Rezension: Sommerträume am Meer

Karen Swan – Sommerträume am Meer

  • Seitenzahl: 528
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Bell liebt ihr Leben in Stockholm und ihren Job als Nanny bei Familie Mogert. Vor allem aber liebt sie den schwedischen Sommer, den sie alle zusammen auf einer kleinen Schäreninsel verbringen. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Seit einem verwirrenden Anruf ein paar Wochen zuvor ist die Stimmung angespannt, und Bell ahnt, dass die Mogerts ihr etwas verheimlichen. An Midsommar findet sie Trost und Geborgenheit in den starken Armen von Emil, dem schönsten Mann, der ihr je begegnet ist. Aber auch Emil hat seine Geheimnisse …(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Bell ist mir sofort ans Herz gewachsen und am liebsten wäre ich mit ihr nach Schweden gereist – so schön und bildhaft ist ihr Sommer auf den schwedischen Schäreninsel beschrieben. Hanna war mir von Anfang an irgendwie unsympathisch… aber das muss für die Handlung wohl so sein. Diese war dann irgendwie auch sehr vorhersehbar, aber trotzdem spannend und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Besonders die Freunde von Bell haben mir sehr gut gefallen. Mein absoluter Liebling ist aber Linus und natürlich die Zwillinge, auch wenn man Über die beiden ja wenig erfährt. Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, aber Achtung, es ist schon viel Familiendrama und Erwachsenen-Stress! 
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Victor-Lily-und-der-Weg-nach-Hause/Philippe-Amar/Heyne/e590015.rhd

ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2021 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.