Rezension: Vendetta. Die Rache der Anna Pizzo

Katja Montejano – Vendetta. Die Rache der Anna Pizzo

Vendetta. Die Rache der Anna Pizzo

  • Verlag: Pax et Bonum
  • Seitenzahl: 220
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Anna Pizzo, Tochter des sizilianischen Cosa Nostra-Chefs Don Vito, lebt nach einem brutalen Übergriff und dem Tod ihres ungeborenen Sohnes zurückgezogen in ihrem Loft. Nach der Versöhnung mit ihrem Vater, der sie einst in eine unfreiwillige Heirat drängen wollte, sichert dieser ihr Hilfe bei ihrer Vendetta zu: Anna will Malik Brenner, ihren ehemaligen Freund und den Mörder ihres Kindes, zur Strecke bringen. Um sich ganz auf die Suche nach ihm konzentrieren zu können, kündigt die hochbegabte Hackerin ihren Job bei der Soffex AG, wird aber an ihrem letzten Arbeitstag Zeugin des Amoklaufs ihres ehemaligen Vorgesetzten Daniel Rohner. Zur selben Zeit bricht in Italien ein blutiger Mafiakrieg aus. Zwei Brüder versuchen, die Alleinherrschaft über die vier großen Organisationen an sich zu reißen. Um Anna nicht zu gefährden, beordert Don Vito seine Tochter nach Sizilien zurück. Was niemand weiß: Es gibt einen Maulwurf unter Don Vitos engsten Vertrauten. Wer steckt hinter den blutigen Anschlägen auf die Mafia-Clans? Während Anna eine Spur in der Schweiz verfolgt, gerät sie zwischen die Fronten und in Lebensgefahr. Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? »Vendetta – Die Rache der Anna Pizzo« ist eine rasante Story, ein Cocktail aus Action, Rache, Verrat und Familienehre – gewürzt mit Internet- und Wirtschaftskriminalität. Die Autorin Katja Montejano verwebt ihre Leidenschaft für Kriminalfälle geschickt mit fiktiven Figuren und tatsächlichen Ereignissen zu einem authentischen Thriller, der in Neapel, auf Sizilien und in der Schweiz spielt. (Quelle: Mail der Autorin)
  • Rezension: Es ist mir ein wenig unangenehm, dass ich erst jetzt endlich dazu komme, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Das liegt vor allem daran, dass ich das Buch über einen sehr langen Zeitraum gelesen und dabei immer wieder für ein anderes Buch aus der Hand gelegt habe. Die Geschichte war für mich irgendwie zu vielschichtig und damit verwirrend – was natürlich nicht besser dadurch wurde, dass ich das Lesen immer wieder unterbrochen habe – und sie konnte mich irgendwie nicht gefangen nehmen. Der Funke ist irgendwie nicht übergesprungen, obwohl das Buch eigentlich gut geschrieben ist.  Vielleicht war es einfach ein wenig zu viel Verschwörung und Mafia für ich persönlich. Daher kann ich es eher nicht weiterempfehlen, außer an solche Leser, die Mafia-Geschichten und Thriller lieben, denn die werden sicher ihren Spaß haben.  Vielen Dank an die Autorin des Buches, Katja Zucchetti-Montejano, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 3 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.