Rezension: Hallo! Das Buch der 10 Freundlichkeiten

Hallo! Das Buch der 10 Freundlichkeiten

  • Verlag: Gütersloher Verlaghaus
  • Seitenzahl:  256
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Zähl von 1 bis 10 – es wird schon gehen!1 Boot … hilft uns auf den Weg
    5 Wünsche … erfüllen unsere Seele mit Hoffnung
    10 Freunde … machen uns glücklichBegleite eine Familie, die von einem gefährlichen zu einem sicheren Ort flieht und alle möglichen Menschen trifft, die unterwegs freundlich zu ihnen sind. Dieses einzigartige und wunderschöne Zählbuch zeigt, dass die Menschen zusammengehören, überall auf der Welt.(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist total schön und besticht gerade durch seine Einfachheit. Schon kleine Kinder können sich so mit dem Thema Flucht beschäftigen und darüber nachdenken, wie man anderen Menschen mit einer kleinen freundlichen Geste eine Freude machen kann. Meine Kinder lieben es genauso wie ich und das liegt denke ich einfach an dem tollen Gesamtpakt, der einfachen Geschichten die ans Herz geht, den tollen Bildern und daran, dass meine Kids Zahlen und Zählen gerade super finden. Ich kann euch dieses wunderschön illustrierte Bilderbuch wirklich wärmstens ans Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.penguinrandomhouse.de/Hallo-Das-Buch-der-10-Freundlichkeiten/aid87302.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Frau Doktor, wo ich Sie gerade treffe…

Dr. Ulrike Koock – Frau Doktor, wo ich Sie gerade treffe… – Warum ich mit Leib & Seele Landärztin bin

  • Verlag: Knaur TB
  • Seitenzahl:  256
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ob im Sprechzimmer oder außerhalb der Praxis – als Landärztin ist Ulrike Koock immer eins: Frau Doktor, die Rat weiß, wenn es um die Gesundheit und Medizin geht. Sie nimmt diese Challenge gerne und mutig an, denn ihre Patienten liegen ihr am Herzen. Ein unverstellter Blick auf einen turbulenten Alltag voller großer Entscheidungen, mittlerer Katastrophen-Notfälle und kleiner Wunder.
    Die Tante hat’s im Rücken, das Ergebnis der Darmspiegelung ist da – egal ob an der Supermarktkasse oder im Sprechzimmer, Neuigkeiten erfährt Frau Doktor Koock sofort. Denn sie ist Landärztin und damit alles in einem: beste Freundin, Z-Sternchen, Autoritätsperson, Mangelware.
    Koocks Alltag könnte nicht herausfordernder sein: Tapfer trotzt sie dem Mega-Patientenansturm zu Quartalsbeginn, meistert im Handumdrehen Notfälle von Psychosen bis Herzinfarkt, tröstet die einsame Oma, überwindet realitätsfremde Gesetzeshürden, pariert ungenierte Flirtversuche und rückt skurrile medizinische Ansichten zurecht. Als Dank gibt es dafür auch schon mal frische Eier vom Hof.
    Eine offenherzige Liebeserklärung an den schönsten Beruf der Welt – mit all seinen liebenswerten verschrobenen und ganz normalen Patienten, für die sie auch mal einen Hausbesuch extra fährt.(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Letzte Woche war ich nach längerer Zeit mal wieder krank und da viel mir dieses Buch in die Hände. Ich dachte das passt doch super und begann sofort zu lesen. Was für eine gute Entscheidung, denn man sagt doch, dass Lachen die Beste Medizin ist und gesund macht. Bei mir hat es auf jeden fall geklappt, das Buch ostunglaublich unterhaltsam und mit soviel Wärme und Liebe zum Beruf geschrieben, dass ich mehr als einmal wirklich laut lachen musste, mir ganz warm ums Herz wurde und ich mich jetzt heute wirklich wieder deutlich besser fühle. Was für ein wundervolles Buch, das den Arztbesuch in ein ganz neues Licht rückt. Ihr sollte aber nicht warten bis ihr krank seid, denn das Buch ist so großartig, dass man es sofort lesen sollte. Es bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.droemer-knaur.de/buch/dr-med-ulrike-koock-frau-doktor-wo-ich-sie-gerade-treffe-9783426790915

