Rezension: Jenissimo

Susan Mallery – Jenissimo

  • Verlag: Mira Taschenbuch
  • Seitenzahl: 336
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Jenna weiß schon lange, dass sie adoptiert ist und Beth und Marshall nicht ihre echten Eltern sind, aber als dann plötzlich ihre leiblichen Eltern in ihrem Laden auftauchen, wirft das ihr Leben völlig aus der Bahn.  Und dann sind da ja auch noch die Männer. Ihre leibliche Mutter stellt ihr jemanden vor, der sie alles andere als kalt lässt. so viel steht fest, langweilig ist Jennas Leben nicht.
  • Rezension:
    Auch wenn ich den Titel immer noch irgendwie komisch finde, das Buch ist einfach toll! Wieder gelingt es Susan Mallery ein Buch mit einer wahnsinnig starken Persönlicheit zu erschaffen, diesmal sind es sogar drei zwar völlig unterschiedliche aber alle auf ihre Art sehr starke und beeidruckende Frauen. Der Autorin gelingt es, das an sich schwierige Thema der Adoption, auf sehr feinfühlige und authentische Art und Weise in den Roman einzuflechten und dabei auch die Probleme nicht außen vor zu lassen. In Jenna habe ich mich sofort verliebt, ich finde es beeindruckend, wie sie ihren Laden mietet und mi der Arbeit beginnt, ohne lange darüber nachzudenken und wie sie sich dann innerhalb des Buches wandelt und so immer mehr zu sich selbst findet und nebenbei eine zweite Familie gewinnt. Auch Violet ist einfach eine tolle Frau, ich habe sehr mit ihr „mitgelitten“ als sie wieder einmal an einen falschen Mann geriet. Das ist eine weitere nicht ganz einfache Problematik, welche die Autorin ebenfalls  sehr sensibel behandelt und meiner Meinung nach den richtigen Ton trifft. Die zentralen Themen sind aber Familie und Freundschaft. Das Buch macht auf wundervolle Art und Weise deutlich, wie wichtig andere Menschen und deren Unterstützung sind. Besonders bewegt hat mich die Beziehung zwischen Beth und Violet, die in ihr eine „Ersatzmutter“ findet und wie Beth auf die leibliche Mutter ihrer Tochter eingeht, ja Jenna sogar unterstützt sie besser kennen zu lernen und sie am Ende sogar bei sich und Marshall zuhause aufnimmt. Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen.
    Vielen Dank an den Mira-Taschenbuch-Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.