Rezension: Schattenspiel

Charlotte Link – Schattenspiel

  • Verlag: blanvalet
  • Seitenzahl: 524
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    David Bellino erhält Morddrohungen erhalten hatte. Er verdächtigt seine früheren Freunde: Steven, Mary, Natalie und Gina. Also lädt er sie kurzerhand zu sich ein. Fünf unterschiedliche Menschen, sind sich darin einig, zu wissen, wer für ihre verlorenen Träume die Verantwortung trägt: David Bellino. Doch noch bevor sie in der Neujahrsnacht so richtig mit ihm abrechnen können, kommt es beim Abendessen gemeinsam mit seiner Geliebten Laura zum Eklat und kurz darauf wird er bereits tot aufgefunden.  Doch wie hängen dieses sechs Schicksale zusammen und wer steckt hinter Davids Tod?
  • Rezension:
    Das Buch war anders als ich erwartet hatte,  hat mir aber trotzdem gut gefallen. Die sechs verschiedenen aber alle spannende und miteinander verwobene Lebensgeschichten fügen sich zu einem großen Ganzen. Jedes der Einzelschicksale hätte meiner Meinung nach ein eigenes Buch füllen können. Ich finde die Charaktere sehr glaubwürdig konstruiert und alle irgendwie auf ihre eigene Art und WEise liebenswert. Es wird nach und nach deutlich, dass alle damaligen Freunde eine große Krise im Leben zu verarbeiten hatten, an der David jedes Mal nicht gerade unschuldig war. Dem Leser wird dabei deutlich, dass sie alle vier ein Motiv hätten David umzubringen. Doch dieses Tatsache gerät irgendwie in den Hintergrund, meiner Meinung nach war es gerade das spannende des Buches, wie sich diese vier Schicksale verknüpfen und wie sehr sich die jeweiligen Lebensläufe durch David Handeln bzw. Nichthandeln zum Negativen verändert haben.  Die Aufklärung des Mordes gerät dabei völlig in den Hintergrund. Erst am Schluss wird diese eigentliche Frage des Buches aufgenommen und nachdem zu Beginn des Buches Davids Leben beschrieben wurde, wird nun auch das von Laura erläutert. Allerdings zieht sich das Leben Davids wie ein roter Faden durch das Buch, da er ja immer wieder im Leben seiner „Freunde“ auftaucht. Das finde ich sehr gelungen! Das Buch behandelt das Thema „Freundschaft“ auf eine besondere Art und Weise, die durchaus zum nachdenken anregt. Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen!
     Vielen Dank an den blanvalet Verlag der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.