Rezension: Fünf Geschwister Folge 39 Die geheimnisvolle Abtei & Folge 40 – Schreck im Tonstudio

Tobias Schier &
Tobias Schuffenhauer – 5 Geschwister Folge 39 – Die geheimnisvolle Abtei und Folge 40 – Schreck im Tonstudio

  • Verlag: Gerth Medien
  • Länge:  je ca. 76 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch viele  weitere Geschichten der 5 Geschwister. Bisher 43.
  • Inhalt:
    „39 – Ora et labora – beten und arbeiten. Unter diesem Motto wollen die 5 Geschwister eine Woche in der weltberühmten Abtei des Mont-Saint-Michel in Frankreich verbringen. Abgeschieden, umgeben von Sand, hoch oben auf dem Granitfelsen der kleinen Insel hoffen sie auf ein paar ruhige Tage.
    Sie beginnen mit einem Schweigetag. Am nächsten Morgen verschwindet der Abt spurlos. Doch wo sollen sie mit der Suche anfangen – so ganz ohne Hinweise? Plötzlich eröffnet sich an diesem wundersamen Ort ein längst vergessenes Geheimnis.
    40 – Die 5 Geschwister sind zu der Releaseparty von DJ Bull eingeladen. Damit gehören sie zu der erlesenen Gruppe, die zur Präsentation der neuen Single eingeladen wurde. Als DJ Bull loslegen will, ist die Datei plötzlich verschwunden. Werden die 5 Geschwister das Geheimnis um den vermissten Song lüften? Die Handlung überzeugt durch kreative Perspektiv-Wechsel.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich bin nach und nach ein immer größerer Fan der neuen 5 Geschwister Folgen geworden  – auch wenn mir die ersten 10 Folgen immer noch am besten gefallen und ich sie immer wieder anhöre, z.B. wenn ich nicht schlafen kann oder abends beim spazieren gehen. Doch gemeinsam mit meinem 8 Jahre alten Sohn habe ich in der letzten zeit immer mehr neue Folgen angehört – Folge 39 und 40 am letzten Wochenende und ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert von diesen beiden Folgen. Es macht Spaß der spannenden Geschichte zu lauschen und mit zu rätseln, was passiert ist. das die 5 ihren Glauben leben spielt immer eine wichtige Rolle ist aber nicht „abschreckend“ oder „plakativ“ vielmehr scheint es sehr authentisch genau wie die 5 mit ihren Eigenarten. Das gefällt mir sehr gut und es macht mich sehr glücklich die Folgen gemeinsam mit meinem Sohn anzuhören. Euch und euren Kindern kann ich besonders diese zwei Folgen sehr ans Herz legen  – sie sind auch absolut nicht gruselig oder einheimlich sondern einfach nur spannend.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Gefrorenes-Herz/Line-Holm/Heyne/e591784.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Charlotte McGregor – Island Dreams. Die kleine Imkerei am Meer

Charlotte McGregor – Island Dreams. Die kleine Imkerei am Meer

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der zweite Teil der „Island-Dreams“ reihe.
  • Inhalt: „Hazel Armstrong liebt ihre Arbeit als Imkerin auf den Scilly-Inseln. Seit gut drei Jahren kümmert sie sich um die Bienen, schleudert Honig und führt Touristen durch die Ruinen von Tresco. Hazel ist mit ihrer fröhlichen Art und ihrem aufgedrehten Terrier Toby bei den Einheimischen allseits beliebt. Von der dunkelsten Zeit in ihrem Leben ahnt niemand etwas. Ihre beste Freundin Pippa bohrt immer wieder nach und stößt auf die unnachgiebige Mauer, die Hazel errichtet hat, um sich zu schützen. Als jedoch mit dem Bodyguard Benedict und dem Fotografen Chris gleich zwei Männer auftauchen, die ihrem Geheimnis gefährlich nahe kommen, muss sie sich der Vergangenheit stellen. Dass sie starke Gefühle für beide Männer entwickelt, hilft dabei nicht unbedingt …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich bin so froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Es ist unglaublich tiefsinnig und spannend und geht wirklich ans Herz. Hazel war mir von Anfang an sehr sympathisch – vielleicht gerade weil sie sich selbst so schlecht macht. Und ich wollte unbedingt wissen, was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hat. Klar ist von Anfang an, dass ie ein unglaubliches „Päckchen“ zu tragen hat, was hindert allem steckt erfährt man erst spät, aber genau das macht das Buch so sonnend und besonders. Es ist viel mehr als eine Liebesgeschichte, denn es geht um eine starke Frau, die ihren Weg im Leben geht und entscheiden muss, ob sie sich traut andere Menschen hinter ihre Mauer schauen zu lassen und von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Ganz nebenbei erfährt man als Leser unglaublich viel über Bienen und darüber, welchen besonderen reiz es haben kann auf einer kleinen Inselgruppe wie den Skyllys zu leben , fernab vom Trubel der Großstadt und im Einklang mit der Natur. das hat mich wirklich beeindruckt, vielleicht weil ich gerade selbst im Urlaub war an einem sehr idyllischen Platz und es es ehr genossen habe dort. Euch allen kann ich das Buch sehr ans Herz legen – es lohnt sich wirklich Hazel und die anderen Inselbewohner kennen zu lernen.
  • Bewertung:

Quelle Des Bildes und der Infos: https://www.penguin.de/Taschenbuch/Island-Dreams-Die-Imkerei-am-Meer/Charlotte-McGregor/Heyne/e616795.rhd

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Endspiel

Patrick Worrall – Endspiel. Jeder Zug kann tödlich sein

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 560
  • Teil einer Reihe?: nein
  • Inhalt: „Sommer 1961: Bei einem Schachturnier inmitten des Kalten Krieges trifft der englische Student Michael auf die brillante Julija und ist sofort von der schönen jungen Frau fasziniert. Er ahnt nicht, dass ihre Eltern zur politischen Elite der Sowjetunion gehören und jeder ihrer Schritte überwacht wird. Bei ihren heimlichen Verabredungen werden Michael und Julija zudem von einer Frau beschattet: Greta, eine Widerstandskämpferin, die einige der gefährlichsten Männer der Welt jagt. Männer, die auch Julijas skrupelloser Bewacher und sowjetischer Chefspion im Visier hat. Und so geraten Michael und Julija in das tödlichste Spiel ihres Lebens …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Mein Sohn liebt Schach und daher hat mich das Cover dieses Buches und das Thema sofort in seinen Bann gezogen. Michael und Julia sind tolle Charaktere und ihre Geschichte ist wirklich spannend, doch Schach spielt in dem Buch leider keine so wichtige Rolle, wie ich dachte. Es ist ein „normaler“ Thriller mit zwei Agenten im kalten Krieg und als solcher hat er mich nicht wirklich begeistern können. Wer einen Thriller lesen möchte, der zur Zeit des kalten Krieges spielt ist hier genau richtig!
  • Bewertung:

Quelle Des BIlds und der Infos: https://www.penguin.de/Taschenbuch/Endspiel-Jeder-Zug-kann-toedlich-sein/Patrick-Worrall/Goldmann/e598301.rhd

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Die Weihnachtsüberraschung

  • Verlag: blanvalet
  • Seitenzahl: 352
  • Teil einer Reihe?: ja
  • Inhalt: „Ein Jahr ist vergangen, seitdem Lotte bei einer Reise mit ihrer besten Freundin Katja den Weinbauern Nicolas kennengelernt hat. Schon bald wurde aus den beiden ein Paar und Lotte liebt ihr neues Leben auf dem Weingut. Die Vorbereitungen für das bevorstehende Weihnachtsfest im verschneiten Elsass laufen auf Hochtouren. Da hört Lotte ungewollt ein Telefonat mit und erfährt, dass Nicolas ihr am Heiligabend einen Verlobungsring schenken und einen Heiratsantrag machen möchte. Nichts wünscht sie sich mehr, doch Lotte hat ein Geheimnis, das eine Hochzeit unmöglich macht.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Auch wenn ich das Buch im neuen Jahr und somit nicht mehr in der Weihnachtszeit gelesen habe, hat es mich doch sogleich gefangen genommen und verzaubert. Schon das Cover war einfach toll und es passt merkt zum Beginn des Buch uns zu mir…. Ich habe von Anfang an mit Lotte mitgefiebert, ob alles gut geht und Nicolas ist mir genau wie die ganze Familie sehr ans Herz gewachsen. Mich persönlich hat Maria sehr berührt und wie liebevoll als ,mit ihr und ihrer Demenz-Erkrankung umgehen. Das Buch liebt von den vielen kleinen Details und Untertönen und nicht von der großen spannenden Handlung, denn die ist, wenn man ganz ehrlich ist, eher vorhersehbar und nebensächlich, obwohl sie natürlich auch ans Herz geht. Ich liebe dieses Buch und kann es euch jetzt in dieser dunkeln Zeit sehr ans Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle Des BILDES und der Infos: https://www.penguin.de/Taschenbuch/Die-Weihnachtsueberraschung/Angelika-Schwarzhuber/Blanvalet/e610319.rhd

Ich habe den Titel als Rezensionsexemplar erhalten.

