Rezension: Zimtschnecken zum Frühstück

Sara Molin – Zimtschnecken zum Fruehstück 

  • Verlag: Diana
  • Seitenzahl:  384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Clara ist Lehrerin aus Leidenschaft. Doch Schüler und Kollegen machen ihr das Leben schwer. Nachdem ihr Freund Klas sie dann auch noch für eine andere verlässt, steckt sie in einer tiefen Krise. Ihre Schwester Paulina und die verschrobenen Eltern sind ihr dabei keine Hilfe. Doch dann lernt sie Paulinas neuen Freund Marcus kennen, einen belesenen Barkeeper, der sie mit seinem klaren Blick auf die Menschen und seinen humorvollen Fragen nach dem Sinn ihres Lebens völlig durcheinanderbringt. Als dann noch ihre Jugendliebe Jonathan aufkreuzt, der jahrelang im Ausland war und sich nun plötzlich um sie bemüht, ist das Chaos perfekt. Wer ist der Richtige? Und darf man sich in den Freund der kleinen Schwester verlieben?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch sieht total fröhlich und positiv aus und unglaublich gemütlich und genau das trifft auch auf die darin enthaltene Geschichte zu. Ich wusste vorher gar nicht, dass ein Buch nicht nur fröhlich, sondern auch gemütlich sein kann – aber so ist es ;-). Clara ist einfach großartig und ich habe mich ihr sehr schnell irgendwie verbunden gefühlt. Ihr Pech mit Männern und ihr Umgang damit sind sehr authentisch und machen sie unglaublich sympathisch. Sie hat so hohe Ansprüche an sich selbst, dass sie gar nicht merkt, was für ein toller Mensch sie eigentlich ist… ich will nicht zu viel verraten, aber es macht einfach Spaß Claras Geschichte zu lesen auch wenn man ihr das eine oder andere Mal zurufen möchte, was sie tun oder lassen soll. Und auch wenn es sicher nicht rosig läuft in ihrem Leben wäre ich gern mal neben ihr auf ihrem Sofa gewesen… Dieses Buch ist super für den Sommer  – es spielt in Schweden und man kann es ganz einfach locker „weglesen“ – es ist leicht und einfach zauberhaft.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Zimtschnecken-zum-Fruehstueck/Sara-Molin/Diana-Verlag/e583247.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Kein Sommer ohne Dich

Emily Henry – Kein Sommer ohne Dich

  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl:  432
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Eigentlich hat die abenteuerlustige Poppy in New York alles, was sie sich schon immer gewünscht hat. Wirklich glücklich war sie trotzdem seit jenem Sommer-Urlaub vor zwei Jahren nicht mehr, als sie zum letzten Mal mit ihrem besten Freund Alex verreist ist. Seitdem haben sie nicht mal mehr miteinander gesprochen. Also fasst Poppy sich ein Herz und bittet Alex, noch einmal mit ihr in Urlaub zu fahren, um über alles zu reden. Wie durch ein Wunder sagt er zu. Jetzt darf nur diese eine Wahrheit nicht zur Sprache kommen, die seit zehn Jahren still und heimlich im Zentrum ihrer scheinbar perfekten Freundschaft steht …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Titel, Cover und Klappentext machen deutlich worum es bei dem Buch geht, nämlich um einen Mann und eine Frau die scheinbar keinen Sommer ohne einander verbringen bzw. verbracht haben…. aber es geht noch um viel mehr, nämlich um zwei Freunde, deren Freundschaft sich über die Jahre plötzlich verändert hat und die wieder versuchen zueinander zu finden… ich will hier jetzt nicht zu viel verraten, aber so viel sei gesagt, dieser (letzte) Sommerurlaub hat es in sich. Mir gefällt es sehr gut wie das Buch aufgebaut ist, so das man immer abwechselnd etwas mehr zu dem aktuellen Sommer und einem der vorherigen Sommer erfährt und langsam versteht, worum es wirklich geht… die Handlung und das Ende waren für mich nicht überraschend. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und noch einmal auf andere Art und Weise deutlich gemacht wie wichtig Freunde sind und wie wichtig es ist, ehrlich zu sein… Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen – gerade jetzt im Sommer.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Das-Glueck-riecht-nach-Sommer/Meike-Werkmeister/Goldmann/e596158.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Der Zauber eines Wintertages

