Rezension: Endlich groß, das wär famos!

Laura Ellen Anderson – Endlich groß, das wär famos!

  • Verlag: magellan
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Klein sein ist nicht immer leicht, besonders wenn der Lieblingsteddy auf einem Baum gefangen ist. Doch gemeinsam mit guten Freunden kann man groß sein.
  • Rezension: Das Kleinsein manchmal nervt würden meine beiden Kinder sicher sofort unterschreiben. Gerade deshalb haben sie sich köstlich über das den kleinen Jungen im Buch amüsiert und leider das eine oder andere nachgespielt ;-). Und ich hatte dabei genauso viel Spaß wie meine Zwerge – die Idee für die Geschichte ist total niedlich und die Illustrationen wunderschön. Ich kann das Buch allen Kindern total ans Herz legen, es ist lustig und macht auf wundervolle Art und Weise deutlich, wie wichtig Freunde sind und das man gemeinsam groß(artig) sein kann.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes: EMAIL des Verlages

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Nachtschwärmer

Petra Stackelmann – Die Nachtschwärmer

  • Verlag: Edition Pastorplatz
  • Seitenzahl: 44
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die Nachtschwärmer helfen den Menschen ins Traumland und wieder zurück zu finden. Doch eines Tages  tauchen Schatten auf und machen ihnen das Leben schwer und auch die Menschen leiden unter dem nun schlechteren, traumlosen Schlaf. Können die Nachwächter den Kampf gegen die Schatten gewinnen und so das Traumland retten? 
  • Rezension: Ich glaube an Träume und finde es wundervoll, wenn ich mich nach dem Aufwachen an meine (schönen) Träume erinnern kann. Deshalb hat mich das Buch sehr neugierig gemacht. Die Geschichte gefällt mir auch wirklich gut, die Idee mit den Fahrkarten ist super und ich glaube das auch Kinder Spass daran haben werden und es ihnen eine amüsante Antwort auf einer ihrer vielen „Warum?“ Fragen geben kann. Leider gefallen mir die Illustrationen nicht so gut. Meiner Meinung nach hätte es nicht ganz so dunkel sein müssen, auch wenn es natürlich hauptsächlich in der Nacht spielt. Trotzdem bekommt das Buch von mir eine Leseempfehlung!
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.editionpastorplatz.de/index.php/buecher/kinderbuecher/108-die-nachtschwaermer

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Einmal Katze sein

Mies van Hout – Einmal Katze sein

  • Verlag: aracari Verlag
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 52
  • Inhalt: In zwanzig sehr unterschiedlichen Bildern und Gedichten werden Katzen und ihre Besonderheiten beschrieben.
  • Rezension: Ich liebe die Bilderbücher des Niederländers Mies van Hout, wie z.B. „Heute bin ich„, „Überraschung„, „Spielplatz„.  Und auch hier bin ich wieder von den Bildern begeistert und das obwohl ich Katzen eigentlich eher nicht so gern mag. Ich war neugierig auf die Gedichte, muss aber leider sagen, dass mir diese nich so gut gefallen und ich bin mir auch unsicher, ob sie Kindern gefallen. Trotzdem ist das Buch super schön anzuschauen und daher absolute Kaufempfehlung meinerseits.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.aracari.ch/page/de/buecher/detail?id=283

Rezension: Karo Kanonenkugel und der Löwe

Grace Easton . Karo Kanonenkugel und der Löwe

  • Verlag: Knesebeck
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 40
  • Inhalt: Karo ist ein Mädchen, dass ein wenig anders lebt als andere. Als sie einem Zirkus begegnet, möchte die mitmachen. Doch der Mann mit dem großen Hut ist nicht mit ihr zufrieden und sie muss gehen. Aber dann Zeit ihr der Löwe, das sie genau so richtig ist, wie sie ist.
  • Rezension: Ich kannte die Geschichte bisher nicht, doch sie gefällt mir wirklich gut, gerade weil sie ein bisschen anders ist als „normale“ Kinderbücher. Den Löwen finde ich einfach großartig, besonders weil sein Brüllen sie vielfältig interpretiert werden kann und Karo ist natürlich auch super. Das Ende des Buches ist es sowieso, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Auf alle Fälle ist dieses Kinderbuch sehr zum empfehlen und ein tolles Plädoyer für Freundschaft und das zu sich selbst stehen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/karo_kanonenkugel_und_der_loewe/t-1/752

