Rezension: Die Bücherinsel

Janne Mommsen – Die Bücherinsel

  • Verlag: Rowohlt
  • Teil einer Reihe: Nein
  • Seitenzahl: 272
  • Inhalt: Sandra lebt seid einiger Zeit auf einer Insel in dem Haus eines Verlegers. Doch sie kann nicht lesen und das darf natürlich niemand wissen. Da ist es ziemlich ungünstig, dass sie mitten in einen Leserkreis „hineinstolpert“, wo sie sich ser wohl fühlt und sich dann auch noch in den Lehrer Björn verliebt. Kann Sandra ihr Geheimnis wahren und hat ihre Liebe zu Björn eine Chance?
  • Rezension: Allein schon das Cover des Buches finde ich total schön und Sandra hat mich auch sofort verzaubert. Die Idee des Buches finde ich toll ich ich glaube, dass es leider sehr häufig vorkommt, dass Erwachsene nicht lesen können. Meiner Meinung nach sensibilisiert das Buch hier sehr schön und baut Vorurteile ab. Aber das ist nur ein positiver Nebeneffekt denn das Buch ist ungesagt einfach total schön und spannend, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt. Ohne das ich zu viel verraten möchte, aber das Ende ist mir einfach zu „schnell“, ich hätte mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht und das es sich ein wenig langsamer entwickelt. Trotzdem ist das Buch absolut lesenswert und sehr zu empfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/paperback/janne-mommsen-die-buecherinsel.html

Rezension: Oje, ein Buch!

Lorenz Pauli, Miriam Zedelius – Oje, ein Buch!

  • Verlag: atlantis
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Juri  hat ein neues Buch und bittet jetzt Frau Asperilla, es ihm vorzulesen.
  • Rezension: Die Idee für das Buch ist wirklich lustig und absolut aktuell, auch wenn es „normalerweise“ wohl eher die Kleinen sind, die keine echten Bücher mehr kennen, als die Erwachsenen. Aber gerade deshalb finde ich dieses Bilderbuch so gelungen, weil das Kind der Erwachsenen immer wieder erklären muss, wie man ein Buch liest. Auch die Geschichte innerhalb des Buches in der Geschichte finde ich wirklich gut und die Idee einer so „verschachtelten“ Handlung finde ich an sich auch echt gut. Die Illustrationen sind ebenfalls etwas besonderes, sie wirken wie Kinderzeichnungen und daher irgendwie authetisch. Ich kann das Buch für etwas ältere Kinder wirklich empfehlen, es wird sicher für viele Lacher sorgen und ein kleines bisschen nachdenklich machen.
  • Bewertung: 

Rezension: Book Elements 1. Die Magie zwischen den Zeilen

Stefanie Hase – Book Elements 1. Die Magie zwischen den Zeilen

Book Elements 1

  • Verlag: im.press
  • Seitenzahl: 288
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn einer neuen Reihe. Der zweite Band erscheint am 03.12.2015 und trägt den Titel „Book Elements 2. Die Welt hinter den Buchstaben“.
  • Inhalt: Bücher lesen ist doch etwas wundervolles. Das dachte auch…. bis sie erfuhr, dass die Wesen der Bücher in der realen Welt auftauchen können, wenn ihnen durch die Lesenden Leben eingehaucht wurde und sie von nun an gegen die Charaktere aus den Büchern kämpfen muss.
  • Rezension: Ich selbst liebe das Lesen und deshalb hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Ein wenig hat es mich von der Thematik her an die „Tintenherz-Serie“ von Cornelia Funke erinnert, die ich sehr geliebt habe. Es ist aber dann doch etwas ganz eigenes, denn es stehen nicht nur die Herausgelesenen im Fokus, sondern, die, die sich mit den Folgen beschäftigen müssen und vor allem auch die Konsequenzen, die das Lesen haben kann. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Diese neue Serie ist es absolut wert, gelesen zu werden und ich freue mich sehr, dass ich direkt im zweiten Band weiter lesen kann, wie das Ganze weitergeht.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Loving

