Rezension: Wodka und Tigerente

Lukas Hoffmann – Wodka und Tigerente

  • Verlag: mitteldeutscher Verlag
  • Seitenzahl: 240
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Der sechzehnjährige Alex lebt alleine mit seinem Vater in einer Heidelberger Villa. Ihm fehlt es an nichts, nur um seine Mutter wird ein Geheimnis gemacht. Als der Vater in einer Nacht aus heiterem Himmel erschossen wird, macht sich Alex zusammen mit seinem besten Kumpel Totti in einer 2CV auf die Suche nach dem Mörder. Die Spur führt die beiden Freunde in der tuckernden Ente bis ins tiefste Sibirien.  (s.u.)
  • Rezension: Ich habe Ferien und das heißt endlich mal wieder Zeit zum Lesen. das erste Buch war dieses hier und ich habe es förmlich verschlungen und das lag ganz sicher nicht daran, dass ich das Lesen so vermisst habe, sondern daran, dass dieses Buch so großartig ist. Okay, ich gebe zu es ist etwas unrealistisch, dass es zwei Jugendliche mit einer Ente im Tigerenten-Design allein bis nach Sibirien schaffen, dass sie überhaupt den Mut dazu haben und dass sie niemand stoppt – aber egal! Das Buch gefällt mir, es ist spannend und hat Tiefgang und in Alex und vor allem auch in Totti habe ich mich bereits nach wenigen Seiten „verliebt“ und wollte einfach wissen, wie es mit ihnen weitergeht und ob sie es schaffen den Mörder auf finden und ganz nebenbei vielleicht auch noch das eine oder andere Geheimnis aus Alex Vergangenheit lüften können. Es ist unglaublich welche Abenteuer die beiden unterwegs bestehen und wie sie mit alle dem umgehen. Dabei hat das Buch wirklich viel nicht nur jede Menge lustige und spannende Momente, sondern auch jede Menge Tiefgang und das in genau der richtigen Mischung – einfach genial! Es geht um Freundschaft, Liebe und die Such nach der eigenen Identität – das finde ich einfach toll. Die Sprache des Autors gefällt mir sehr gut und ich das Buch kommt auf  jeden Fall auf meine Lieblingsbücher-Liste. Ich kann es euch nur wärmstens and Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos:
https://www.mitteldeutscherverlag.de/literatur/alle-titel-literatur/hoffmann,-lukas-wodka-und-tigerente-detail

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Ich dachte schon du fragst mich nie

Gabriela Engelmann – Ich dachte schon, du fragst mich nie

  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl:  33
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Kann das Chaos noch ein bisschen größer werden?, fragt Sophie Hartmann sich. Tochter Pauli leidet am ersten Liebeskummer, Schwester Geli an notorischem Hang zu falschen Männern und dann bricht sich Tochter Liv ausgerechnet kurz vor Eröffnung des gemeinsamen Restaurants die Hand. Dummerweise ist Sophie in der Küche ein Totalausfall, selbst mit ihrem Wahlspruch „Familie ist das Allerwichtigste“ stößt sie hier an ihre Grenzen. Zum Glück beweist das Schicksal Sinn für Humor und schickt Hilfe von unerwarteter Stelle. Doch während sich in Sophies Umfeld alles zum Besten wendet, muss sie selbst erkennen, dass sie ihre eigenen Wünsche und Ziele viel zu lange begraben hat…(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe mir über Ostern endlich mal wieder die Zeit genommen ein Buch zu lesen und dieses hier ist wirklich total schön und bringt einen beim Lesen irgendwie in Urlaubsstimmung und das im Moment besonders wertvoll. Sophie habe  ich von Anfang an ins Herz geschlossen, genauso wie ihrer Töchter und die Menschen auf Mallorca. Die Geschichte ist einfach total schön, und es macht unglaublich spaß sie zu lesen, auch wenn ich von Anfang an wusste wie das Ganze ausgeht, aber darum geht es bei diesem wundervollen Buch auch gar nicht. Es geht hier um die vielen kleinen Zwischentöne, die das Leben so wertvoll machen – die vielen kleinen Momente im Alltag. Besonders großartig fand ich neben den ganz offensichtlichen den als Sophie den Esel trifft, der die Farbe rot sei gern mag ;-). Aber ich will hier nicht zu viel verraten. Nur noch soviel, dass es mir meine Heimatstadt Hamburg irgendwie auch noch einmal näher gebracht hat… Wer auf der Suche nach einen wirklich wundervollen Buch ist, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.droemer-knaur.de/buch/gabriella-engelmann-ich-dachte-schon-du-fragst-mich-nie-9783426525050twww.ste

