Rezension: Die Auslese. Nur die Besten überleben

Joelle Charbonneau – Die Auslese. Nur die Besten überleben

Auslese 1

  • Verlag: blanvalet
  • Seitenzahl: 416
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist Auslese 2der Beginn einer Trilogie. Teil zwei „Die Auslese. Nichts vergessen und nie vergeben“ erscheint am 12.1.15.
  • Inhalt: Cia Vale lebt in einer kleinen Kolonie des Commonwealth. Sie ist unglaublich stolz, dass sie gemeinsam mit drei anderen Jugendlichen ausgewählt wurde in die Hauptstadt zu reisen und dort an der sogenannten Auslese teilzunehmen. Hierbei werden die Jugendlichen ausgewählt, die später Führungskräfte sein sollen. Am Abend vorher berichtet Dias Vater ihr von dem, was er selbst noch on seiner eigenen Auslese weiß und rät ihr, niemandem zu vertrauen.  Cia muss nun entscheiden, ob dieser Ratschlag auch für ihren alten Freund Tomas gilt und wem sie überhaupt noch vertrauen möchte und was sie zu riskieren bereit ist, wenn es um Leben und Tod geht.
  • Rezension: Ich habe per Zufall über einen Flyer von dem Buch „Die Auslese. Nichts vergessen und nie vergeben“ erfahren und die beigefügte Leseprobe mit sehr viel Interesse gelesen. So habe ich dann etwas recherchiert und habe herausgefunden, dass es sich dabei um den zweiten Teil einer Trilogie handelt. Also habe ich sofort beschlossen, zuerst den ersten Teil „Die Auslese. Nur die Besten überleben“ zu lesen und auch dieser erste Teil hat mich von der ersten Seite an unglaublich gefesselt. Cia ist eine sehr vielschichtige Person mit einem sehr beeindruckenden Charakter, allein schon wie viel Mut sie hat und wie sehr es ihr gelingt unter Druck die Nerven zu behalten und durchdacht zu handeln. Die Thematik ist sehr interessant, ähnlich wie bei der „Tribute von Panem – Trilogie“ befindet sich ein Land in der Zeit nach einem großen Krieg und versucht mit den Folgen umzugehen. Sie haben entschieden, dass es von nun an sehr wichtig sein wird die Führungskräfte nähe zu durchleuchten. Die Idee an sich finde ich durchaus nachvollziehbar, die Art und Weise wie diese „Auslese“ geschieht ist aber sehr schockierend, wie z.B. der Selbstmord einer Teilnehmerin hingenommen wird. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch besonders bei Jugendlichen für gute Gesprächsanlässe sorgen kann. Denn es geht ja um so wichtige Themen wie Freundschaft, vertrauen, Liebe, Loyalität, Vertrauen und die Frage, was man zu tun bereit ist um an die Macht zu kommen. Ich würde am liebsten sofort den zweiten Teil lesen, um zu erfahren, wie es mit den ausgewählten Jugendlichen an der Universität weiter geht. Doch leider erscheint das Buch erst am Montag. Vielen Dank an das Team vom blanvalet – Verlag, die mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
  • Bewertung: 5 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einfach so von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.