Rezension: Finding Sky

Joss Stirling – Finding Sky

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 460
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Sky wurde adoptiert als sie etwa 6 Jahre alt war. Verständlich, dass sie Neuanfänge nicht mag, trotzdem muss gemeinsam mit ihren Eltern von London nach Colorado ziehen. Doch eigentlich ist es doch wirklich ganz okay und auch an der neuen Schule sind fast alle nett zu ihr. Nur ein Junge scheint völlig unnahbar zu sein, Zed. Und ausgerechnet in Zed scheint sie sich zu verlieben und als sie dann plötzlich auch noch sein Stimme in ihrem Kopf hört wird es richtig spannend. Er erzählt ihr, sie sei sein Seelenspiegel und hätte so wie seine gesamte Familie ebenfalls übersinnliche Fähigkeiten. Und dann wird es plötzlich sehr gefährlich…
  • Rezension: Das Buch ist einfach toll, perfekt mich, denn es ist sowohl spannend als auch was fürs Herz und die Charaktere einfach wahnsinnig sympathisch. Ich habe mich sofort in Sky verliebt und mit ihr mitgefiebert, als sie sich mit Zed und später auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen muss. Besonders ihr Hang in dumme Situationen zu geraten, sich beim Sport komplett zu blamieren und auch bei dem Umgang mit Anderen, insbesondere Jungen ungeschickt anzustellen, war mir sehr sympathisch.  Ebenso finde ich es toll, wie das Verhältnis zu ihren Adoptiveltern beschrieben wird. Auch die Thematik, dass sie sich lieben nicht verleiben und generell keinem Menschen richtig vertrauen möchte, um nicht wieder verletzt zu werden, finde ich sehr gut dargestellt. Ich denke, dass gerade Jugendliche dies gut nachvollziehen können. Aber auch schon erwachsene Frauen werden dieses Buch lieben, da bin ich mir sicher. Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Teil der „Macht der Selen-Serie“. Vielen Dank an den dtv-Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Finding Sky

  1. So, nachdem ich das Glück hatte das Buch bei dir zu gewinnen, möchte ich meine Meinung auch noch loswerden :)
    Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass ich „Finding Sky“ interessant fand, aber nie erwartet hätte das ich so begeistert sein könnte von dem Buch. Ganz klar habe ich eine neue Reihe für mich entdeckt und mittlerweile stehen „Saving Phoenix“ und „Seeking Chrystal“ schon in meinem Regal und werden bei Gelegenheit natürlich auch gelesen. Sky ist eine vollkommen sympathische Protagonistin, man fühlt mit ihr mit und drückt die Daumen, dass mal was klappt. Ihre Adoptiveltern sind auch hervorragend gezeichnete Charaktere – individuelle Künstlerseelen könnte man sagen, die Sky über alles lieben. Trotz der typischen Idee Mädchen trifft „coolen“ Jungen, der super aussieht und sie finden zueinander, ist der Hintergrund hier ein ganz anderer, der sich für mich deutlich von anderen Büchern abhebt – von mir auch eine klare Empfehlung :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.