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Das brennende Haus

Kyra Wilder – Das brennende Haus

  • Verlag: S. Fischer
  • Seitenzahl:  256
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Wie schmal ist der Grat zwischen Mutterglück und Wahnsinn?Erika zieht mit ihrem Ehemann und ihren beiden kleinen Kindern in die Schweiz. Im hochsommerlichen Genf und in ihrem schönen neuen Heim angekommen, verbringt ihr Mann die meiste Zeit im Büro. Die Kinder erfordern die volle Aufmerksamkeit. Für sie hat sie den Beruf aufgegeben, sie sind nun ihre ganze Welt, versorgt und glücklich wollen sie sein. So wie jede Familie doch glücklich sein sollte. Oder?
    Nie zuvor hat sich Erika so allein gefühlt, so fremd an einem Ort, so verängstigt, dass ihr alles entgleitet. Und wenn die Kinder endlich schlafen, rücken die Wände der Wohnung näher, werden die Schatten größer und übernimmt der Albtraum die Realität …
    In intensiver Sprache komponiert Kyra Wilder in »Das brennende Haus«, in deutscher Übersetzung von Eva Kemper, die Ängste vor Isolation und Überforderung mit der Komplexität der weiblichen Identität und des Mutterseins zu einem klaustrophobischen Leseerlebnis.
    (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Es ist einfach beängstigend und seltsam. Ich habe es abgebrochen, weil mich Der Inhalt abgestoßen hat. Ich möchte mir nicht vorstellen, dass so etwas wirklich wahr sein könnte und ansprechen geschrieben ist es auch nicht, eher verwirrend. Also rate ich euch eher – Hände weg von dem Buch!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.fischerverlage.de/buch/kyra-wilder-das-brennende-haus-9783103900101

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Leon & Jelena. Der große Ausflug, Die Matschhose muss weg, Das Schrankspringer-Spiel

Rüdiger Hansen, Raingard Knauer – Leon und Jelena „Eine Kinderkonferenz für die Schule“, „Eine Baustelle für die Krippis“, „Ein Name für den Fisch“, „Die neue Erzieherin“. 

  • Verlag: Verlag Bertelsmann Stiftung
  • Teil einer Reihe: Ja, die Reihe heißt „Geschichten vom Mitbestimmen und Mitmachen im Kindergarten“
  • Seitenzahl: je 30
  • Inhalt: In jedem der kleinen Bilderbücher geht es um ein Thema, dass für Kita Kinder wichtig werden kann und wo sie mitbestimmen können, obwohl sie noch Klein sind. Eine fiktive Kindergartengruppe hat jeweils ein „Problem“ und dieses wird dann thematisiert.
  • Rezension: Wie schon von den ersten Titel war ich auch von diesen Büchern der Reihe wieder sehr begeistert. Die Texte sind kurz und kindgemäß und vor allem wirklich authentisch. Meine Zwerge lieben die Bücher, besonders das mit der Matschhose. Immer wieder wollen sie, dass ich es ihnen vorlese und neuerdings spielen sie sogar manchmal Kinderkonferenz mit ihren Puppe und Kuscheltieren – wirklich normal  in die Kita dürfen sie ja nicht wirklich. Wer Kinder im Kindergarten-Alter hat, die gerne über alles mögliche diskutieren, dem kann ich diese Reihe wirklich wärmstens ans Herz legen!
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: Verlag per Mail

 

