Rezension: Kleine Wolke Re

Ixtzel Arreola, Martina Liebig – Kleine Wolke Re

  • Verlag: NordSüd
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Die kleine Wolke Re will unbedingt groß sein. Eine ältere Wolke erklärt ihr, wie das geht. Re zieht durchs Land, nimmt Wasser aus Seen, Flüssen und den Morgentau in sich auf und findet in einer Blume eine Freundin. Re wächst und wächst, bis sie ganz voll ist und sich als willkommener Regen über das Land ergießt. Anfangs wirkt Re leicht und transparent, wie in den Himmel getupft. Indem wir ihr Wachstum begleiten, begreifen wir den Kreislauf aus Wolkenbildung und Regen. Der mexikanischen Autorin Ixtzel Arreola ist es gelungen, das natürliche Phänomen in eine kindgerechte, mitreißende Geschichte zu verpacken. Martina Liebigs Bilder feiern die Dramatik südamerikanischer Landschaften.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich lebe in Hamburg und da regnet es ja bekanntermaßen ziemlich viel. Und der Wasserkreislauf war gerade Thema in der Schule. Daher kam dieses Buch – trotz gerade sehr sonnigen Wetters – genau richtig und ich habe es sofort gemeinsam mit meinen Kinder und  mit Begeisterung gelesen. Das Buch ist in Reimform geschrieben, das muss man mögen. Aber die Handlung ist wirklich niedlich und das Buch wirklich unterhaltsam, schön anzuschauen (wenn auch teilweise etwas düster…) und sehr lehrreich. Wolken stehen nicht oft im Mittelpunkt eines Buches – dieses hier ist eine schöne Idee.
  • Bewertung:  

Quelle DEr INfos und des Bildes: https://helvetiq.com/de/das-ist-kein-dinosaurierbuch

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.

Hier kannst du dir einen kleinen Blick ins Buch werfen:

Rezension: Mama

Mariana Ruiz Johnson – MAMA

MAMA

  • Verlag: Bohem
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Melodische Verse und farbenfrohe Bilder verbinden sich zu einer wundervollen Hommage an alle Mütter dieser Welt.
  • Rezension: Eine Freundin hat mir das Buch zur Geburt meines Sohnes geschenkt und ich finde es einfach wunderbar. Dieses Buch ist schon auf den ersten Blick etwas ganz Besonderes und man merkt ihm an, dass die Autorin und Illustratorin selbst gerade Mutter geworden ist, als dieses Buch entstand. Die Bilder sind sehr farbenfroh, wunderhübsch und laden zum entdecken immer neuer Kleinigkeiten ein. Der Text ist einfach und besticht aber gerade dadurch und natürlich durch die Reimform und seinen hohen Wahrheitsgehalt. Beim Lesen sind mir mehr als einmal die Tränen gekommen…. Ich finde es eignet sich wirklich super dafür, um es seiner Mama zu schenken und das nicht nur zum Muttertag!
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Die Vorschul-Lernraupe: Buchstaben und Laute