Karen Swan – Der Zauber eines Wintertages 

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 560
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: “ Vor fünf Jahren hat die Londoner Fotografin Lee alle Brücken hinter sich abgebrochen. Inzwischen haben sie und ihr kleiner Sohn Jasper in Amsterdam ein neues Zuhause und viele gute Freunde gefunden. Kurz vor Weihnachten begegnet Lee einem Mann, der ihr Herz höherschlagen lässt: dem attraktiven Kinderbuchautor Sam, der bei einem Fotoshooting im Krankenhaus den Nikolaus spielt. Als der erste Schnee fällt und Amsterdams Grachten zufrieren, kommen Lee und Sam sich näher. Doch ein Geheimnis aus Lees Vergangenheit droht ihr Glück zu zerstören. Ob das Fest der Liebe eine zweite Chance für sie bereithält?„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe dieses Buch passend zu Weihnachten gelesen und muss zugeben, dass ich ein wenig überrascht war von der Tiefe des Buch. Ich hatte ein schönes Buch zu Weihnachten erwartet und nicht damit gerechnet, dass das Geheimnis von Lee dem Buch so viel Tiefgang verliehen würde. Ich möchte jetzt nicht zu viel verraten, aber das auch Sam ein Geheimnis hat, dass wäre meiner Meinung nach irgendwie gar nicht nötig gewesen und hat das Buch irgendwie „unnötig schwer“ gemacht, ist aber für die Handlung natürlich sehr wichtig. Ansonsten wäre der letzte Teil ein ganz anderer… Auf jeden Fall steht fest, dass mir die Charaktere sofort ans Herz gewachsen sind, besonders Jasper. Die Autorin hat eine ganz tolle Art und Weise zu schreiben und es macht einfach Spaß das Buch zu lesen, trotz manchen trauriger und schwerer Momente (die ich so nicht erwartet hatte). Es ist trotzdem oder gerade deshalb aber ein ganz tolles (Weihnachts-) Buch und ich kann es euch allen absolut weiterempfehlen. Es zeigt auf sie wundervolle Art und Weise wie sehr uns unsere Vergangenheit prägt und wie wichtig es ist ehrlich mit den Menschen zu sein, die uns am Herzen liegen. Außerdem macht es einfach Mut sich anderen zu öffnen und einen Neuanfang zu wagen. Und zuletzt zeigt es wie wichtig Freunde sind – gerade auch in schweren Zeiten. Ich denke ihr werdet dieses Buch genauso wie ich lieben.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Der-Zauber-eines-Wintertages/Karen-Swan/Goldmann/e582856.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Gezeiten der Liebe

Nora Roberts – Gezeiten der Liebe

  • Verlag: Random House Audio
  • Länge: 5 CDs, Laufzeit: 6h 15
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite Teil  der Quinn-Saga:
    1. Tief im Herzen
    3. Hafen der Träume
    4. Ufer der Hoffnung
  • Inhalt: Ethan Quinn ist sehr mit seiner Heimat verbunden und liebt seinen Job als Fischer, sowie das Arbeiten mit seinen Brüdern als Bootsbauern. Gemeinsam mit den Beiden kümmert er sich auch um den kleinen Seth. Alles läuft super. Doch seine unerfüllte Liebe zu Grace Monroe, die die Brüder in ihrem Alltag tatkräftig unterstützt. Alles könnte s einfach sein, denn auch Grace liebt Ethan schon seit Jahren. Doch die beide stehen ihrem Glück im Weg und Ethans Vergangenheit macht es auch nicht leichter…
  • Rezension: Nachdem ich mich im ersten Band bereits in die vier Brüder verliebt hatte, war klar, dass ich mir auch den zweiten Teil sofort nach dessen Erscheinen anhören würde. Und ich bin wirklich begeistert davon jetzt den zweiten der Quinn Brüder etwas besser kennen zu lernen. Auch seine Geschichte hat mich tief bewegt, besonders weil sie so deutlich macht, wie sehr einem die eigene Vergangenheit beeinflussen und dem eigenen Glück im Weg stehen kann, wenn man es nicht schafft sie zu bewältigen. Außerdem macht das Buch deutlich wie wichtig Ehrlichkeit in Beziehungen ist – auch wenn sie vielleicht in einem Streit aus uns herausbrechen ist es immer besser sie zur Sprache zu bringen als wichtige Dinge vor Menschen zu verbergen, denen wir nahe stehen. Und nebenbei weiter zu verfolgen, wie es mit Seth, Cam und Anna weitergeht war natürlich die Krönung einer ohnehin schon großartigen Geschichte. Ich kann euch die Quinn-Brüder wirklich wärmstens ans Herz legen.
  • Bewertung: 5 Sterne

 

Rezension: Fett Kohle – Blogtour Tag 1

1Ich freue mich heute die Blogtour zu „Fett Kohle“ von Dort Linke mit meiner Rezension eröffnen zu dürfen.

