Rezension: Der Hypnotiseur

Lars Kepler – Der Hypnotiseur

Hypno

  • Verlag: Luebbe
  • Seitenzahl: 638
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt noch weiter Fälle des Kommissars Joona Linna.
  • Inhalt: Ein Mann wird ermordet aufgefunden, kurz darauf entdeckt man auch seine Frau und seine Tochter tot. Nur der Sohn hat schwer verletzt überlebt und eine ältere Tochter. Kommissars Joona Linna beginnt zu ermitteln, um zu verhindern, dass wie scheinbar geplant, die ganze Familie umgebracht wird. Er bittet den Arzt und Hypnotiseur Erik Maria Bark um Hilfe. Dieser wollte eigentlich nach einem Vorfall vor zehn Jahren nicht mehr hypnotisieren, gibt dann aber nach. Was er von dem Jungen erfährt ist völlig unerwartet und setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang…
  • Rezension: Dieses Buch gab es bei einer Aktion gratis über den Apple-Store runter zu laden. Das Cover ist wirklich hypnotisierend und auch der Klappentext versprach einen fesselnden Krimi. Leider war ich dann von dem Buch etwas enttäuscht, ich hatte erwartet, dass ich nun  ausführlich lese, wie es zu den Morden gekommen ist, aber diese sind irgendwie nur Vorgeschichte zu einer Entführungs-Story und einer weiteren über Erik. Der Rückblick ist mir persönlich viel zu lang. Generell gibt es für meinen Geschmack zu viele Protagonisten und Handlungsstränge, was zu etwas Verwirrung führt und nebenbei den Effekt hat, dass man die einzelnen Charaktere gar nicht richtig kennen lernt. Viele Details innerhalb der Geschichte sind mir für einen Krimi zu unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen und nicht immer spannend genug. Daher würde ich das Buch glaube ich eher nicht weiterempfehlen.
  • Bewertung: 3 Sterne

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2013 und verschlagwortet mit , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.