Rezension: Honigbrot gesucht

Frank Kauffmann, Patrick Mettler – Honigbrot gesucht

  • Verlag: Beaschlin
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 32
  • Inhalt: Der kleine Bär möchte ein Picknick machen, doch plötzlich ist sein Honigbrot verschwunden. Er fragt alle möglichen Tieren, ob sie es vielleicht gegessen habe. Doch keiner kann ihm helfen, bis er am Ende eine Gans trifft.
  • Rezension: Das Buch ist so unglaublich niedlich – ich liebe es. Es macht total viel Spaß den Bär auf seiner Suche zu begleiten und es ist so süß, wie ihm die anderen Tiere alle etwas zu Essen anbieten. Und die absolute Krönung ist das Ende, aber das möchte ich jetzt natürlich nicht vorweg nehmen. Auf alle Fälle macht es auf sehr niedliche Art und Weise deutlich, dass Geschmäcker sehr unterschiedlich sein können und das das auch sehr gut so ist. Ich finde es ist ein wundervolles Buch für Zuhause, Kindergarten und Grundschule, dass ich sehr empfehlen kann.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://baeschlinverlag.lesestoff.ch/detail/ISBN-9783855463466/Kauffmann-Frank/Honigbrot-gesucht#r264473-0-266689:270826:251390

Rezension: Professor Albert und das Geheimnis der Quantenphysik

Sheddad Kaid-Salah Ferron, Eduard Altarriba – Professor Albert und das Geheimnis der Quantenphysik

  • Verlag: Knesebeck
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 48
  • Inhalt:Die Welt der Quantenphysik ist alles andere als leicht zu verstehen, aber in diesem Sachbuch wird sie schon den Jüngsten nahe gebracht.
  • Rezension: Schon das Cover finde ich wirklich sehr gelungen und ansprechend und genauso geht es weiter man lernt jede Menge in diesem Buch und es macht einfach Spaß. Mir war Physik immer ein wenig fremd aber so erklärt verstehe ich warum man sich dafür begeistern kann. Das tolle ist, dass es zwar alles einfach und kindgemäß erklärt ist, aber keinesfalls „platt“ und oberflächlich bleibt. Es ist ein wirklich großartiges Sachbuch, dass ich wirklich absolut weiter empfehlen kann, besonders natürlich für kleine Physiker.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/professor_albert_und_das_geheimnis_der_quantenphysik/t-1/782

Rezension: Hannas Elefant

Randall de Seve – Hannas Elefant

  • Verlag: Knesebeck
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 40
  • Inhalt: Hanna zieht um und ein Mädchen von gegenüber würde gerne ihre Freundin werden, doch sie traut sich zuerst nicht rüber zu gehen, weil sie denkt Hanna spielt mit ihrem Elefanten. Aber stimmt das? Und werden die beiden Mädchen sind doch noch kennen lernen?
  • Rezension: Ich fand die Idee des Buches wirklich schön, denn es macht auf kindgerechte Art und Weise deutlich wie schnell Missverständnisse und falsche Überzeugungen entstehen können und das es manchmal ein bisschen Mut braucht um neue Freunde zu finden. Doch leider gefällt mir die grafische Umsetzung nicht wirklich und das ist bei einem Bilderbuch och ziemlich wichtig. Trotzdem ist es ein schönes Buch vielleicht auch für Kinder die ebenfalls gerade umgezogen sind und neue Freunde suchen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/hannas_elefant/t-1/756