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Love to share

Beth O´Leary – Love to share. Liebe ist die halbe Miete

  • Verlag: RandomHouse Audio
  • Länge: 2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 9h 7
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: Holly braucht nach einer Trennung dringend eine neue Wohnung und deshalb reagiert sie auf die Anzeige von Leon, der immer nachts arbeitet und seine Wohnung daher untervermieten möchte. Sie lässt sich auf das Angebot ein und von nun an teilen sich die beiden eine Wohnung ohne sich je zu begegnen. Sie unterhalten sich über Post-ist und lernen sich immer besser kennen. Und dann treffen sie sich eines Tages wirklich…
  • Rezension: Ich fand die Idee des Buches von Anfang an total lustig und ein wenig hat sie mich auch an „Gut gegen Nordwind“ erinnert, dass ich sehr mochte. Daher finde ich es auch besonders toll, dass ich das Buch angehört und nicht gelesen habe. Das macht diese Illusion noch besser und man kann ihr durch die verschiedenen Stimmen (die wie ich finde super zu den Charakteren passen) sehr gut folgen. Ich will nicht zu viel verraten, aber dass es spannend wird als die beiden sich dann endlich treffen ist ja zu erwarten, aber auch schon vorher war es sehr toll. Ich mag die vielen kleinen „Nebengeschichten“ wie etwa das Mädchen oder der Bruder von Leon. Aber macht euch am besten selbst ein Bild von dem Buch – es ist wirklich total schön, nicht überraschend aber ich habe es sehr genossen, es anzuhören und kann es euch allen sehr empfehlen gerade jetzt wo viele von euch sicher viel Zeit zuhause verbringen.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Love-to-share-Liebe-ist-die-halbe-Miete/Beth-OLeary/Random-House-Audio/e555244.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Happy End für 2

Rachel Winters – Happy End für 2

  • Verlag: RandomHouse Audio
  • Seitenzahl: 288
  • Länge?:MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 9h 27m
  • Inhalt: Evie Summers arbeitet in einer Filmagentur und einer „ihrer“ Drehbuchautoren, Ezra Chester, will nur dann sein neues Manuskript veröffentliche, wenn sie ihm beweist, dass es die wahre Liebe wirklich gibt. Wir sie es ihm beweisen können und dabei vielleicht sogar selbst ihr Herz verlieren…
  • Rezension: Evie ist wirklich großartig, gerade weil sie nicht perfekt ist und ihr ständig irgendwelche peinliche Dinge und kleine Missgeschicke passieren. Mehr als einmal musste ich wirklich schmunzeln und einige Male hätte ich auch am liebsten eingegriffen… Auch ihre Freunde tragen dazu bei, dass es so viel Spaß macht diesem Hörbuch zu lauschen. Das Highlight sind aber natürlich (Achtung! Spoiler) Ben und seine Tochter, denn dass sich Evie verlieben würde war ja irgendwie von Beginn an klar. Das Buch ist nicht wirklich überraschend und eher leichte Lektüre. Aber es ist einfach total schön und wer es für die nächste Zeit und gemütliche Stunden sucht, der bekommt hier eine wundervolle Liebesgesichte. Ich kann dieses Hörbuch sehr empfehlen!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Happy-End-fuer-zwei/Rachel-Winters/Random-House-Audio/e562423.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Für immer die Deine

Jana Voosen – Für immer die Deine

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 352
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt:  Das Buch spielt zu zwei verschiedenen Zeitpunkten, die aber untrennbar miteinander verknüpft sind. Um das Jahr 1939 heut verfolgen wir das Schicksal Klara, die früh schwanger wird und dann ohne ihren Ehemann Fritz der während es zweiten Weltkriegs an der Front ist klar kommen muss und vor einer schwierigen Entscheidung steht, die ihr Leben grundlegend verändert. Und genau für dieses Schicksal interessiert sich im Jahre 2019 auch die Journalistin Marie. Sie ahnt allerdings nicht, was das mit ihrem eigenen Leben zu tun haben wird…
  • Rezension: Dieses Buch hat mich tief bewegt und das obwohl oder gerade weil sein Inhalt sich auf weniger Seiten zusammenfassen lassen würde. Es ist ein Buch der leisen Töne und gerade deshalb hat es mich so beeindruckt und berührt. Ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen, aber ich finde es wirklich beindruckend, was Klara erlebt und wie sie gehandelt hat. Ich möchte mir nicht vorstellen, was ich an ihrer Stelle getan hätte. Aber ich finde es wichtig, dass solche Geschichten erzählt werden und deutlich machen, was das Handeln einzelner bedeutet kann und wie mutig sie manchmal sind, aber auch was es bedeuten kann auf sein Gewissen zu hören. Zum Glück gab es auch während der NS Zeit solche Menschen – ihre Leben lässt niemanden kalt denke ich. Außerdem ist das Buch ein wundervolles Beispiel dafür was Liebe bedeuten kann und welche Kraft sie hat…  es hat mich sehr nachdenklich gemacht. Könnte ich auch so handeln und was kann ich in meinem Leben tun? Und so ging es dann ja auch Marie. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen!
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fuer-immer-die-Deine/Jana-Voosen/Heyne/e546414.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Das Leuchten jenes Sommers

