sind einfach toll und ihre Geschichte nicht nur magisch, sondern auch spannend. Außerdem zeigt sie wieder einmal was man gemeinsam alles schaffen kann und dass es sich lohnt mutig zu seine, wenn es darum geht sich gegen Ungerechtigkeiten zu wehren… aber ich will nicht zu viel verraten.. Dieses Buch ist wirklich toll, nicht nur aber gerade auch für Erstleser, es hat neben wundervollen Illustrationen, große Schrift, einfache Sätze und kurze Kapitel, die zum (Selbst-) Lesen und Entdecken einladen.
  • Bewertung:

Quelle (Bild & INfos):https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/der_zauberschueler_band_1_fluch_des_hexenmeisters-10430/

ICH HABE Den TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Das magische Baumhaus. Im Tal der Dinosaurier

Mary Pape Osbourne, Jenny Laird – Das magische Baumhaus. Im Tal der Dinosaurier

  • Verlag: Graphix Loewe
  • Seitenzahl: 176
  • Teil einer Reihe?: Nein nicht direkt, aber es gibt noch weitere Bücher vom „magischen  Baumhaus“ und auch noch weitere Bücher der „Graphit Reihe“.
  • Inhalt: „Auf ins Abenteuer mit dem magischen Baumhaus!
    Ein Baumhaus? Mitten im Wald? Wie aufregend! Anne und Philipp klettern schnell die Strickleiter hinauf. Doch kaum sind sie oben, fängt das Baumhaus an sich zu drehen – schneller und immer schneller! Und plötzlich sind Anne und Philipp bei den Dinosauriern gelandet … 
    „(Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich kannte die Bücher vom magischen Baumhaus bisher nur indirekt vom Namen her und habe mich gefreut jetzt endlich tiefer in die Geschichte eintauchen zu können. Anne und Phillip sind einfach klasse und ihr Abenteuer super spannend. Es macht sehr Spaß eine Geschichte in dieser ganz besonderen Comic-Form zu lesen. Die Bilder spielen hier eine zentrale Rolle und sie sind einfach großartig. So macht (Vor-) Lesen ganz besonders viel Spaß. Mein Sohn fängt gerade ganz langsam an zu lesen und er liebt Comics und auch für meine Erstklässler sind solche Bücher einfach toll. Ich muss zwar zugeben, dass ich persönlich lieber „normale“ Bücher lese, aber ich bin begeistert von der Idee und der Umsetzung der Bücher der „Graphix Reihe“. Dieses Buch ist ein absolutes Muss für kleine Leseanfänger, die Dinos und Abenteuer mögen und sie können sich sicher noch auf das eine oder andere Buch freuen und haben später vielleicht auch lust mal ein „normales“ Buch der Reihe zu lesen, als „Einstieg“ ist dieses hier aber echt super!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/das_magische_baumhaus_band_1_im_tal_der_dinosaurier-10267/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Kein Stress, Jim!

Suzanne & Max Lang – Kein Stress, Jim!

  • Verlag: Graphix Loewe
  • Seitenzahl: 80
  • Teil einer Reihe?: Nein nicht direkt, aber es gibt noch weitere Bücher mit „Jim“ in der Hauptrolle und auch noch weitere Bücher der „Graphit Reihe“.
  • Inhalt: „Orange pressen – Stress vergessen! Jim liebt die frühmorgendliche Ruhe im Dschungel. Und es passt ihm gar nicht, dass seine Freunde ihn unbedingt auf seinem Morgenspaziergang begleiten wollen. Um sich zu beruhigen, knetet Jim seine Stress-Orange – doch die platzt! Jetzt müssen die Freunde den Urwald nach einer neuen Stress-Orange durchkämmen, möglichst ohne Jim den letzten Nerv zu rauben. Ob das gut geht? Eine urkomische Geschichte über die Höhen und Tiefen des Lebens und wie man sie am besten meistert.„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Jim ist ein lustiges Kerlchen, allerdings hat er gerade ziemlich viel Stress und deshalb sehr schlechte Laune und dabei ist er irgendwie noch lustiger ganz ohne es zu wollen. Es macht sehr Spaß seine Geschichte in dieser ganz besonderen Comic-Form zu lesen. Die Bilder spielen hier eine zentrale Rolle und sie sind einfach großartig. So macht (Vor-) Lesen ganz besonders viel Spaß. Mein Sohn fängt gerade ganz langsam an zu lesen und er liebt Comics und auch für meine Erstklässler sind solche Bücher einfach toll. Ich muss zwar zugeben, dass ich persönlich lieber „normale“ Bücher lese, aber ich bin begeistert von der Idee und der Umsetzung dieses Buches der „Graphix Reihe“ und kann es euch absolut empfehlen – ein ganz besonderes Buch über wichtige Themen wie Gefühle und Freundschaft in einer sehr ansprechenden Form!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/kein_stress_jim-10284/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Zwergen-Tipp: Der Schatz des Kapitäns

Anja Kiel, Patrick Fix – Der Schatz des Kapitäns – Leserabe 1. Klasse – Erstlesebuch für Kinder ab 6 Jahren

„Niklas macht Ferien bei seiner Tante, die über einem Museum im Hafen wohnt. Eines Nachts lernt er dort „Klabauter Pit“ kennen. Gemeinsam lösen die beiden drei Rätsel und finden schließlich den Kompass von Urgroßvater Klaas.“

 

Das Buch ist so spannend, dass ich es meinen Sohn an einem Abend komplett vorgelesen habe, obwohl wir beide schon total müde waren… Perfekt für kleine Piraten.

