Rezension: Der Traum

James Bryan Smith – Der Traum

  • Verlag : GerthMedien
  • Seitenzahl : 224
  • Teil einer Reihe? :  Nein
  • Inhalt:
    Der Autor Tim muss innerhalb kurzer Zeit drei Schicksalsschläge verkraften : Seine Mutter, sein bester Freund und seine kleine Tochter sterben kurz nacheinander. Dadurch gerät sein Glaube ins wanken. Er nutzt ein Kloster als Rückzugsort und hat dort einen ganz besonderen Traum, in dem er Menschen begegnet, die ihn sehr im Glauben geprägt haben und noch anderen leiben Menschen.
  • Rezension:
    Eine sehr schön erdachte Geschichte darüber, wie ein Mensch nach einer Glaubenskrise sein inneres Gleichgewicht und sein Vertrauen in Gott wieder findet, aber auch darüber, wie sehr uns unsere Mitmenschen prägen. Auch ist es ein Buch über die Kraft der Träume – wirklich sehr empfehlenswert. Das Bild vom Himmel, dass in dieser Geschichte gezeichnet wird gefällt mir sehr gut und ich empfinde es als sehr tröstlich auch wenn es natürlich nur Fiktion ist. Besonders Gut gefällt mir die Szene, in der Tim auf seine kleinen Tochter Madeleine trifft und wie sehr ihn das tröstet.  Ein weiteres Highlight ist meiner Meinung nach der Schluss. wie Tim seiner nach dem Klostererlebnis geborenen Tochter den Namen „Hope“ gibt.  Dieser Teil des Buches beruht wie viele einzelne Aspekte des Buches auf einer wahren Begebenheit, denn der Autor hat ebenfalls eine Glaubenskrise nach dem Tot vom Mutter, Freund und Tochter durchgemacht und wurde durch seine eigenen Tagträume innerlich geheilt, so wie Tim durch seinen Traum im Kloster. Der Auto verarbeitet somit in dem Roman seine eigenen Erlebnisse, sehr beeindruckend und hoffnungsvoll wie ich finde. Dies zeigt sich auch in dem wundervollen und sehr gut passenden Untertitel : Eine Geschichte vom Himmel, die das Herz hielt.
  • Bewertung:  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in andere Rezensionen (vor Blogbegin) und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.