Eternally. Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

Lisa Cach – Eternally. Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

  • Verlag: Egmond INK
  • Seitenzahl: 347
  • Teil einer Reihe?: Es gibt noch keine Fortsetzung, sie ist aber angedacht.
  • Inhalt:
    Caitlyn lebt in einer amerikanischen Kleinstadt und sie spürt das sie dort irgendwie nicht hinpasst, auch wenn sie nicht genau weiß warum. Nachts hat sie sehr lebhafte Träume und kann dann oft nicht zwischen Traum und Wirklichkeit trennen. Als sie eines Tages eingeladen wird ein Internat in Frankreich zu besuchen, spürt sie, dass sie dorthin gehört, auch wenn sie sich nicht erklären, was es mit ihrem Stipendium dort auf sich hat. In ihren Träumen taucht immer wieder ein Junge mit Namen Raphael auf und sie merkt, dass sie etwas verbindet. Nach und nach deckt sie gemeinsam mit ihren Freuden ein großes Geheimnis auf…
  • Rezension:
    Das Buch war ganz anders als erwartet, hat mir aber trotzdem gut gefallen. Von Anfang an konnte ich mich sehr gut mit Caitlyn identifizieren und besonders mit ihre Eigenschaft sehr lebhaft zu träumen. Das kann ich sehr gut nachvollziehen und hat mir das Buch besonders erschlossen. Die Geschichte des Buches ist relativ einfach und in großen Teilen vorhersehbar. Das stört mich aber nicht, irgendwie fand ich es schön zu lesen, wie sich alles so fügt, wie ich dachte. Auch die Charaktere der Freundinnen gefallen mir sehr gut. Außerdem hat mich fasziniert zu lesen, was die Autorin über die Entstehung des Buches schreibt und lässt das Buch in einem anderen Licht erscheinen. Sie hat das Übersinnliche auf eine schöne Art und Weise beschrieben. Und auch wenn ich nicht daran glaube, dass Selen den Körper wechseln können, finde ich die Idee sehr schön, dass die Liebe auf diese Art und Weise überdauert.  Das Buch ist eine schöne und ungewöhnliche Liebesgeschichte.
    Vielen Dank an den Egmont INK Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: