Rezension: Rätselhafte Ereignisse in Perfekt. Hüter der Fantasie

Helena Duggan – Rätselhafte Ereignisse in Perfekt. Hüter der Fantasie

Achtung! Das Buch erschient erst am 10.2.2021!

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl:  432
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn einer Trilogie.
  • Inhalt: Violet lebt in der perfekten Stadt. In einer Stadt voller Rätsel und Geheimnisse. Und nur sie allein kann hinter die Fassade blicken!
    Willkommen in Perfect – einem Ort, an dem nichts ist, wie es scheint! Die Bewohner tragen rosafarbene Brillen, trinken speziellen Tee und führen ein Leben in Gehorsam. Auf den ersten Blick ist alles makellos, ordentlich und geradezu märchenhaft. Doch nachts patrouillieren Hüter durch die Straßen, die ein düsteres Geheimnis bewahren. Violet setzt alles daran, das Mysterium zu ergründen. Schnell erkennt sie, dass Fantasie und Erinnerungen dabei die stärksten Waffen sind. Aber die Fantasie folgt ihren eigenen Gesetzen.(Quelle: website)
  • Rezension: Das Buch kam in einem tollen Geschenkkarton zu ,mir gemeinsam mit einer pinken Brille. Welche wichtige Rolle diese Brille in dem Buch spielt müsst ihr aber selbst rausfinden… aber das werdet ihr sicher schnell, denn wen man das Buch einmal in Händen hält und begonnen hat in die Welt von Perfekt einzutauchen, dann kann man es nicht mehr aus den Händen legen, sei denn einem fallen einfach die Augen zu. Das Buch ist unglaublich spannend und Violet und Boy sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Man viel förmlich ins Buch krabbeln und ihnen dabei helfen, das alles Wiede gut wird. Aber ich möchte nicht zu viel verraten, nur soviel dass ihr dieses Buch unbedingt lesen müsst und ich mich schon jetzt auf den zweiten Band freue. Dieses Buch ist wirklich großartig und macht deutlich wie wichtig die Fantasie ist und was Kinder alles schaffen können, aber auch das wir vorsichtig sein müssen, wenn wir uns eine perfekte Welt wünschen.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/raetselhafte_ereignisse_in_perfect_hueter_der_fantasie-9789/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Familie

Sandro Natalini – Familie. Das alles sind wir

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Familie können sehr unterschiedlich sein, das zeigt dieses Buch mit Bilder aus der Tierwelt und wenigen Worten.
  • Rezension: Das Buch ist einfach wundervoll, da sieht man mal wieder das ein gutes Kinderbuch nicht unbedingt viele Worte braucht aber von seinen Illustrationen lebt. Diese hier sind wunderschön und machen einfach Spaß. Und ganz Beben kommt na schon mit den Jüngsten darüber ins Gespräch was eine Familie ausmacht und wie unterschiedlich sie sein können. Allerdings habe ich einen kleinen Tipp: Man muss man wie ich finde unbedingt den kleinen Text am Anfang des Buches mitlesen. Meine Kinder haben sich genau wie ich sofort in das Buch verliebt und daher kann ich es nur wärmstens weiter empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/familie-9458/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Der Wind nimmt uns mit

Katharina Herzog – Der Wind nimmt uns mit

  • Verlag: rowohlt
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 368
  • Inhalt: Die Reisebloggerin Maya ist nie lange an einem Ort und daher hat sie auch nur wenig enge Bindungen zu anderen Menschen. Sie kommt viel rum in der Welt, nur nach La Gomera möchte sie nicht, denn dort wohnt ihre Mutter und die möchte sie auf keinen Fall treffen. Doch als sie ungeplant schwanger wird muss sie ausgerechnet  dorthin, denn der Vater ihres Kinder soll sich dort aufhalten. Diese Reise wird ihr Leben mehr verändern als alle anderen davor…
  • Rezension: Das Buch ist wirklich super, ich habe es kaum aus den Händen legen können. Maya war mir von Anfang an sympathisch und die Art von Katharina Herzog ihre Geschichte zu erzählen hat mich total gefesselt. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber was Maya auf La Gomera erlebt ist wirklich spannenden und man erfährt nebenbei auch so einiges über ihre Vergangenheit und die Probleme in der Beziehung zu ihrer Mutter. Ich finde es toll, dass Maya eine so vielschichtige Persönlichkeit hat und man als Leser Miterben kann, wie sich im Laufe der Reise auch verändert. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Lest das Buch selbst, es ist einfach wundervoll.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/paperback/katharina-herzog-der-wind-nimmt-uns-mit.html

