Rezension: Endgame. Die Auserwählten

Eva Maaser – Endgame. Die Auserwählten

Endgame

  • Verlag: Oetinger
  • Seitenzahl: 592
  • Teil einer Reihe?: Ich bin mir nicht sicher.  Aber es gibt auf jeden Fall noch zusätzliche Novellas und ein Buch mit Karten und Mythen zum Buch. Außerdem beinhaltet das Buch ein Krypton-Rätsel, bei dem man viel Geld gewinnen kann. (Mehr Infos gibt es hier oder unter www.endgame.de). Zusätzlich gibt es noch ein Handy-Spiel und einen Kinofilm (erscheint 2016). Außerdem habe ich gelesen, dass es der Beginn einer Trilogie ist, ich weiß nur nicht, wann die anderen beiden Teile (und wenn ja, ob auch auf deutsch)  erscheinen und ob diese Information aktuell ist.
  • Inhalt: An zwölf Orten auf der Erde sorgen Meteoriten-Einschläge für Verwüstung und Tod. Damit beginnt „Endgame“, doch dass ist nur sehr wenigen Menschen bewusst. Zwölf Jugendliche aus verschiedenen alten Geschlechtern müssen gegeneinander kämpfen. Sie bekommen verschwende Rätsel gestellt und diese sollen sie dann zu einem Schlüssel führen. Am Ende kann nur einer gewinnen und rettet damit seinem Geschlecht das Leben, alle anderen Menschen müssen sterben. Wie werden die Jugendlichen mit ihrer Aufgabe als „Spieler“ zurechtkommen?
  • Rezension: Ich habe im Dezember von „Endgame“ gehört und war sofort neugierig, deshalb habe ich auch versucht an einem Gewinnspiel dazu teilzunehmen. (Mehr Infos dazu hier.) Doch leider war ich nicht clever genug um die Rätsel auch nur ansatzweise zu lösen. Das hat mich dann auch ein wenig demotiviert an die im Buch „Endgame. Die Auserwählten“ heranzugehen. Und leider hatte ich recht damit, denn die im Buch enthaltenen Rätsel verstehe ich kein bisschen und die Links die mir weiterhelfen sollen führen für mich nur zu weiterer Verwirrung. Daher habe ich nach kurzer Zeit beschlossen, dass ich sie jetzt einfach ignorieren werde. Das finde ich sehr schade. Es ist natürlich klar, dass die Rätsel nicht zu leicht sein dürfen, wenn es um so viel Geld geht, aber wenn sie so unglaublich schwer sind, dann macht es gar keinen Spaß sich damit zu beschäftigen. Aber für das alles ist ja nicht wirklich das Buch verantwortlich. Also möchte ich jetzt endlich mal auf die Geschichte an sich zu sprechen kommen. Die Handlung ist unglaublich spannend und die Protagonisten sehr authentisch, wenn natürlich auch erschreckend in ihrer Fähigkeit die Gegner auszuschalten oder andere Menschen die „Endgame“ im Weg stehen. Doch leider muss ich sagen, dass mich die Rätsel, die nicht aufgeklärt wurden, dann doch genervt haben. Außerdem endet das Buch für mich persönlich mit zu vielen offenen Fragen. Vielen Dank an das Team vom  Oetinger Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.