Rezension: Planet Willi

Birte Müller – Planet Willi

Planet Willi

  • Verlag: Klett Kinderbuch
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein, aber es gibt noch eine anderes Buch über Willi.
  • Inhalt: Willi ist ein ganz besonderes Kind. Er kommt von einem anderen Planeten und findet sich daher bei uns nicht sofort zu recht. Aber Willi ist ein wahres Energiebündel und so entdeckt er die Welt auf ganz besondere Art und Weise auch wenn er so ganz anders ist als „normale“ Kinder – aber was heißt schon normal?! Willi ist auf jeden Fall ein sehr liebeswertes Kerlchen und eröffnet uns einen ganz neuen Blick auf unseren Alltag.
  • Rezension: Letzte Woche bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe sofort beschlossen, es mir zu kaufen. Brite Müller erzählt in diesem wundervollen Bilderbuch von ihrem Leben mit ihrem Sohn Willy, der mit dem Down-Syndrom zur Welt kam. Die Idee diese Erfahrungen in einem Buch zu verarbeiten, in dem eine Mutter ein Kind von einem anderen Planeten bekommt finde ich großartig und sie bringt gleichzeitig die Problematik auf den Punkt. So kann man nicht nur mit Kindern sehr gut darüber ins Gespräch kommen, wie es Menschen geht, die anders sind. (Auch wenn zuerst gar nicht ganz klar ist, woher Willi denn nun eigentlich wirklich stammt oder was mit ihm los ist.) Durch das Buch können wir unsere „normale“ Welt durch Willis Augen sehen und überlegen, was eigentlich „normal“ ist, was „Anderssein“ bedeutet und was man zum glücklich sein braucht. Birte Müller gelingt es in diesem Buch auf jeden Fall deutlich zu machen wie liebeswert Willi ist und wie besonders das Leben mit einem behinderten Kind ist, dabei schildert sie aber nicht nur die Probleme, sondern auch das Schöne, dass was wir von Willi lernen können, wie Kinder wie er unser Leben bereichern und macht damit unglaublich viel Mut. Dabei findet sie immer die richtigen Worte und bleibt sehr glaubwürdig in der Idee des Kindes von einem anderen Planeten. (Eine wie ich finde einfach sehr schöne Vorstellung für den Umgang mit besonderen Kinder.) Auch die Illustrationen – links unter dem Texte schwarz weiß und mit wenigen Strichen – rechts in einer farbenfrohen lebendigen Collage, in der man immer wieder Neues entdecken kann – finde ich sehr gelungen. Das Buch gibt sehr viele Denkanstöße nicht nur für Kinder auf ganz verschiedene Ebenen und eigene sich meiner Meinung nach auch sehr gut für den Grundschulunterricht, weil es ein wichtiges Thema sehr kindgerecht behandelt und zahlreiche Anknüpfungspunkte bietet etwas die Frage nach dem was „normal“ ist, dem Umgang mit Menschen, die irgendwie anders sind (aber was ist „anders“ eigentlich und was ist „normal“ ?!) ,oder die Idee über Sprache und Kommunikation nachzudenken. Aber auch im Kunstunterricht kann dieses Buch sehr gut eingesetzt werden. Ich kann vor Brite Müller wirklich nur den Hut ziehen – ein großartiges Buch über ein ganz besonderen Kind – es hat auch meinen Blick noch einmal neu geschärft. Daher empfehle ich es euch allen auch unbedingt weiter.
  • Bewertung: 5 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kinderbücher, Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.