Rezension: Krähenmädchen

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 480
  • Teil einer Reihe?: ja, es ist der erste Band der Die Victoria-Bergman-Trilogie.
    2. Narbenkind
    3. Schattenschrei
  • Inhalt: „Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche … Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe mir das Buch immer Sommer für den Urlaub gekauft, bin dann irgendwie nicht dazu gekommen, es zu lesen. Deshalb durfte mich das Buch mich in den Urlaub nach Stockholm begleiten und es war schon sehr seltsam Teil der Orte des Buches in echt zusehen genau während man davon liest, so z.B. die Altstadt oder den Gang vom Gefängnis zum Gerichtsgebäude. Das Buch ist inhaltlich echt unglaublich „heftig“ und wirklich krass, erschrecken und ekelhaft aber es ist gleichzeitig unglaublich spannend und total gut geschrieben. Ich habe es förmlich verschlungen und direkt den zweiten Band bestellt.
  • Bewertung:

Quelle Des der Infos: https://www.penguin.de/Rezensionen/402100.rhd

Rezension: Red. Alles im roten Bereich

  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 160
  • Teil einer Reihe?: Ja, das Buch ist Teil der Loewe Wow! Reihe.
  • Inhalt: „Gedanken lesen, Tränke brauen, in die Zukunft blicken – die Farbe Rot verleiht manchen Menschen magische Fähigkeiten. Aber pst, das ist topsecret! Auweia, die Schule steht in Flammen! Und dann verschwindet auch noch eine Mitschülerin von Ronja und Rob spurlos. Zum Glück haben die Zwillinge besondere Talente, mit deren Hilfe sie der Sache auf den Grund gehen. Dabei stoßen die Geschwister und ihre Freunde auf ein dunkles Geheimnis … Alarmstufe Rot für die Reds!“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich finde die Idee der Loewe Wow! Reihe nach wie vor einfach großartig – wie sie Bilder und Texte auf ganz besondere Art und Weise verbinden  – ähnlich wie bei einem Comic, aber ohne Sprechblasen – und so nicht nur kleinen Leseanfängern Lust auf das Lesen machen. Dieser Titel gefällt mir auch inhaltlich sehr gut. Die Zwillinge sind einfach genial und ihre Geschichte zeigt wieder einmal, wie wichtig Freundschaft und ein bißchen Mut sind. Auch optisch macht das Buch einfach Spaß und dass die Farbe rot im Mittelpunkt steht merkt man sofort. Ich hoffe ich konnte eure Neugier wecken!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/red_der_club_der_magischen_kinder_band_1_alles_im_roten_bereich-10616/

Rezension: Happy Place

  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl: 352
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Harriet und Wyn sind schon seit dem College das perfekte Paar, das sagt jeder, der die beiden kennt. In Wahrheit aber hat sich das ehemalige Traumpaar schon vor sechs Monaten getrennt – nur haben sie noch niemandem davon erzählt.So kommt es, dass sie sich nun trotzdem gemeinsam in der Hütte in Maine wiederfinden, die schon seit Jahren das Ausflugsziel ihrer Clique ist. Eine einwöchige Auszeit mit gutem Essen, schönen Erinnerungen, Seeluft und der Hochzeit ihrer besten Freunde steht ihnen bevor – und obendrein müssen sie sich auch noch ein Bett teilen.Da die Hütte zum Verkauf steht, ist es das letzte Mal, dass sie alle hier zusammenkommen, und Harriet und Wyn bringen es nicht übers Herz, ausgerechnet jetzt ihren Freunden den Urlaub  zu vermiesen. Deshalb beschließen sie, ihre Trennung weiter zu verschweigen. Denn wie schwer kann es schon sein, nach so vielen gemeinsamen Jahren noch eine weitere Woche die Verliebten zu spielen?„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mich wie bereits erwähnt in einem ganz besondere Paket erreicht und mir den Tag im wahrsten Sinne des Wortes versüßt. (vgl. Beitrag). Ich habe sofort mit dem Lesen begonnen und das Buch hat mir viele glückliche Stunden in der Sonne beschert. Harriet und Wyn sind einfach tolle Personen, wenn auch nicht immer sympathisch, aber das macht nichts. Ihr Problem schreit einfach danach, dass es jede Menge Chaos ist lustige Momente geben wird und genauso war es. Nicht erwartet hatte ich, dass das Buch auch so viel „Tiefgang“ hat und mir wirklich ans Herz geht. ich habe habe oft gefragt, wire ganau wohl mein eigener „Happy Place“ aussehen würde. Auf jeden Fall kann ich euch dieses Buchs ehr empfehlen, des macht glücklich und wirklich Spaß zu lesen. 
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.droemer-knaur.de/buch/emily-henry-happy-place-9783426530627