 

Dorit Linke – Fett Kohle

Fett-Kohle-214x300

  • Verlag: magellan
  • Seitenzahl: 208
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Kaum zu glauben, was Niklas da plötzlich vor die Füße fällt: Eine Tasche voller Geld. Natürlich denkt er zuerst, dass damit alle seine Probleme gelöst sind. Doch dann beginnt er sich sofort zu fragen, ob er das Geld wirklich behalten darf, besonders als er herausfindet, dass es sich dabei um die Beute aus einem Bankraub handelt. Doch Niklas und seinen Freund Felix plagen nicht nur ihr schlechtes Gewissen, denn auch die Gangster sind ihnen auf der Spur und nicht nur die…
  • Rezension: Als ich vom Buch erfuhr war meine Neugier sofort geweckt, nicht nur wegen des genialen Covers (Ich wollte schon immer genauso eine Tasche haben, weil ich es so witzig finde, dass es aussieht als hätte sie ein Gesicht.), sondern natürlich auch wegen des Inhaltes. Ich lebe und arbeite zwar selbst nicht in Berlin, sondern in Hamburg, aber ich denke das Buch hätte durchaus auch in einem Hamburger Stadtteil spielen können. Vielleicht sogar in dem, in welchem ich als Lehrerin an arbeite. Genau deshalb finde ich das Buch so klasse, denn es regt Kinder und Jugendliche dazu an, darüber nachzudenken, was richtig und falsch ist ohne gleich den moralischen Zeigefinger zu erheben. Nils und Felix haben ja eigentlich erstmal Gutes im Sinn bei ihrem Handeln – es hat mich z.B. echt bewegt, wie sie an die alte Dame denken… Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Buch im Unterricht als Klassenlektüre gelesen wird, um gemeinsam darüber nachzudenken, wie man selbst in so einer Situation reagieren würde, wie wichtig Freunde sind und wie man mit den Schwierigkeiten des Lebens in einem besonderen Stadtteil umgeht – welche Probleme es mit sich bringt, aber auch welche Vorteile. Dabei bin ich mir sicher, dass die Schüler genauso wie ich sofort von der Handlung gefesselt wären und es gar nicht abwarten könnten das Ende zu erfahren. Und eine solche Lesemotivation die dann noch zum Nachdenken über das eigene Handeln anregt (Wie würde ich selbst Handeln? Was ist Mut?), wünscht man sich doch – nicht nur als Lehrer für seine Schüler, sondern auch für sich selbst beim Lesen eines Buches. Hier hat man meiner Meinung nach die perfekte Mischung zwischen guter Unterhaltung, Spannung und kritisches Nachfragen bzw. Hinterfragen des eigenen Handelns. Daher kann ich das Buch wirklich nur weiter empfehlen, aber nicht nur aus Sicht einer Lehrerin, sondern auch allen anderen interessierten Lesern.
  • Bewertung: 5 Sterne

So geht es mit der Blogtour in den nächsten Tagen weiter: 

2

Dienstag, 28.07.: Matti Hartmann (Fotos Neukölln)
www.gute-kinderbücher.de
Mittwoch, 29.07.: Verena Normalistlangweilig (Rezension Tochter)
www.books-and-cats.de
Donnerstag, 30.07.: Niklas Ba (Interview mit Autorin)
http://niklas-leseblog.jimdo.com
Freitag, 31.07.: Sarah (Beispiele, wie man sich richtig verhält, wenn man Geld findet/ Finderlohn)
http://www.sarahs-buecherwelt.de/

Zu gewinnen gibt es bei dieser Blogtour natürlich auch was:
Ihr könnt täglich Lose sammeln, indem ihr auf den Blogs Fragen beantwortet. Die Frage heute lautet: Was würdet ihr mit einer Tasche voller Geld machen? — Antwort einfach als Kommentar posten und in den Kostopf hüpfen. 

Hier nochmal alle Infos zum Thema „gewinnen„, direkt vom Magellan Verlag :

Wir freuen uns riesig, euch gleich drei Gewinne anbieten zu können!
Drei von euch haben die Chance auf ein ganz besonderes Magellan-Erlebnis.
Wer zusammen mit Niklas durch Neukölln ziehen möchte, kann für das Buch „Fett Kohle“ in den Lostopf hüpfen.
Wer bei diesen Temperaturen gerne zusammen mit dem Wal ins kühle Nass springen möchte, kann für einen Gummiwal in den Lostopf hüpfen.
Wer beim Lesen gerne nascht, kann für ein Glas Lesezuckerl in den Lostopf hüpfen.

Was ihr dafür tun müsst?
Kommentiert unter meinem Beitrag, gebt an, für welchen Gewinn ihr in den Lostopf möchtet, und beantwortet folgende Frage: Was würdet ihr mit einer Tasche voller Geld machen?

