Rezension: 5 Geschwister. Die vergessene Insel (13)

Tobias Schier & 5g-Die-vergessene-InselTobias Schuffenhauer – 5 Geschwister Folge 13. Die vergessene Insel 

  • Verlag: Gerth Medien
  • Länge: 71 Minuten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch viele  weitere Geschichten der 5 Geschwister.
  • Inhalt: „Jaqueline schätzt die 5 Geschwister für ihre kombinatorischen Fähigkeiten. Aufgeregt meldet sie sich bei ihnen. Denn auf der Juan-Fernandez Insel – auch bekannt als „Robinson Crusoe Island“ – geschehen nachts im Lager der Studenten-Exkursion sehr merkwürdige Dinge. Unheimliche Geräusche dringen aus dem Dschungel, Essen verschwindet spurlos. Und als dann Marianne in einer verregneten Urwald-Nacht dem leibhaftigen Robinson Crusoe gegenübersteht, stellt sich wirklich die Frage: „Wer sagt hier eigentlich noch die Wahrheit?“ Doch Crusoe ist nicht die einzige Gefahr, die die 5 Geschwister auf der Insel erwartet. Am Ende des Tages heißt es für Marianne, Petra, Hans-Georg, Esther und Alexander: Wie viel Überlebenskünstler steckt in jedem Einzelnen? Können sie Licht ins Dunkel des Falles bringen?“
    (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich habe bereits vor einigen Jahren schon mal eine Rezension über dieses Hörbuch veröffentlicht, doch jetzt habe ich durch mein Patenkind und meinen Sohn wieder ganz neue einen Zugang zu den 5 Geschwister Folgen bekommen. Ja, mir gefallen die ursprünglichen Folgen immer noch besser – glaub einfach aus Nostalgie. Aber auch die neuen Folgen gefallen mir jetzt mit jeden Hören immer besser – sie sind halt viel aktueller und zeitgemäßer. Es ist großartig, wie man den 5 Geschwistern ihren Glauben an merkt und natürlich ist es auch spannend ihn Abenteuern zu lauschen.
    Diese Folge gefällt mir persönlich sehr gut, weil man Jaqueline wieder trifft und die kennen die 5 Geschwistern ja schon aus Folge 5. Und man erfährt ganz nebenbei auch noch etwas über die Insel und Robinson Crusoe. Allerdings ist die Folge ein wenig gruselig, weil man nicht weiß, was hinter den Vorkommnissen auf der Insel steckt und nachts ist es echt unheimlich. Doch eine Schatzsuche ist natürlich sehr spannend. Und man spürt auch ganz doll, wie besonders die Charaktere der 5 sind und wie sie ihren Glauben im Alltag leben. Das gefällt mir sehr gut und meinem Sohn und meiner Tochter auch – ich will jetzt nich zu viel verraten, aber die Lösung des Rätsels ist wirklich toll und hat uns begeistert.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=939985

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

 

Rezension: Die Bücherinsel

Janne Mommsen – Die Bücherinsel

  • Verlag: Rowohlt
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 272
  • Inhalt: Sandra lebt seid einiger Zeit auf einer Insel in dem Haus eines Verlegers. Doch sie kann nicht lesen und das darf natürlich niemand wissen. Da ist es ziemlich ungünstig, dass sie mitten in einen Leserkreis „hineinstolpert“, wo sie sich ser wohl fühlt und sich dann auch noch in den Lehrer Björn verliebt. Kann Sandra ihr Geheimnis wahren und hat ihre Liebe zu Björn eine Chance?
  • Rezension: Allein schon das Cover des Buches finde ich total schön und Sandra hat mich auch sofort verzaubert. Die Idee des Buches finde ich toll ich ich glaube, dass es leider sehr häufig vorkommt, dass Erwachsene nicht lesen können. Meiner Meinung nach sensibilisiert das Buch hier sehr schön und baut Vorurteile ab. Aber das ist nur ein positiver Nebeneffekt denn das Buch ist ungesagt einfach total schön und spannend, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt. Ohne das ich zu viel verraten möchte, aber das Ende ist mir einfach zu „schnell“, ich hätte mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht und das es sich ein wenig langsamer entwickelt. Trotzdem ist das Buch absolut lesenswert und sehr zu empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/paperback/janne-mommsen-die-buecherinsel.html