Nikola Scott – Das Leuchten jenes Sommers 

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 496
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Zwei Frauen verbindet das Schicksal. Die erste ist Maddy. Sie lebt 1939  auf einem Anwesen Summerhill in Cornwall gemeinsam  und wir erleben mit, wie  ihrer Schwester Georgina, die sie über alles liebt,  von einer langen Reise zurück kommt. Sie hat einige Freunde mitgebracht, u.a. Victor, der ihr von Anfang an unsympathisch ist. Und dann ist da Chloe. Sie ist Fotografin und nimmt gegen den Willen ihres Ehemanns einen Auftrag an, der sie  70 Jahre später nach Summerhill zu Madeleine führt. Dies hat größere Auswirkungen auf ihr Leben als sie sich am Anfang hat vorstellen können. Aber beide verbindet einiges und nicht zuletzt, dass sie in ihrem Leben einiges über die Liebe lernen und (ACHTUNG! Spoilergefahr!) dass diese auch eine dunkle Seite haben kann…
  • Rezension: Zuallererst muss ich sagen, dass ich anhand des Klappentextes etwas ganz anderes erwartet hätte. Deshalb habe ich meine Zusammenfassung des Inhaltes auch genau so geschrieben, auch wenn ich damit riskiere, eventuelle zu viel zu verraten. Man „darf“ einfach keinen „schönen Liebesroman“ erwarten. Das Buch ist trotzdem oder gerade deshalb aber absolut lesenswert. Ich mag es sehr, wie man immer abwechselt mehr von Maddy damals und dann Cloe heute (in Begegnung mit Maddy) erfährt. Und ich war sehr überrascht, wie sich die Handlung entwickelt, auch wenn ich bei Cloe (Achtung! Spoliergefahr!) irgendwie von Anfang an ein schlechtes Gefühl hatte. Dieses Buch ist wirklich ein Buch über die Liebe, aber sehr vielfältig und zeigt welche Kraft sie hat, welche dunkle Seite in Menschen sie aber auch „hervorlocken“ kann. Es ist kein „einfaches“ Buch, aber wirklich sehr fesselnd und lesenswert.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes:https://www.rowohlt.de/hardcover/nikola-scott-das-leuchten-jenes-sommers.html

Rezension: Wenn du das hier liest

Mary Adkins – Wenn du das hier liest

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 368
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Iris Massey hat nach ihrer Krebsdiagnose ihren Weg bis zum Tod in einem Blog beschrieben. Doch das wusste kaum jemand. Nach ihren Tod wird  ihr Chef darauf aufmerksam und möchte ihn veröffentlichen. Deshalb wendet er sich an Iris Schwester Jade. Zuerst ist diese sehr skeptisch, doch dann merkt sie, dass Smith Iris so sehr vermisst, dass er ihr nach dem Tod weiterhin Mails geschrieben hat und ändert ihre Meinung über ihn…Das Buch besteht komplett aus dem  E-Mail-Verkehr zwischen Smith, seinem Praktikanten Carl, den Firmenkunden, Jade und einigen anderen wie z.B. dem Pizzadienst.
  • Rezension: Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht, weil es komplett aus Mails besteht und so habe ich mich entschieden es zu lesen, auch wenn das Thema an sich eher „schwer“ ist und mich sonst wahrscheinlich eher abgeschreckt hätte, besonders im Urlaub. Und das war eine sehr gute Entscheidung, denn das Buch ist wirklich etwas ganz besonderes, sehr tiefgründig aber an manchen Stellen auch lustig und einfach schön. Natürlich macht es nachdenklich, aber es ist keineswegs „zu deprimierend“ und dafür ist auch Carl verantwortlich. Doch auch Jade und Smith sind mir sehr ans Herz gewachsen. Okay, ihre Geschichte ist etwas vorhersehbar. Aber das ist nicht so schlimm. Das Buch ist trotzdem wirklich lesenswert, man muss sich aber etwas Zeit dafür nehmen und damit rechnen, dass man an der einen oder anderen Stelle ein wenig schlucken muss. Ich finde allerdings, dass die Mails es zwar ausmachen, den Lesefluss manchmal aber etwas gestoppt haben.. und ich glaube nicht, dass es als „normaler“ Roman „funktioniert“ hätte. Aber macht euch am besten selbst ein Bild.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes:https://www.rowohlt.de/hardcover/mary-adkins-wenn-du-das-hier-liest.html