Katrin Bongard – Loving

LOving

  • Verlag: Oetinger
  • Seitenzahl: 296
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ella liebt Bücher über alles und verbringt sehr viel Zeit mit dem Lesen und ihrem Bücherblog. Für Jungs interessiert sie sich eher wenig. Doch dann muss sie in der Schule gemeinsam mit Luca, dem absoluten Mädchenschwarm, einen Beitrag zum Buch „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen verfassen und sich daher regelmäßig mit ihm treffen. Natürlich verlieben sich die beiden, aber werde sie auch glücklich oder sind sie zu verschieden?
  • Rezension: Ich fand das Buch natürlich sehr spannend, weil die Protagonistin Ella ja genauso wie ich Bücherbloggerin ist und mir von daher irgendwie schon von vornherein sehr sympathisch. Als ich dann mit dem Lesen des Buches begonnen habe, fand ich Ella dann auch wirklich super. Die Idee mit dem Literaturprojekt finde ich auch klasse, zu so etwas hätte ich in meiner Schulzeit auch wirklich Lust gehabt.  Für die Handlung spielt es ja auch wirklich eine zentrale Rolle und ich fand es toll wie sich Ella und Luca dann durch das Lesen immer näher gekommen sind. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich finde es großartig, welche große Rolle Bücher in diesem Buch spielen. Außerdem macht es mal wieder deutlich, dass man sich nicht immer in den Menschen verliebt, der auf den ersten Blick zu einem passt,  das Menschen oft anders sind als man zuerst denkt und nicht zuletzt, dass Liebe einfach nicht planbar ist. Ich kann euch dieses Buch sehr ans Herz legen, ich habe es an nur einem Tag komplett durchgelesen.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Ein Buchladen zum Verlieben

Katarina Bivald – Ein Buchladen zum Verlieben

Buchladen

  • Verlag: der Hörverlag
  • Länge: 2 mp3-CD, ca. 13,5 Stunden
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:  Amy ist 68 Jahre alt und lebt Iowa.  Die 28-jährige Sara kommt aus aus Schweden  und die beiden Frauen haben sich noch nie gesehen, aber sie kennen sich gut, denn die schreiben sich regelmäßig Briefe. Dabei geht es vor allem im ihre große Gemeinsamkeit – sie leiben beide Bücher über alles.  Eines Tages macht sich Sara dann auf den Weg nach Broken Wheel zu machen, um Amy zu besuchen. Doch als sie dort eintrifft, ist Amy nicht mehr am Leben. Trotzdem bleibt Amy dort und beschließt kurzerhand mit Amis Bücher eine Buchhandlung zu eröffnen. Damit ändern sich nicht nur das Leben der Dorfbewohner, sondern auch das von Sara, die auf einmal merkt, dass das Leben außerhalb von Büchern gar nicht so schlecht ist und man sich nicht nur in Bücher verlieben kann…
  • Rezension: Schon nach wenigen Minuten war es um mich geschehen und ich hatte mich bis über beide Ohren in die Geschichte verliebt. Und dieses Liebe hat bis zum Schluss gehalten, obwohl ich sie immer wieder auffrischen musste, weil mich das Buch über einen sehr langen Zeitraum begleitet hat, vor allem an Tagen, an denen es mir nicht so gut ging und ich im Bett lag. Deshalb musste ich immer mal wieder „zurückspulen“, um mir das Geschehene ins Gedächtnis zu rufen. Dabei habe ich mich nach und nach nicht nur in Sara, sondern genau wie sie in das gesamte Dorf Broken Wheel verliebt – in das Lesen hatte ich mich genau wie May und Sara schon vorher verliebt. Auch daher war das Buch so bezaubernd, weil man ganz genau spüren konnte wie sehr Sara das Lesen und die Welt der Bücher liebt. Ich fand es aber gerade deshalb sehr schön ihre Wandlung hin zum realen Leben mitzubekommen. Es gab dieses vielen kleinen wunderschönen Szenen zum Lesen und zum Leben – das macht das Buch aus und genau das fand ich so großartig. Sehr schön waren auch die Briefen von Amy an Sara, die man nach und nach eingestreut ins Buch zu lesen bekam. Ich kann dieses Hörbuch wirklich weiter empfehlen – aber nehmt euch auf jeden Fall die Zeit es ganz in Ruhe anzuhören! Vielen Dank an das Team vom Hörverlag, der mir diese Hörbuch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne

Rezension: Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

Barbara Wersba – Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

ein-weihnachtsgeschenk-fuer-walter

  • Verlag: Tulipan
  • Seitenzahl: 64 Seiten
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Walter Scott ist eine Leseratte und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn er ist eine Raten, die die Fähigkeit besitzt zu lesen. Daher fühlt er sich in seinem neuen Zuhause der Kinderbuch-Autorin Miss Pommeroy auch unglaublich wohl, denn sie besitzt eine riesige Bibliothek. Doch eines Tages entdeckt Walter, dass eine Maus der Held in allen ihren Geschichten ist, er ist tief getroffen in seiner Ehre und er beginnt Miss Pommeroy Briefe zu schreiben…
  • Rezension: Ich habe das Buch von einer Freundin zum Geburtstag bekommen und es ist wirklich großartig. Walter finde ich klasse, aber auch Miss Pommeroy, soweit man sie durch Walters Beschreibungen und ihre Briefe kennen lernt. Die Idee, dass sich eine Ratte gekränkt fühlt, weil sie erfährt dass ausgerechnet eine Maus der Held in so vielen Kinderbüchern ist und das sie daraufhin Briefe an die Autorin schreibt, ist so unglaublich süß. Und das Ende ist so unwahrscheinlich schön und stimmig – mir kamen beim Lesen fast die Tränen. Dazu trägt nicht nur der märchenhafte Text sondern auch dieses wunderbaren Illustrationen bei, die mich noch mehr in die Welt von Walter entführt haben, auch wenn das nicht nötig war weil der Text an sich meine Phantasie schon genug anregt hat. Dieses Buch ist aber nicht nur eine sehr schöne Geschichte über eine besondere Ratte, sondern auch eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Während des Lesens werden so viele Bücher zitiert, dass ich sie am liebsten alle direkt gelesen hätte. Schade, dass ich die meisten davon gar nicht kenne und auch nicht weiß, um was es geht, das sie aus dem amerikanischen Raum stammen, denn das Buch ist im Original in den USA erschienen. Der Titel lautet: „Walter, the story of a Rat“. Ich muss sagen, dass mir dieser auch deutlich besser gefällt als der deutsche Titel, denn dieser verrät zu viel und geht meiner Meinung nach ein wenig am Thema vorbei. Trotzdem kann ich das Buch gerade Leseratten wie mir nur wärmstens  empfehlen.
  • Bewertung: 5 Sterne

AppTest: Skoobe

Kurzmitteilung

SkoobeSkoobe — Von: Skoobe GmbH Inhalt: Skoobe ist ein Portal, um sich online Bücher auszuleihen oder einfach darin zu stöbern. Bewertung:  Ich habe einen Monat für die kostenlose Nutzung von Skoobe geschenkt bekommen und so „musste“ ich mir dann auch die App runterlasen. Ich bin sehr zufrieden damit. Die Nutzung ist einfach, intuitiv und sehr Übersichtlich gestaltet und auch das Anmelden geht sehr einfach, ist aber trotzdem sicher. Das Logo finde ich sehr niedlich und eingänglich. Aus allen diesen Gründen kann ich die App absolut weiterempfehlen, wenn man sich für Skoobe anmeldet. 5 Sterne
Quelle: https://itunes.apple.com/de/app/skoobe-e-books-leihen

Mehr infos findest du auch auf: https://www.skoobe.de/