Rezension: Charlottes Fest

Kathleen Popa – Charlottes Fest

Charlottes Fest

  • Verlag: GerthMedien
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Als Charlotte von der Beerdigung ihres Mannes zurückkommt, findet sie ihr Haus bis auf die Grundmauern niedergebrannt vor. Sie spürt, dass jetzt der Moment gekommen ist, ihr Leben komplett neu zu überdenken und auszurichten. Es zieht sie für eine Zeit lang in eine Berghütte, weitab von Komfort, Zwängen und Ablenkung. Nur sie. Und Gott. Doch alles hinter sich zu lassen, erweist sich als nicht so einfach: Ungeklärte Konflikte mit ihrem Sohn, eine überbesorgte Freundin und die neuen Nachbarn beeinträchtigen Charlottes Rückzugsbemühungen. Bis sie tatsächlich von Gott hört – und feststellt, dass sie schon mittendrin ist in ihrem neuen Leben ….“
    Quelle: www.gerth.de
  • Rezension:  Ich bin leider sehr enttäuscht von dem Buch. Die Geschichte ist meiner Meinung nach total unglaubwürdig und einfach zu „platt“, niemand kann nach solchen Schicksalsschlägen so reagieren wie es Charlotte in diesem Buch tut, dabei wirkt ihr Christsein irgendwie nicht authentisch und ich nehme dem Charakter nicht ab, dass er zu Beginn des Buches wirklich spürt das die Zeit für einen Neuanfang gekommen ist. Das ist mir alles viel zu „einfach“ und „platt“ – so läuft das meiner Meinung nach mit Gott nicht… Daher kann ich das Buch auch nicht weiter empfehlen.
  • Bewertung: 2 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2014 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.