Rezension: Die Jagd nach dem Großmampf

Claudia Aichholzer, Martin Krammer – Die Jagd nach dem Großmampf

  • Verlag: Fairyland Verlag
  • Seitenzahl: 112 Seiten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite von mindestens drei Bänden. Der erste Teil heißt „Das Geheimnis des Entrümplers“ und der Dritte erscheint voraussichtlich im September und wird „Der Ring des Zwergenkönigs“ heißen.
  • Inhalt: Die Trolle im Dschungel Luto leben gemütlich im Einklang mit der Natur und lieben es ihre Lebenswege als Geschichten zu sammeln. Der alte Troll Kurotowihatschi ist auf der Suche nach dem Ausgang einer bestimmten Geschichte. Ob das gefräßige Biest, das den Dschungel immer unsicherer macht, etwas damit zu tun hat? Als er bei einer nächtlichen Expedition ein seltsames Geräusch hört, plumpst aus dem Nichts eine kleine Gestalt vor ihm auf den Boden. Er ahnt nicht, wie sehr diese Begegnung sein Leben und das der Trolle verändern wird.
    (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe schon den ersten Teil meinem fünfjährigen Sohn am Ostseestrand vorgelesen und dieser zweite Band durfte mit in den Urlaub und wir haben ihn immer mittags gemütlich am Strand gelesen. Und auch die Kleine hat wieder mit Begeisterung zugehört, so dass es die beiden immer kaum abwarten konnten, dass ich ihnen weiter vorlese und sie endlich erfahren, wie es weitergeht. Wir haben uns natürlich sehr gefreut, dass wir Poppy – die wir schon aus „Das Geheimnis des Entrümplers“ kannten – wieder getroffen haben, und dass das Buch – auch wenn es zuerst nicht so scheint – direkt an das erste anknüpft und erzählt, wie es mit Poppy weitergeht. Das fand ich wirklich sehr gelungen, wie man eine völlig neue Geschichte mit anderen Wesen erzählen und trotzdem an das erste Buch anknüpfen kann.  Ich glaube ich muss nicht sagen, wie großartig ich dieses Buch finde. Es ist total spannend geschrieben aber nicht zu aufregend für die jüngsten Zuhörer. Und die wunderschönen farbenfrohen Bilder unterstützen auch hier wieder den Text optimal und laden zum träumen und entdecken ein. So können schon kleine Kinder komplett in die Geschichte eintauchen. Ich kann dieses Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen und freue mich sehr dass es noch mindestens einen weiteren Bänd der Reihe gibt…
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.fairyland-verlag.at/product-page/die-jagd-nach-dem-großmampf

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Perfect Storms. Auf den Spuren der Aurora

Aline Altman – Perfect Storms. Auf den Spuren der Aurora
  • Verlag: Azira GmbH
  • Seitenzahl: 370
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:Mit Schlittenhunden um die Wette rennen und unter den Polarlichtern von der Zukunft träumen. So malerisch sieht jeder Tag in Solveigs Leben aus – bis der plötzliche Tod ihrer Mutter ihrer unbeschwerten Kindheit ein abruptes Ende bereitet. Blitzartig stellt sich ihre Welt auf den Kopf, als ihr Vater beschließt, Island hinter sich zu lassen und zu seinem einsiedlerischen Onkel Hugo in die Schweiz zu ziehen. Doch schon bald spürt Solveig, dass sie in ihrem neuen Zuhause nicht allein sind. Spukt es in dem uralten Familienanwesen etwa? Oder lauert hinter der nächsten Ecke jene wilde Kreatur, die in der Gegend ihr Unwesen treibt? Und als wäre das alles nicht genug, gibt es da noch das Mysterium eines spurlos verschwundenen Mädchens. Ehe sie sich versieht, findet sich Solveig zwischen den stürmischen Fronten zweier Welten wieder. Gemeinsam mit ihrem zaghaften Freund Finn begibt sie sich auf eine waghalsige Reise im Kampf gegen die heimtückischen Mächte einer Schattenwelt – und auf die Jagd nach ihrem eigenen Schicksal … (s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mich wirklich neugierig gemacht und es hat mir am Anfang auch richtig gut gefallen. Sol finde ich wirklich großartig und ihren Freund Finn sowieso. Auch gefällt es mir sehr gut, wie in diesem Buch auf ganz besondere Art und Weise für das Thema Umweltschuld sensibilisiert. Sols besonderer Freund war mir allerdings von Anfang an ein bisschen unsympathisch und ich bin nicht warm mit ihm geworden…. Und am Ende war es mir persönlich aber ein kleines bisschen zu viel „Fantasy“ – das ist aber mein persönlicher Geschmack und man hätte es bei dem Klappentext auf erwarten müssen. Lange habe ich allerdings das Cover und den Titel des Buches nicht ganz verstanden…. jetzt am Ende passt es aber wirklich gut und wer ein spannendes Jugendbuch mit Tiefgang sucht Fantasy mag, der ist hier genau richtig!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder:

https://www.amazon.de/Perfect-Storms-Auf-Spuren-Aurora-ebook/dp/B091V7FHPW/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten.

Jennifer Wolf – Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten.

  • goettertochter
    • Verlag: im.press
    • Seitenzahl: 230
    • Teil einer Reihe?: Ja, Der Spin-off zur preisgekrönten Jahreszeiten-Reihe: „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten„, „Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten„.t „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten.“ und „Tagwind.Der Bewahrer der Jahreszeiten„.
    • Inhalt: Liora Vivian Götterkind ist die direkte Nachfahrin gleich zwei Götter, nämlich Frühling und Sommer. Doch das macht ihr das Leben auf der Erde nicht immer leicht, denn die meisten ihrer Schulkameraden sind neidisch auf sie, besonders weil sie auch noch mit dem Mädchenschwarm befreundet ist. Doch sie hat ihr Herz schon lange an jemanden Anders verloren, den sie aber nicht lieben darf…
    • Rezension:  Auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum es ein Spinn-off und nicht einfach teil 5 ist, ich finde diese Fortsetzung der Jahreszeiten Reihe sehr gelungen. Die Handlung aus Band 4 „Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten“ wird fortsetzet und man trifft jede Menge „alte Bekannte“ wieder und Wiede geht es darum, auf sein Herz zu hören. Die Handlung war zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem total schön… ich hoffe es geht noch weiter mit den Jahreszeiten…
    • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Tagwind.Der Bewahrer der Jahreszeiten

Jennifer Wolf – Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten

Nachtblüte

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 260
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der letzte von vier Teilen der Reihe „Geschichten der Jahreszeit“. Der erste Band trägt den Namen „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten„, der Zweite „Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten„. und der dritte band heißt „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten.„.
  • Inhalt: Yannis Tagwind ist aufgrund seiner warmherzigen Art bei allen in Hermera beliebt. Daher wartet besonders seine Familie, für die er alles geben würde, mit Spannung darauf, dass er sich eine Frau sucht und selbst eine Familie gründet. Doch keiner ahnt, dass sein Herz schon lange vergeben ist, er sich aber nicht traut dem Gefühl nachzugeben… und einfach wäre die Liebe zu diesem Menschen auch ganz sicher nicht. Sie würde vielen verändern.
  • Rezension:  Ich habe die Bücher der „Geschichten der Jahreszeit“ wirklich genossen und mich sehr gefreut, dass die Handlung hier genauso märchenhaft weiter geht. Es hat auch nicht lange gedauert, bis ich in der Handlung wieder gefangen war und dann gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Zum ersten Mal seit der Geburt meines Sohnes habe ich wieder ein Buch nachts zu Ende gelesen und habe es erst dann aus der Hand gelegt, als ich das Ende kannte. Das verrate ich hier natürlich nicht, aber ich hab mich gefreut, dass es noch einen weiteren Band gibt und so viel steht fest, ich kann die Jahreszeiten-Reihe nur weiter empfehlen.Die Charaktere sind so einzigartig und liebeswert und sie stehen für ihre Liebe und ihre Familie ein, dass kann ich wirklich bewundern.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Der Kampf der Wächter

Sabine Schulter  – Der Kampf der Wächter.  Die Geschichte von Sin und Miriam 3

Kampf der Wächter

  • Verlag: Books on Demand
  • Seitenzahl: 408
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist das Ende einer Trilogie. Der erste Band trägt den Titel „Die Erwachte. Die Geschichte von Sin und Miriam“ und der Zweite „Das Phyralit. Die Geschichte von Sin und Miriam 2″.
  • Inhalt: Miriam hat schon viel durchmachen müssen in ihrem Leben als „Erwachte“. 
  • Rezension: Die ersten beiden Bände haben mich wirklich sehr begeistert, trotzdem habe ich erst jetzt den letzten Band zur Hand genommen, weil ich wusste das ich vorher aus verschiedenen Gründen nicht die Ruhe dafür hatte, ein dickes, gebundenes Buch zu lesen – und ein kleines bisschen wollte ich es mir auch einfach aufheben… aber dann war es vor wenigen Tagen endlich soweit. Und obwohl ich beim Lesen immer wieder starke Rippenschmerzen bekommen habe, hat es nicht lange gedauert, bis ich es komplett gelesen hatte, denn es ist genauso großartig wie die vorangegangenen beiden Bände – ein großartiges Finale einer fantastischen Trilogie, das ich allen Fantasy-Fans unter euch absolut empfehlen kann.
  • Bewertung: 5 Sterne

Die Autorin hat mir erzählt, dass es bald auch neue Cover geben wird.

Rezension: Spiegelstaub

Ava Reed – Spiegelstaub

Spiegelstaub

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 301
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der der Abschluss der Spiegel-Saga. Der erste Band heißt „Spiegelsplitter„.
  • Inhalt: Caitlin und Finn konnten sich seit den turbulenten Ereignissen nicht wirklich lange erholen und Cat beherrscht ihre neuen Fähigkeiten noch längst nicht gut genug genug. Was sie nicht weiß ist, dass dies sehr wichtig werden könnte, falls der Magier Seth es geschafft hat zu fliehen. Gemeinsam mit Finn und einigen ihrer Freunde müssen sie ins Land ihrer Mutter reisen, wo einst alles begonnen hat. Und natürlich wird es dort sehr gefährlich…
  • Rezension: Als erstes ist mir das Cover aufgefallen: Ich finde es sehr konsequent, dass es fast genauso aussieht wie das Erste, nur das man jetzt einen Jungen – vielleicht Finn? – sieht. Es ist wirklich sehr gelungen. Allerdings ist es mir sehr schwer gefallen mich an den Inhalt des ersten Bandes zu erinnern und wieder in die Handlung hineinzufinden, obwohl es ja noch gar nicht so lange her ist und ich den Beginn der Spiegel-Saga ja wirklich verschlungen habe. Ich weiß nicht genau, woran das lag, aber es hat mir ein wenig die Lesefreude genommen und außerdem dazu geführt, dass ich das Buch immer wieder zur Seite gelegt habe. Am Ende war ich dann aber doch „versöhnt“ mit dem Buch und fand es durchaus lesenswert und einen passenden Abschluss für den ersten Teil. Ihr solltet die Spiegelsaga aber auf jeden Fall an einem Stück lesen, dann werden ihr es denke ich komplett verschlingen.
  • Bewertung: 3 Sterne

Rezension: Book Elements 3: Das Geheimnis unter der Tinte

Stefanie Hase – Book Elements 3. Das Geheimnis unter der Tinte

Book Elements 3

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 360
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist das Ende einer Trilogie. Der erste Band trägt den Titel:  „Book Elements 1. Die Magie zwischen den Zeilen“ und der Zweite „Book Elements 2. Die Welt hinter den Buchstaben.“
  • Inhalt: Das Buch spielt gleichzeitig in der realen Welt, wo wir Laurie begleiten und in der Welt von Oherside, wo Lin und die anderen haben immer noch gefangen sind. Ihr Leben ist unglaublich gefährlich, denn es verändert sich ständig. Ihre einzige Chance ist es, das Tor zur Realität zu finden. Wird es ihnen gelingen und wie sehr wird Zac dabei helfen, auch wenn es Rio nicht in den Kram passt? Und wie wird sich Laurie in der realen Welt schlagen, kann sie den in Otherside gestrandeten helfen und wie kommt sie mit ihrer eigenen vergantet klar?
  • Rezension: Ich hatte mir sehr gewünscht, dass mich das Ende der Trilogie wieder würde so sehr gefangen nehmen können, wie es der Beginn getan hat. Aber leider war das nicht der Fall. Ich habe einfach nicht wieder in die Geschichte hineingefunden und fand sie eher langweilig. Das kann aber auch schlicht und einfach daran liegen, dass ich die ersten deine Bände schon im Dezember gelesen habe. Allerdings war es ehre ein emotionales als ein inhaltliches Problem, denn von der Handlung her schließt es sich logisch an und die ersten Kapitel helfen sich an das vorangegangenen zu erinnern. (Trotzdem muss man zwingend die ersten beiden Bände lesen, bevor man diesen hier verstehen kann.) Allein schon das Eifersuchtsthema zwischen Ric, Lin und Zac, das ja eigentlich Potential gehabt hätte, kam irgendwie nicht bei mir an. Vielleicht war ich einfach nicht in der richtigen Stimmung für diesen doch eher düsteren Abschluss der Trilogie, woran dann auch das Ende nichts mehr ändern konnte. Fantasyfans kann ich aber trotzdem sehr empfehlen der „Book Elements Reihe“ eine Chance zu geben, denn das erste Buch und die Idee an sich finde ich nach wie vor großartig!
  • Bewertung: 3 Sterne