Rezension: Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Michael Ende – Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

  • Verlag: Thienemann
  • Seitenzahl: 237
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Der Zauberer Beelzebub Irrwitzer hat ein Problem: Es ist schon der 31. Dezember und er hat sein Soll an bösen Taten noch nicht erledigt. Seiner Tante Tyrannja Vamperl geht es genauso. Nur noch etwas wirklich Böses kann ihnen helfen und deshalb beschließen die beiden nach einigen hin- und her gemeinsam einen Wunschpunsch zu brauchen, der die Lösung ihrer Probleme mit sich bringen würde. Ihre beiden Haustiere, eine Katze und ein Rabe, belauschen sie zufällig und versuchen ihren Plan zu vereiteln.
  • Rezension:
    Das Buch ist wirklich sehr lustig und eine tolle Geschichte zu Silvester. Die  Idee des Buches finde ich witzig und die Einteilung der Kapitel finde ich sehr gelungen, so wird dem Leser sehr deutlich, wie die Zeit vergeht und es am Ende im wahrsten Sinne des Wortes fünf vor Zwölf ist. Die beiden Menschen sind wirklich klasse, aber am besten gefallen mir der Rabe und die Katze, die ja nun notgedrungen zusammen arbeiten müssen. Genial sind auch die Namen der Charaktere und des Wunschpunsches, wirklich tolle Ideen. Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, die zum Jahreswechsel, etwas lustiges Lesen möchten.
  • Bewertung:   

    Ein spannendes Buchquiz zu diesem Buch findest du auch unter www.antolin.de
    © Schroedel, Braunschweig

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2011 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.