Rezension: Am Ende des Nichts

Ursula Grossmann – Am Ende des Nichts

Am Ende des Nicht

  • Verlag: dp digital publishers
  • Seitenzahl: 448
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Isabel ist Ende 30 als sie beschließt, wieder als Lehrerin zu arbeiten, weil sie denkt, dass ihr neunjähriger Sohn sie nicht mehr die ganze zeit braucht und ihrem Leben wieder eine andere Richtung zu geben. Doch sie hatte nicht damit gerechnet, was sich dadurch alles verändern würde und dass sich nach und nach alles gegen sie zu verschwören scheint (Schüler, Kollegen, Haushaltshilfe, ja sogar ihr Mann). Mysteriöse Vorkommnisse häufen sich und langsam bekommt es Isabel mit der Angst zu tun und beginnt an sich selbst zu zweifeln – am Ende fürchtet sie sogar im ihr Leben.
  • Rezension: Zuerst war ich ein wenig verwirrt, dass es sich bei dem Buch im einen Thriller handeln soll, denn es beginnt so harmonisch und gar nicht wie ein typischer Thriller. Doch dann nimmt es schnell Fahrt auf (nicht das es vorher langweilig gewesen wäre) und die ersten unerklärlichen Ereigenisse tauschen auf. Nebenbei beginnt sich auch die Beziehung von Isabel und ihrem Kollegen zu entwickeln, was dem Buch eine ganz besondere Dimension verleiht. Generell macht das Buch wirklich deutlich wie schnell sich alles von den einen Moment auf den Anderen ändern kann durch eine kleine Entscheidung. Besonders mir als Lehrerin ging es sehr nah wie schwer Isabel es mit ihrem Wiedereinstieg hatte und auch wenn ich zum Glück privat nicht solches Chaos habe, kann ich doch nachvollziehen, wie sie an sich und ihren Fähigkeiten zu zweifeln beginnt und wie schwer es manchmal im Schulalltag sein kann. Außerdem ist es sehr erschreckend, wie man merkt, dass sie immer weniger Menschen wirklich vertraut. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber das Ende ist wirklich heftig und was das Beste ist, ich hatte es so absolut nicht erwartet – es bleibt absolut fesselt bis zur letzten Seite. Dieses Buch war so spannend, dass ich darüber völlig meine Zahnschmerzen vergessen habe. Allerdings würde gerne noch etwas mehr darüber wissen, wie es allen Beteiligten weiter ergangen ist. Ich kann euch dieses Buch wirklich sehr empfehlen. Vielen Dank an das Team vom dp digital publishers Verlag, der mir diese eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne 

P.S. Wer nun neugierig geworden ist auf dieses eBook, der kann sich unter dem folgenden Link eine kostenlose „Appetizer-Ausgabe“ bestellen: www.digitalpublishers.de

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.