Rezension: Inka Gold

Clive Cussler – Inka Gold

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 608
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: Ein neues Abenteuer von Dirk Pitt und Al Giordino: Dieses Mal gerät kommt die NUMA zufällig einem illegalen Handel mit geraubten Kunstwerken der alten Andenvölker auf die Spur. Und wie immer geht es dabei alles andere als langweilig zu und wieder trotzen die beiden vielen Gefahren mit jeder Menge Einfallsreichtum.
  • Rezension: Durch meinen Vater bin ich auf die Romane von Clive Cussler aufmerksam geworden und habe schon einige gelesen. Dieser ist einer der besten, wie ich persönlich finde. Er bietet Aktion von der ersten bis zur letzten Seite und ist fast realistisch…. naja so realistisch , wie ein Abenteuerroman mit einem Helden wie Dirk oder Pit sein kann. Das Thema des Kunstraubes und dem damit verbundenen Wahn der Sammler war ein sehr interessanter Aufhänger für ein fesselndes Buch!
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in andere Rezensionen (vor Blogbegin) und verschlagwortet mit , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.