Ihr könnt bis zum 02. August 23.59 Uhr auch bei den anderen Teilnehmern Fragen beantworten und so mehrere Lose sammeln.
Die Gewinner geben wir am 03. August bekannt.

Teilnahmebedingungen:
1. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben. Teilnahmeschluss ist der 02.08.2015, 23.59 Uhr.
2. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
3. Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
4. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige E-Mail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
5. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt.
6. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
8. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

Rezension: Liebe nach Bauplan

Malte Bromberg – Liebe nach Bauplan

Liebe nach Bauplan

  • Verlag: dot.books
  • Seitenzahl: ca. 207
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Tommi Fahrland sitzt in Schweden fest inmitten eines leeren Hotels mit jeder Menge schlecht gelaunter Bauarbeiter, denn der Investor der Hotelanlage, die er aufbauen sollte ist pleite. Kein wunder das er sich da nach Liebe sehnt und so meldet er sich bei einer Partnerbörse im Internet an.  Dort lernt er Effi kennen und ist sofort von hin und weg. Doch sie stellt fest, dass er der Mann ist der ihr den Auftrag für die Spielplätze gekündigt hat, was ihren beruflichen Ruin bedeutete. Daher beschließt sie sich an ihm zu rechen. Ein aufregender Email-Verkehr zwischen Tommi, Effi und ihren jeweils wichtigsten Vertrauenspersonen beginnt…
  • Rezension:  Allein schon der Titel und das Cover haben mich neugierig gemacht und als ich dann mit dem Lesen begann uns feststellte, dass das komplette Buch nur aus eMails besteht war mein Interesse nur umso mehr geweckt. Und ich muss wirklich sagen, dass ich mehr als begeistert bin davon, wie man eine so tolle und vielschichtige Geschichte nur anhand von eMails erzählen kann. Allerdings macht sie auch wieder deutlich, wie wichtig Ehrlichkeit ist – besonders im Internet und welche Gefahren entstehen, wenn man einmal mit dem Lügen beginnt und dann nicht mehr zurück kann. Besonders großartig fand ich aber auch die Schilderungen über den Baustellen Alltag dort in Schweden – echt sehr witzig. Ich muss sagen, dass diese Liebesgeschichte wirklich etwas sehr besonderes ist und bin mir sicher, dass ihr sie alle Lieben werdet obwohl oder vielleicht gerade weil sie ein wenig anders ist und von einem Mann geschrieben wurde. Vielen Dank an das Team vom dot.books Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Bird

Crystal Chan – Bird und ich und der Tag an dem ich fliegen lernte

Bird

  • Verlag: Magelan
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Jewel lebt in einer Patchwork-Familie und denkt, dass es einfach in jeder Familie Dinge und Ereignisse gibt über die man einfach nicht spricht. Besonders verständlich ist es ihr deshalb, dass sie nichts über ihren toten Bruder John, Spitzname Bird, weiß und ebenso wenig weiß, wie es dazu kam. Doch dann trifft sie einen Jungen und lernt, dass es manchmal doch wichtig ist bestimmte Dinge anzusprechen.
  • Rezension: Jewel ist ein großartiges Mädchen. Aber schon bevor ich das erste Wort der Geschichte kannte, hatte ich mich in dieses wunderschöne Buch aufgrund seines Covers und der ersten Seite verliebt, die einfach so farbenfroh gestaltet sind. Da musst ich das Buch sofort lesen, auch wenn das drei Wochen vor deren offiziellen Erscheinungsdatum war und ich eigentlich gerade viel wichtigere Dinge zu erledigen gehabt hätte. Ich habe das Buch förmlich verschlungen und war wirklich sehr begeistert. Wie ich bereits sagte, ist Jewel ein wunderbares Mädchen und ihre Geschichte macht auf so wundervolle Art und Weise deutlich, wie wichtig es ist in einer Familie über alles zu sprechen, besonders auch über die schwierigen Erlebnisse. Zudem erinnert sie daran, das viele Menschen häufig anders sind als sie auf den ersten Blick zu sein scheinen. Auch zeigt sie wie komplex nicht nur, aber besonders auch Patwork-Familien im „fremden Land“, und Freundschaften aufgebaut sind. Und als wäre das alles nicht schon Grund genug diesen Buch zu lesen, behandelt sie auch noch das Thema „Aberglaube“ und Fremde Kulturen auf sehr anschauliche Art und Weise. Ich kann das Buch euch allen wirklich nur wärmstens ans Herz legen.  Vielen Dank an den Magellan Verlag der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne