Rezension: Sieben Brücken

Ralf Arndt – Sieben Brücken 

sieben Brücken

  • Verlag: Asaph Verlag
  • Seitenzahl: 188
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ralf Arndt beschreibt in diesem Buch seinen eigenen Lebensweg dar, der jeden Menge mit Drogen zu tun hat und alles andere als leicht war. Er kommentiert es selbst mit folgenden Worten: Drogensucht akzeptieren heißt, die Verelendung hinzunehmen—Wer hilft mir, wenn mir keiner mehr hilft!
  • Rezension: Ich habe das Buch während des Kirchentag 2011 in Dresden geschenkt bekommen und direkt während der Tage in der Sonne komplett durchgelesen. Leider hat es mich nicht wirklich überzeugt, obwohl ich es wirklich sehr mutig finde ein solches Buch zu schreiben. Auch halte ich es nach wie vor sehr wichtig über das Thema Sucht, insbesondere Drogensucht zu schreiben und somit aufzuklären. Der Autor nimmt dabei auch kein Blatt vor den Mund, nur leider hat es mich in der Art und Weise wie es geschrieben ist nicht wirklich überzeugt. Trotzdem ist mir das Buch natürlich unter die Haut gegangen und ich denke es ist gut geeignet um für das Thema zu sensibilisieren.
  • Bewertung: 4
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in andere Rezensionen (vor Blogbegin) und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.