Rezension: Wir sehen uns gestern

Tanja Voosen – Wir sehen uns gestern

Wir sehen uns gestern

  • Verlag: BitterSweet
  • Seitenzahl: 72
  • Teil einer Reihe?: Nein, aber es gibt noch mehr E-Shorts auf BitterSweet.de.
  • Inhalt: Die siebzehnjährige Mallorys hat eine großen Traum. Sie will sich ein Auto kaufen. Als dies zu scheitern droht, weil sie das Geld nicht sofort auf einen Schlag beschaffen kann, wendet sie sich an ihre Großmutter. Diese ist bereit ihr das Gld vorzustrecken, möchte aber u.a. dass sie an einer Diary-Slam Veranstaltung teilnimmt und aus ihren alten Tagebuch vorliest. Das wäre ja auch nicht so schlimm, wenn das nicht zufällig wieder der neue Typ aus ihrer Schule auftauchen würde…
  • Rezension: Auch Nummer fünf aus der Schachtel mit den E-Short aus dem Hause BitterSweet hat mir sehr gut gefallen. Diese Geschichte ist besonders schön, weil sie auf so wundervolle Art und Weise deutlich macht, dass es sich manchmal lohnt Tagebuch zu schreiben und alte Dinge aufzuheben, denn anders wäre eine große Liebe wohl nie ans Licht gekommen. Sehr schön finde ich auch den Brief, den der Junge an sein zukünftiges Ich geschrieben hat – sehr tolle Idee. Außerdem zeigt das Buch mal wieder, dass hinter vermeintlichen Katastrophen durchaus etwas positives stecken kann und das jeder eine zweite Chance verdient hat. Mein Fazit: Dieses Buch ist wirklich sehr schön und absolut lesenswert.
  • Bewertung: 5 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.