Rezension: Das letzte Spiel

Gero Pfeiffer – Das letzte Spiel
  • Verlag: dp Verlag
  • Seitenzahl: 364
  • Teil einer Reihe?: Nein,
  • Inhalt: „Der erfolgreiche Rechtsanwalt Philipp Wendelstein führt ein unaufgeregtes Leben im beschaulichen Bad Grünau. Die Strapazen seines Berufs, die Freudlosigkeit seiner Beziehung, die eingespielte Routine seines Alltags – all dem würde er gerne entfliehen, wenn er nur mutiger wäre. Als er eines Abends beim Joggen im Wald eine Entdeckung macht, gelangt er in einen unkontrollierbaren Strudel: Auf einer abgelegenen Lichtung im Wald stößt er auf einen verborgenen Schachplatz. Ein in den Boden eingelassenes Schachspiel, bestehend aus moosbewachsenen Steinplatten und verwitterten Kunststofffiguren, die zu einer unfertigen Partie angeordnet sind. Aus einem Impuls heraus bewegt Philipp eine der weißen Figuren und lässt sich damit auf ein gefährliches Spiel ein, das ihm bald zum Verhängnis wird. Denn ein brutaler Serienmörder treibt sein Unwesen. Und Philipp kann ihn nur aufhalten, wenn er das Spiel gewinnt …“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch ist wirklich fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Die ganz Geschichte ist allerdings schon ein bisschen „unrealistisch“ wobei es rein theoretisch natürlich wirklich sein könnte… solche Schachspiel an öffentlichen Plätzen und im Wald gibt es ja immer mal wieder (und ich werde ihnen jetzt immer mit ganz anderen Augen begegnen). Trotzdem ist es schon heftig was Philip erlebt und wie nach und nach Menschen aus seinem Umfeld sterben und wie das irgendwie mit dem Schauspiel zusammen zu hängen scheint. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, auch wenn mir keine der Figuren wirklich sympathisch ist… und auch das Ende ist naja, sagen wir so… nicht ganz nach meinem Geschmack. Aber macht euch selbst ein Bild – Schauspielen werdet ihr danach auf jeden Fall mit ganz anderen Augen sehen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.amazon.de/-/en/Gero-Pfeiffer/dp/3968177010/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2021 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.