 

Quelle: https://www.ravensburger.de/produkte/lernen-und-foerdern/lernbuecher/der-schatz-des-kapitaens-36142/index.html

Rezension: Sam Wu hat keine Angst vor Geistern

Tsang, Kevin & Katie – Sam Wu hat keine Angst vor Geistern

  • Verlag: Schneiderbuch
  • Seitenzahl:  240
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ich bin Sam Wu! Und ich habe absolut keine, überhaupt gar keine Angst vor Geistern!
    Als mein Mitschüler Ralf-Philip Zinkermann anfing, mich Sam Angsthase zu nennen, nach diesem Vorfall beim Schulausflug (der nie wieder erwähnt werden darf – also frag nicht!), wusste ich, dass ich einen Plan brauche, um ihn zum Schweigen zu bringen. Also muss ich
    1. ein heldenhaftes Abenteuer bestehen,
    2. ein Tier als treuen Begleiter an meiner Seite haben!
    Alles klar? (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist schon optisch etwas ganz Besonderes und weckt sofort die Neugier junger Leser. Das Thema Geister finden wohl alle Kinder irgendwie spannend und Angst hat jeder schon erlebt. Daher können sich Kinder sehr schnell mit Sam identifizieren. Durch den Comic-Stil und die große Schrift ist dieses Buch perfekt für Lesenafänger geeignete die Lust haben sich ein kleines wenig zu Gruseln. Das Buch ist wirklich zu empfehlen!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.harpercollins.de/products/sam-wu-hat-keine-angst-vor-geistern-9783505143472

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Lina und der magische Schmetterling

Kiki Kruder – Lina und der magische Schmetterling

Lina und der magische Schmetterling

  • Verlag: Papierfresserchens MTM-Verlag
  • Seitenzahl: 90
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Lina ist ein sehr mutiges kleines Mädchen. Die Menschen in ihrem Dorf streiten sich ständig und wissen keinen Ausweg. Dann hat einer von ihnen die Idee mit dem magischen Schmetterling. Wenn ein Kind mit reinem Herzen diesen findet, dann hat es einen Wunsch frei und könnte so den Frieden zurück bringen. Spontan beschließt Lina, dass sie sich auf die Suche nach dem magischen Schmetterling machen möchte. Ein aufregendes Abenteuer beginnt, bei dem Lina jede Menge spannende Dinge erlebt, aber auch Gefahren meistern muss und nette Begleiter kennenlernt.
  • Rezension: Ich war sofort sehr neugierig auf dieses Buch, nachdem mir die Autorin Kiki Kruder selbst geschrieben hat, was ihrer Meinung nach das Besondere an dem Buch ist:
    „Grundschülern wird das Alphabet unterstützend und begleitend mit einer fantastischen Abenteuergeschichte vermittelt, indem den Kindern in jedem Kapitel ein neuer Buchstabe, manchmal auch zwei, begegnen. So lernen Kinder nicht nur auf spielerische Weise die Buchstaben kennen, sondern verknüpfen dies auch mit dem Interesse an spannenden Geschichten und motivieren zum Weiterlesen. Die Themen „Leseförderung“ und „Lesekompetenz“ stehen hier an vorderster Stelle. Durch realitätsnahe Themen wie Verantwortung, Hilfsbereitschaft, Mut und Freundschaft finden sich Kinder in der Geschichte wieder.“

    Jetzt habe ich das Buch endlich gelesen und muss sagen, dass sie mir wirklich sehr gut gefällt – die Themen Verantwortung, Hilfsbereitschaft, Mut und Freundschaft sind wirklich auf sehr schöne und besondere Art und Weise thematisiert worden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Geschichte Schulanfänger fesseln kann. Momentan bin ich allerdings noch etwas skeptisch, was die Idee mit den Buchstaben betrifft, sie ist für mich nicht deutlich genug zu erkennen. Den Ansatz finde ich aber klasse!!! Auch die Bilder im Buch finde ich total schön, Algeriens glaube ich, dass ihre ganze Wirkung sich in schwarz weiß nicht wirklich entfalten kann – vielleicht wären Versionen der Bilder zum Anmalen für die Kinder noch passender gewesen. Ich werde das Buch aber auf jeden Fall ab Sommer mit meinen Kindern lesen und dann nochmal berichten. Vielen Dank an die Autorin des Buches, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  • Bewertung: 4 Sterne