Rezension: Der Tod und das dunkle Meer

Stuart Turton – Der Tod und das dunkle Meer

  • Verlag: Tropen
  • Seitenzahl: 609
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: 1634: Ein Schiff auf dem Weg von Indonesien nach Amsterdam. Eine dunkle Prophezeiung und ein Detektiv, der selbst Gefangener ist. Samuel Pipps und Arent Hayes stehen vor dem Fall ihres Lebens, denn der Teufel ist mit an Bord. Aberglaube, Hexenjagd, Machtgier – Stuart Turton führt uns ins dunkle Meer der menschlichen Abgründe.Gerade noch hat Samuel Pipps im Auftrag der mächtigen Männer der Ostindien-Kompanie einen kostbaren Schatz in der Kolonie Batavia wiedergefunden. Nun befindet er sich auf dem Weg zu seiner Hinrichtung. Sein Assistent und Freund Arent Hayes ist mit an Bord der Saardam. Genau wie der Generalgouverneur und seine Frau Sara Wessel. Doch kaum auf See, beginnt der Teufel sie heimzusuchen. Unerklärliche Morde geschehen, und ein Flüstern weht durch das Schiff, das alle an Bord dazu verführt, ihren dunkelsten Wünschen nachzugeben. Pipps muss seinem Freund Arent und Sara dabei helfen, ein Rätsel zu lösen, das alle Passagiere verbindet und weit in die Vergangenheit zurückreicht. Bevor das Schiff sinkt und sie alle in die Tiefe reißt.(Quelle: website)
  • Rezension: Das Buch lag schon länger unbeachtet auf meinem Bücherstapel doch jetzt durfte es mit mir in den Urlaub ans Meer fahren. Und dort ist gerade auch total Sturm. Da war ich genau in der richtigen Stimmung für dieses doch etwas unheimliche aber auf jeden Fall sehr spannende und maritime Buch. Der Autor selbst sagt dass er nicht möchte das man sein Buch in eine bestimmte „Schublade“ packt und das ist auch gar nicht so leicht. ;-) Auf jeden Fall kann ich es euch sehr empfehlen. Zu viel verraten möchte ich gar nicht mehr…

Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Quelle des Bildes und der Infos: https://www.klett-cotta.de/buch/Literarischer_Krimi/Der_Tod_und_das_dunkle_Meer/144760

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Stressiger August und September… und zwei Monate kein einziger Beitrag

Die letzten zwei Monate sind unglaublich schnell vergangen und waren sehr stressig. daher habe ich es leider nicht geschafft auch nur einen Artikel für meinen Blog zu schreiben. Aber ich habe mir immer wieder Zeitfenster zum Lesen „eingebaut“ und da ich nächste Woche Urlaub habe könnt ihr euch dann auf viele neue Rezensionen freuen!

Rezension: Der Junge mit dem Feueramulett

Frank Pfeiffer – Der Junge mit dem Feueramulett. Das magischer Schwert.

  • Verlag: Frank Pfeiffer Verlag
  • Seitenzahl: 340 Seiten
  • Teil einer Reihe?: Ja, es sind insgesamt vier Bände geplant.
  • Inhalt: Mit Humor und Power gegen die Unterdrückung! Verfolgt vom brutalsten Schergen des Reiches, hintergangen von den besten Freunden und bedroht von unheimlichen Kreaturen – wieso hat sich der sechzehnjährige Kard nur darauf eingelassen, ein magisches Schwert anzufertigen? Doch jetzt ist es zu spät! Nun ist er ins Visier des Tyrannen Flanakan geraten, der alles daran setzt, die mächtige Waffe in seine Hände zu bekommen. (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich fand das Buch war sehr spannend beschrieben obwohl mir das Cover nicht so gut gefallen hat. Also hat das Buch eine Chance bekommen und ich muss sagen, dass das Cover wirklich perfekt zum Inhalt passt und mir die Art des Autors zu schreiben wirklich sehr gut gefällt. Leider ist die Handlung (wie ein wenig erwartet) nicht so ganz mein Fall. Etwas zu viel Fatasy in einer „Kampf Welt“ die fast ein wenig an Computerspiele erinnert. Aber ich bin ja auch nicht wirklich die Zielgruppe. Ich bin mir aber sicher dass es Lesern ab 12 Jahren aber begeistern wird. Es ist sehr spannend geschrieben und die Charaktere sind sehr authentisch und nehmen einen schnell gefangen. Und was ich immer toll finde, wem dasBuch gefällt, der Die kann sich gleich auf die Fortsetzung der Handlung im zweiten Band „Der heilige Vulkan“ freuen.
  • Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.amazon.de/dp/3982239761

http://frankpfeifer.com/

 

 

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Die Himmelskugel

Olli Jalonen – Die Himmelskugel

  • Verlag: mare
  • Seitenzahl:  544
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: 1679. Mitten im Atlantik, auf der Insel St. Helena, träumt der achtjährige Angus einen großen Traum: Er will in die Fußstapfen des Sternenforschers Edmond Halley treten und dessen Gehilfe im fernen London werden. Angus übt für seine Laufbahn als Wissenschaftler, indem er tagsüber Vögel zählt und nachts die Position der Sterne markiert, wie Halley es ihm bei seinem Besuch auf der Insel beigebracht hat. Als es unter dem tyrannischen Gouverneur zu Unruhen kommt, rückt die Erfüllung von Angus’ Traum unverhofft näher: Mit einem geheimen Brief wird er als blinder Passagier an Bord eines Schiffes geschickt, um in England die Hilfe des geschätzten Herrn Halley zu erbitten…
    Ein außergewöhnlicher Roman über die Anfänge der Aufklärung und die berührende Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einem großen Universalgelehrten.. (Quelle: website s.u.)
  • Rezension: Das Buch klang sehr spannend und das ist es auf seine ganz besondere Art und Weise auch…. allerdings ist die Schreibweise schon sehr wissenschaftlich und die Handlung an sich steht nicht im Mittelpunkt. Man erfährt sehr viel nebenbei und das war für mich persönlich nicht immer spannend genug – aber auf jedenfalls trotzdem lesenswert und interessant. Empfehlen kann es es nur an Menschen, die etwas mit „Tiefgang“ lesen wollen…
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.mare.de/die-himmelskugel-8609

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht….

Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, der März ist schon fast halb vorbei und ich musste soviel erledigen und vorbereiten, dass ich nicht dazu gekommen bin Rezensionen zu schreiben – nicht mal eine… Aber ich habe ein bisschen gelesen und hoffe, dass die nächsten Wochen etwas ruhiger werden und ich es vielleicht endlich schaffe eine paar neue Rezensionen für euch zu verfassen…

Bilderbuch: Drin bleib Monster

Hier findest du kein Corona Erklärlich, sondern ein Bilderbuch für Kinder, dass sie in ihrem momentanen Corona Alltag „abholt“.

 

Hier findest du jede Menge Infos zum Buch, kannst es selbst lesen oder Bilder zum Ausmalen ausdrucken. https://www.drin-bleib-monster.de

Und wer mag kann sich so wie ich das Buch auch als „echtes“ Buch zum Anfassen bestellen!