Der Hörverlag – Die Vorschule-Lernraupe. Buchstaben und Laute

Buchstaben und Laute

  • Verlag: der Hörverlag
  • Länge: 1 Audio-CD, ca. 60 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch drei weitere Folgen der Vorschul-Lernraupe: „Logisches Denken„, „Konzentration“ und „Zahlen und erstes Rechnen„.
  • Inhalt: „Die erste speziell für das Hören entwickelte Vorschul-Lernreihe: richtet sich an Kinder im Vorschulalter und vermittelt Bildungsinhalte der Vorschulzeit; orientiert sich inhaltlich an den neuesten Bildungsplänen für Kindergarten und Vorschule; fördert Lernlust, genaues Zuhören, Ausdrucksfähigkeit, Ausdauer, Konzentration und Selbstvertrauen; vermittelt akustisch, wie viel Spaß Lernen machen kann und regt zum Lernen an; enthält einfache Mitmach-Rätsel, Spiele, Reime und Mitsing-Lieder; wird inhaltlich von erfahrenen Pädagogen geprüft. Der fünfjährige Finn wäre so gerne schon ein Schulkind wie seine große Schwester Mia. Zum Glück hat er eine kleine Freundin, die Lernraupe Lilo, die sehr wissbegierig und lustig ist. In dieser Folge entdecken Finn und die Lernraupe die Welt der Buchstaben und das erste Schreiben. Sie besuchen Susa, eine Schriftstellerin, die Gedichte und Geschichten für Kinder schreibt und bei der sich alles um Buchstaben und Wörter dreht. Lerninhalte: Buchstaben und Wörter im Alltag/Reime und Alliterationen/An- und Auslaute, Vokale und Konsonanten/ Wortschatzerweiterung, Wortbildung, Silben“ (Quelle: randomhouse.de)
  • Rezension: Ich kannte bereits die anderen drei CDs der Reihe „Die Vorschul-Lernraupe“ und war sehr begeistert davon. Daher war ich nicht überrascht, dass mir auch die CD zum Thema „Buchstaben und Laute“ gefallen würde. Man merkt wirklich, dass sie in Zusammenarbeit mit Experten entstanden ist, denn es wird z.B. genau darauf geachtet, das die Buchstaben genauso benannt werden, wie es die Kinder in der Grundschule lernen und nicht wie wir Erwachsenen es tun. Auch ist es sehr authentisch warum Finn Lesen lernen möchte und was er schon alles über die Welt der Buchstaben weiß. das passt perfekt zu dem Wissenstandes eines Vorschulkindes, das bald in die Schule kommt und kann vielleicht das eine oder andere Kind ebenfalls motivieren das Lernen zu lernen und mit den lustigen Übungen dazu motivieren nicht aufzugeben. Ich kann daher nur noch einmal betonen, wie gut mir die Reihe gefällt und sie besonders jetzt zum Schulanfang bzw. Beginn des letzten Kindergartenjahres wärmstens empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Wandelmonster Waldemar

Patrick Wirbeleit – Wandelmonster Waldemar 

  • Verlag : Loewe
  • Seitenzahl : 32
  • Teil einer Reihe? : Nein
  • Inhalt:
    Waldemar ist ein ganz besonderes Monster, nämlich ein Wandelmonster. Er verwandelt sich mir nix dir nix in ein anderes Lebewesen. Nur eins ist wichtig, es muss sich reimen. Isst er z.B. vom Tisch, dann wird er zum Fisch.
  • Rezension:
    Dieses Buch gefällt mir total gut. Ich bin begeistern von den tollen Illustrationen und der lustigen Geschichte. Die Idee ein Bilderbuch in Reimform zu schreiben, wobei die Reime dann auch noch auf eine so tolle Art und Weise in die Geschichte eingebunden werden, finde ich einfach klasse. Es fordert geradezu heraus mit zu reimen und zu raten, in was sich Waldemar wohl dieses Mal verwandelt, um dann nach dem Umblättern anhand des nächsten Bildes zu überprüfen ob es stimmt. Ich werde es sofort mit meinen Kids ausprobieren und bin mir sicher sie werden genauso viel Spass an der Geschichte und am Reimen habe wie ich. Toll ist auch, dass sich das Buch super nachspielen lässt. Die lebendigen und farbenfrohen Bilder laden zum Entdecken immer neuer Details ein: Was hat sich verändert? Wer sieht den Geist? Wie viele kleine graue Tierchen siehst du? Was hat sich verändert? Außerdem finde ich die Bilder einfach sehr schön und lustig anzusehen, sie untermalen die Geschichte auf einen sehr tolle Art und Weise. Toll das Auto sich entscheiden hat diese selbst zu erstellen, ich denke das trägt wesentlich zu deren hoher Qualität bei. Die Krönung des Buches ist, dass am Ende sogar eine Fee darin vorkommt, die sich dann   ganz wunderbar, wieder verwandelt in … (richtig!)… Waldemar :-).
    Vielen Dank an dem Loewe-Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: