Rezension: Bilder Stolz

Sandra Brown – Blinder Stolz

blinder Stolz

  •  Verlag: Blanvalet
  • Seitenzahl: 538
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Ein Stalker stellt Berry Malone nach. Er bricht in ihr Haus ein, droht ihr sie zu töten und scheißt auf einen Mann. Die Polizei glaubt Berry nicht. So sieht ihre Mutter Caroline King nur einen Weg, ihr zu helfen. Sie ruft nach 3o Jahren Funkstille Berry Vater, den Privatdetektiv Dodge Hanley an und bitte ihn um Hilfe. Dodge willigt ein und macht sich auf den Weg nach Houston, wo ein mörderischer Wettlauf gegen die Zeit und den Stalker beginnt.
  • Rezension:
    Das Buch war wirklich toll – es liegt absolut nicht an der Qualität des Romans, dass ich so lange gebraucht habe, ihn zu lesen. Irgendwie war die letzten zwei Wochen so viel los, dass ich gar nicht zum Lesen gekommen bin. Doch trotzdem habe ich es dann geschafft die zweite Hälfte des Buches innerhalb von 1,5, Tag zu lesen. Die Geschichte ist absolut fesseln und die Charaktere einmalig und auf ihre ganz besondere Art und Weise liebenswert. Besonders konnte ich mich in Berry wiederfinden, die eigentlich nicht so recht zulassen will, dass sie in Gefahr ist und sich immer wieder mit neuen Katastrophen konfrontiert sieht. Aber auch Dodge ist einfach klasse, eine einzigartige Type mit hohem Wiedererkennungswert. Die Handlung an sich ist immer wieder überraschend, was ich sehr gern mag, denn viele Romane sind zwar spannend, aber trotzdem irgendwie vorhersehbar, nicht so „Blinder Stolz“. Ich war immer wieder völlig erstaunt, was ich las, weil ich mit dieser oder jender Wendung absolut nicht gerechnet hatte. Besonders gut gefällt mir auch, wie sich die Beziehung zwischen Dodge und Caroline sowie Berry entwickelt und zeigt welche Kraft die Liebe haben kann. Allerdings ist das Buch irgendwie auch erschreckend, denn es macht deutlich, wie nah Leidenschaft und Besessenheit beieinander liegen können. Es ist ein atemberaubender Thriller, denn man nicht unbedingt abends allein im dunkeln lesen sollte, denn ich aber allen Liebhabern von spannenden Büchern nur wärmstens ans Herz legen kann.
    Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2013 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.