Rezension: Blue Note Girl

Bernd Richard Knospe – Blue Note Girl

  • Verlag: Pro Talk Verlag
  • Seitenzahl: 321
  • Teil einer Reihe?: Nein, aber es gibt noch einen weiteren Roman mit dem Journalisten Eric Teubner.
  • Inhalt: Die junge Sängerin Janina Nossak verschwindet spurlos nach ihrem ersten öffentlichen Konzert in Hamburg. 15 Jahre später glaubt der Journalist Eric Teubner den Hinweis auf ein mögliches Verbrechen entdeckt zu haben und rollt den alten Fall noch einmal auf. Dabei wird die Spurensuche nach der eigenwilligen Interpretin verstörender Songs für ihn zur Obsession. Während seiner Nachforschungen taucht der Journalist immer tiefer in die unterschiedlichen Milieus Hamburgs ein, um damalige Zeugen aufzuspüren und löst mit seiner Hartnäckigkeit eine Kette fataler Ereignisse aus. Ein Kriminalroman, der das Schicksal seiner verschwundenen Titelfigur aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, bis langsam die ganze erschreckende Wahrheit ans Licht kommt. Bernd Richard Knospe erzählt atmosphärisch dicht und unvermittelt von einem Kriminalfall, der nicht gelöst werden will und dessen Ereignisse sich zu wiederholen scheinen. Er arrangiert seine Figuren um die abwesende Protagonistin im Zentrum der Erzählung und zeichnet sie durch pointierte Dialoge zu markanten und komplexen Charakteren. Knospes mehrstimmig erzählte Komposition ist außerdem eine Verbeugung vor der Macht der Musik.(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist wirklich etwas ganz Besonderes und das scheine ich irgendwie von Anfang an gespürt zu haben. Es fiel mir nicht ganz einfach, in das Buch hineinzukommen. Der Schreibstil des Autors gefiel mir von Anfang an gut, aber irgendwie hat mich die Handlung verwirrt und ich konnte mir nicht richtig merken, wer jetzt genau wer ist und was er erlebt hat. Doch ich habe das Buch nicht abgebrochen und bin dafür mit einer fesselnden Geschichte belohnt wurden. Immer wieder hat mich die Handlung überrascht. Ich konnte das Buch am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich endlich wissen wollte wie alles zusammenhängt. Leider muss ich sagen, dass ich am Ende dann ein wenig enttäuscht war. (Achtung Spoiler!) Das Ende ist mir persönlich irgendwie nicht klar genug und etwas verwirrend , aber vielleicht macht auch genau das dieses Buch zu einem so besondereren Buch …. Auf jeden Fall ist es ein sehr lesenswerter Thriller mit verschiedenen Protagonisten, die sehr anschaulich beschrieben sind. Ich mochte es sehr , die einzelnen Menschen so sehr kennen zu lernen! Daher kann ich das Buch sehr weiterempfehlen und freue mich auf das nächste Buch (Abgründige Wahrheit) mit Eric Teubner…
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.pro-talk-verlag.de/crime/blue-note-girl.html

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

 Achtung: Es gibt hier auf dem Blog drei Exemplare  von Abgründige Wahrheit als Ebook zu gewinnen: Mehr dazu erfährst du hier:  https://buchszene.de/abgruendige-wahrheit-interview/

Du muss mir einfach bis zum 1.11. 2021 einen Kommentar schreiben, warum du eines der drei Ebooks gewinnen möchtest. Der Gewinner wird dann unter allen Einsendungen per Zufall ausgelost. 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in GEWINNEN, Rezensionen 2021 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Blue Note Girl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.