Rezension: Umweg nach Hause

Jonathan Evison – Umweg nach Hause

Umweg nach Hause

  • Verlag: RandomHouse Audio
  • Länge: 420 Minuten, 6 CDs
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Ben Benjamin Leben läuft alles andere als rund. Er hat alles verloren, seine Familie, seinen Job und sein Zuhause. Weil er keinen anderen Ausweg weis, besucht er den Kurs „Grundlagen der häuslichen Pflege“ und beginnt kurz darauf bei der Familie des 19-jährigen Trev zu arbeiten. Der Junge ist sehr frustriert und daher oft zynisch und Ben hat es nicht leicht. Doch irgendwie mag er Trev trotzdem und möchte etwas in seinem Leben verändern. Deshalb macht er sich gemeinsam mit ihm in einem VW-Bus auf den Weg quer durch die USA um seinen Vater zu besuchen. Unterwegs erleben sie jede Menge Abenteuer, die nicht spurlos an ihren vorbei gehen.
  • Rezension:  Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht, besonders weil ich bei meinen Nachforschungen festgestellt habe, dass der Autor es wie er selbst sagt geschrieben hat um den Tod seiner Schwester zu verarbeiten, die eines  Tages einfach nicht zurück nach Hause gekommen ist. Auch fand ich es spannend, dass er sagt, er wollte zuerst gar kein „Roadmovie“ schreiben, aber die Geschichte hätte es einfach erzwungen. Das and ich zuerst seltsam, jetzt nachdem ich die Geschichte kenne, weiß ich aber, was er meint. Ich habe es gemütlich in der Sonne liegend angehört. Dabei ist mir zuerst aufgefallen, dass die Stimme wirklich sehr angenehm ist. Die Protagonisten waren mir bei gleich sehr sympathisch so unterschiedlich sie auch sind und auch wenn Trev natürlich anfänglich eher unsympathisch rüber kommt – aber das ist absolut nachvollziehbar und er verändert sich ja unterwegs. Das Buch war gerade unter dem Aspekt der Veränderung der Persönlichkeiten von Menschen sehr spannend und auch wegen der vielen Dinge, die sie unterwegs erleben. Vielen Dank an das Team vom RandomHouse Audio Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 4 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hörbücher, Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Umweg nach Hause

  1. Ich hatte schon am 10.03. eine vollständige Rezension verfasst und habe dann aber leider heute feststellen müssen, dass der letzte Teil in den weiten des Internets verschwunden ist… also habe ich es eben nochmal neu geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.