Der große Ausflug, Die Matschhose muss weg, Das Schrankspringer-Spiel

Rezension: Ich dachte schon du fragst mich nie

Gabriela Engelmann – Ich dachte schon, du fragst mich nie

  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl:  33
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Kann das Chaos noch ein bisschen größer werden?, fragt Sophie Hartmann sich. Tochter Pauli leidet am ersten Liebeskummer, Schwester Geli an notorischem Hang zu falschen Männern und dann bricht sich Tochter Liv ausgerechnet kurz vor Eröffnung des gemeinsamen Restaurants die Hand. Dummerweise ist Sophie in der Küche ein Totalausfall, selbst mit ihrem Wahlspruch „Familie ist das Allerwichtigste“ stößt sie hier an ihre Grenzen. Zum Glück beweist das Schicksal Sinn für Humor und schickt Hilfe von unerwarteter Stelle. Doch während sich in Sophies Umfeld alles zum Besten wendet, muss sie selbst erkennen, dass sie ihre eigenen Wünsche und Ziele viel zu lange begraben hat…(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe mir über Ostern endlich mal wieder die Zeit genommen ein Buch zu lesen und dieses hier ist wirklich total schön und bringt einen beim Lesen irgendwie in Urlaubsstimmung und das im Moment besonders wertvoll. Sophie habe  ich von Anfang an ins Herz geschlossen, genauso wie ihrer Töchter und die Menschen auf Mallorca. Die Geschichte ist einfach total schön, und es macht unglaublich spaß sie zu lesen, auch wenn ich von Anfang an wusste wie das Ganze ausgeht, aber darum geht es bei diesem wundervollen Buch auch gar nicht. Es geht hier um die vielen kleinen Zwischentöne, die das Leben so wertvoll machen – die vielen kleinen Momente im Alltag. Besonders großartig fand ich neben den ganz offensichtlichen den als Sophie den Esel trifft, der die Farbe rot sei gern mag ;-). Aber ich will hier nicht zu viel verraten. Nur noch soviel, dass es mir meine Heimatstadt Hamburg irgendwie auch noch einmal näher gebracht hat… Wer auf der Suche nach einen wirklich wundervollen Buch ist, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.droemer-knaur.de/buch/gabriella-engelmann-ich-dachte-schon-du-fragst-mich-nie-9783426525050twww.ste

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

SUB April 2021

Stapel Ungelesener Bücher 

Diese Titel wohnen schon länger bei mir: 

  1. Pierre Dietz – King Artus (…) (RE Verlag Edition AV)
  2. Katie & Kevin Tsang – Sam Wu hat keine Angst vor Geistern
  3. Patrick Burow – Schuld
  4. Kyra Wilder – Das brennende Haus
  5. Stephen Mack Jones – Der gekaufte Tod
  6. Carsten Mell – Die Hummel
  7. Rüdiger Hansen, Raingard Knauer – Leon & Jelena. Der große Ausflug
  8. Rüdiger Hansen, Raingard Knauer – Leon & Jelena. Die Matschhose muss weg
  9. Rüdiger Hansen, Raingard Knauer – Leon & Jelena. Das Schrankspringer-Spiel
  10. Hollis Karmann, Barroux – Hallo! das Buch der zehn Freundlichkeiten 
  11. Mai The Nguyen-Kim – Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit
  12. Dr. Ulrike Koock – Frau Doktor, wo ich sie gerade treffe…
  13. Mary Higgins Clark – So schweige denn still

und noch einige Bücher mehr, die erst diesen Monat den Weg zu mir gefunden haben….

  „Neuankömmlinge“ April

  1. Laura Maria Witt – Du bist die beste Mama für dein Baby
  2. Alexandra Kui – Trügerischer Sog
  3. Heike Makatsch – Der Trotzkopf
  4. Die Maus Wimmelbuch
  5. Ich dachte schon du fragst mich nie
  6. Markus Thiele – Die Wahrheit der Dinge
  7. M. Rezkova, L. Urbanen, J. Käse – Wer hat Angst vor der Angst?
  8. Katharina Naimer – Rotkäppchen

Dieses Buch lese ich gerade.

Diese Bücher habe ich bereits gelesen, nur noch nicht rezensiert.

Diesen Titel habe ich inzwischen rezensiert.

Rezension: King Artus

Pierre Dietz – King Artus und das Geheimnis von Avalon

  • Verlag:Verlag Edition AV
  • Seitenzahl:  500
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Was denkst du, weshalb die Bretagne bestrebt ist, sich von Frankreich zu trennen? Eines Tages stehen Artus und Merlin wieder auf und erheben dieses Land zum Zentrum der Welt!“
    Wundersam, was der junge Marcel Amidieu in der Heimat seiner Tante Louane zu hören bekommt. Detailreich recherchiert und illustriert, führt uns dieser Roman von der Erschaffung der Menschheit bis zur Suche nach dem heiligen Gral.
    Nichts stimmt so, wie wir es kennen. Ein Puzzle, bei dem die Vergangenheit zur Realität und die Gegenwart zur Sage wird.
    (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Es ist langweilig und verwirrend und total trocken geschrieben. Ich habe es daher nicht weitergelesen…. Für Fans von Verschwörungstheorien ist es sicher ein interessantes Buch, für mich nicht.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.amazon.de/King-Artus-das-Geheimnis-Avalon/dp/3868412352

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.