Rezension: Verheissung

Jussi Adler Olsen – Verheissung 

Verheisung

  • Verlag: dtv
  • Seitenzahl: 608
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der sechste Fall für den  für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q.
  • Inhalt: Carl Mørck vom Sonderdezernat wird von Polizeikommissar Christian Habersaat aus Bornholm um Hilfe bei der Aufklärung eines unaufgeklärten Falls gebeten. Dieser siebzehn Jahre zurückliegenden Fall, bei dem eine junge Frau tot kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde, wurde schnell als Unfalltod deklariert. Doch Polizeikommissar Habersaat glaubt nicht an einen Unfall und ermittelt weiter. Kurz nach dem Anruf bei Carl Mørck begeht Habersaat Selbstmord und nachdem auch noch Habersaat Sohn tot aufgefunden wird, wendet sich das Sonderdezanat Q der Sache zu. Schnell wird klar, dass bei dem alten Fall tatsächlich ein Mord dahintersteckt. Die Ermittlungen führen sie nach Öland, zu einer esoterischen Gruppierung und in eine lebensbedrohliche Situation….
  • Rezension: Ich habe mich lange nicht an das Buch heran gewagt, weil ich wusste es ist der sechste Teil und ich kenne die ersten fünf Bände nicht. Da hatte ich Sorge, dass ich nur schwer in die Rahmengeschichte hineinfinden würde, weil mir die Hintergründe fehlen. Und dem war leider auch so, das Buch war zwar spannend aber ich hatte ständig das Gefühl, dass ich nicht alles verstehe und mir wichtige Infos fehlen… Daher war ich nicht wirklich begeistert von dem Buch. Doch dann sah eine Kollegin mich diese Buch lesen und war sofort Feuer und Flamme, sie sagte sie sei totaler Fan der Reihe und wolle sich dieses Buch unbedingt kaufen. Kurzerhand habe ich es ihr geschenkt und sie gebeten mir im Anschluss ihren Eindruck mitzuteilen. Aber am besten lasse ich sie jetzt selbst zu Wort kommen: „Nach „Erbarmen“, „Schändung“, „Erlösung“, „Verachtung“ und „Erwartung“ ist „Verheißung“ der sechste Fall für den Sonderermittler Carl Morck und seinen Kollegen Assad. Auch dieses Geschichte ist wieder im typischen Style von Adler Olsen geschrieben. Das Buch ist in zwei Handlungssträngen geschrieben, die in Verbindung zueinander stehen, sich nach einiger Zeit zusammenfinden, und rasant und unerwartet enden. An einigen Stellen sind die Beschreibungen zu detailliert, wodurch die Spannung leidet. Aber ab etwa der Mitte des Buches nimmt die Spannung zu und auch in diesem Buch erwartet einen am Ende wieder ein sehr spannendes Finale, was wieder mal überraschend und gelungen ist. Auch in diesem Band spielen die bekannten Protagonisten Carl, Assad und Rose wieder mit. Da dieses Buch jedoch hauptsächlich auf die Ermittlungen fokussiert ist, bin ich froh dass die Personen mir aus den vorherigen Bänden bekannt waren. Die Einblicke in die Privatleben, fehlen hier weitgehend und so wird es für einen „Neuleser“ schwierig bzw. unmöglich sich in die Charaktere einzufühlen. Mein Fazit: Auch wenn das Buch phasenweise zu langatmig geschrieben ist, ist es dennoch spannend und überraschend. Ich habe nach sechs Bänden eine emotionale Bindung zu den Charakteren und lebe mit ihnen mit. Auch wenn es nicht das beste Buch der Reihe ist, ist es trotzdem sehr unterhaltsam. Insgesamt eher Durchschnittsware, die gerne mehr Spannung beinhalte könnte. Ich wünsche mir vom nächsten Band allerdings mehr Entwicklung in den Figuren und mehr Einblicke in die Privatleben. Verheißung ist nur etwas für Menschen die die vorherigen Bände gelesen haben, Gefallen an der Carl-Mörck-Sonderdezernat-Q-Serie gefunden haben und die weiterhin ungeklärten Hintergründe der Gesamtgeschichte ergründen wollen.“ Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen und wünsche euch viel Spaß mit dem sechsten Fall der Serie um Carl Mørck und das Sonderdezernat Q. Vielen Dank an das Team vom dtv Verlag, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gastrezensionen, Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.