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Das Leuchten jenes Sommers

Nikola Scott – Das Leuchten jenes Sommers 

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 496
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Zwei Frauen verbindet das Schicksal. Die erste ist Maddy. Sie lebt 1939  auf einem Anwesen Summerhill in Cornwall gemeinsam  und wir erleben mit, wie  ihrer Schwester Georgina, die sie über alles liebt,  von einer langen Reise zurück kommt. Sie hat einige Freunde mitgebracht, u.a. Victor, der ihr von Anfang an unsympathisch ist. Und dann ist da Chloe. Sie ist Fotografin und nimmt gegen den Willen ihres Ehemanns einen Auftrag an, der sie  70 Jahre später nach Summerhill zu Madeleine führt. Dies hat größere Auswirkungen auf ihr Leben als sie sich am Anfang hat vorstellen können. Aber beide verbindet einiges und nicht zuletzt, dass sie in ihrem Leben einiges über die Liebe lernen und (ACHTUNG! Spoilergefahr!) dass diese auch eine dunkle Seite haben kann…
  • Rezension: Zuallererst muss ich sagen, dass ich anhand des Klappentextes etwas ganz anderes erwartet hätte. Deshalb habe ich meine Zusammenfassung des Inhaltes auch genau so geschrieben, auch wenn ich damit riskiere, eventuelle zu viel zu verraten. Man „darf“ einfach keinen „schönen Liebesroman“ erwarten. Das Buch ist trotzdem oder gerade deshalb aber absolut lesenswert. Ich mag es sehr, wie man immer abwechselt mehr von Maddy damals und dann Cloe heute (in Begegnung mit Maddy) erfährt. Und ich war sehr überrascht, wie sich die Handlung entwickelt, auch wenn ich bei Cloe (Achtung! Spoliergefahr!) irgendwie von Anfang an ein schlechtes Gefühl hatte. Dieses Buch ist wirklich ein Buch über die Liebe, aber sehr vielfältig und zeigt welche Kraft sie hat, welche dunkle Seite in Menschen sie aber auch „hervorlocken“ kann. Es ist kein „einfaches“ Buch, aber wirklich sehr fesselnd und lesenswert.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes:https://www.rowohlt.de/hardcover/nikola-scott-das-leuchten-jenes-sommers.html

Rezension: Annies Frühling in Salt Bay

Liz Eeles – Annies Frühling in Salt Bay

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 416
  • Teil einer Reihe?: Ja, eine Fortsetzung ist bereits geplant.
  • Inhalt: Im Leben von Annie läuft es nicht so gut, sie ist Single und gerade ohne Job. Da bekommt sie einen Brief von einer Großtante, die sie bis dahin nicht kannte und die sie nach Cornwall einlädt. Und aders als geplant fühlt sie sich dort schnell wohl…
  • Rezension: Ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, auch wenn mich das Cover nicht so wirklich angesprochen hat. Annie war mir irgendwie sofort sympathisch und ist mir schnell ans Herz gewachsen, genau wie einige anderen Charaktere,  Josh, Karla und natürlich Annies Großtante Alice. Das Buch ist ein wenig wie ein „Rosamunde Pilcher“ – Film und das meine ich absolut positiv – unglaublich schön, romantisch und mit toller Landschaft. Man möchte am liebsten selbst nach Salt Bay reisen und die Menschen dort kennenlernen und die Natur genießen. Teilweise möchte man aber auch einfach eingreifen und den Protagonisten zurufen, was sie tun sollen… Die Handlung ist eher ruhig, was aber absolut nicht bedeutet, dass es langweilig ist. Ich habe das Buch wirklich total gern gelesen und war ein bisschen traurig als es zu Ende war. Schließlich hat es mir auch ein wenig davon ablenken können dass ich wegen einem Bänderriss gerade nix darf. Aber zum Glück gibt es ja einen zweiten Band. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Annies Frühling in Salt Bay ist auf jeden Fall sehr lesenswert. Es ist etwas für Herz, es geht um Liebe, Familie und zu sich selbst Finden und spielt im wunderschönen Cornwall.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/liz-eeles-annies-fruehling-in-salt-bay.html

Rezension: Herzkur

Julia Greve – Herzkur

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Verena fährt mit ihren beiden Töchtern zur Kur an die Ostsee, nachdem ihr Mann Rainer sie verlassen hat. Sie ist von Anfang an sehr skeptisch und findet zuerst auch alle ihre Vorurteile bestätigt. Doch dann entdeckt sie Lichtblicke und das liegt nicht zuletzt an einem der weniger Väter vor Ort: Jan. der mit seiner Tochter am selben Tisch sitzt.
  • Rezension: Schon das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und vermittelt ein Urlaubsgefühl. Ich habe es in einer sehr stressigen Woche mit Vorfreude auf einen Urlaub gelesen. Das passte perfekt. Aber auch Inhaltlich hat mich die Geschichte wirklich komplett abgeholt. Ich würde mir eine Kur genauso vorstellen, wie Verena. Daher musste ich mehr als einmal wirklich schmunzeln. Und die Liebesgeschichte ist wirklich sehr authentisch und schön. Dabei hat es mir sehr gut gefallen, dass es die Handlug immer wieder geschafft hat mich zu überraschen. Auch der Erzählstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Ich kann das Buch allen meinen Leserinnen wirklich wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/julia-greve-herzkur.html

Rezension: Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Rosa Schmidt – Mein Mann der Renner, und dieses Internet. Das geheime Tagebuch einer Frau

  • Verlag: Penguin
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 304
  • Inhalt: Rosa und Günther befinden sich seit einiger Zeit im Ruhestand und ihr Leben ist gerade ziemlich ruhig. Doch dann bekommen sie von ihrer Tochter Julia ein Tablett geschenkt und Günter beginnt das Internet zu erobern. Seine Frau erzählt uns in ihrem Tagebuch davon, wie sich das Leben auf einmal verändert und was sonst noch so passiert…
  • Rezension: Der Titel und das Cover des Buches haben mir sehr gut gefallen und das Buch war genauso wie ich es erwartet hatte – zwar etwas klischeebehaftet aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Ich kann zwar nicht wirklich sagen, dass mir die Familienmitglieder sehr sympathisch waren, aber trotzdem musste ich doch mehr als einmal schmunzeln, was jetzt wieder passiert ist. Ein nettes Buch für zwischendurch.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mein-Mann-der-Rentner-und-dieses-Internet/Rosa-Schmidt/Penguin/e523441.rhd