Rezension: Böser Samstag

Nicci French – Böser Samstag

  • Verlag: C. Bertelsmann
  • Seitenzahl: 478
  • Teil einer Reihe?: Ja,es ist der 6 Band der Reihe „Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin“.
  • Inhalt: Frieda Klein kann nach den Aufregungen der Vergangenheit endlich aufatmen, glaubt sie, und sich Patienten, Freunden und Hobbys zuwenden. Doch schon bald holt eine offene Schuld sie ein – und wider Willen wird sie in den Fall Hannah Docherty verwickelt. Diese soll im Mai 2001 ihre Familie ermordet haben. Seitdem fristet sie ihr Leben, Medikamenten und Misshandlungen ausgesetzt, in einer psychiatrischen Klinik. Schon bald ist Frieda von Hannahs Unschuld überzeugt und setzt alles daran, den Fall neu aufzurollen … Doch sie hat noch andere Sorgen – Dean Reeve, ihr Feind, aber gleichzeitig auch obskurer Beschützer, ist anscheinend wieder aufgetaucht. Ein packender Thriller um die langen Schatten der Vergangenheit. (Quelle: https://www.randomhouse.de/)
  • Rezension: Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht, doch leider hat des meine Erwartungen nicht ganz erfüllen können. Ich weiß nicht genau woran das lag, eigentlich mag ich Thriller und Bücher die zwischen verschiedenen Protagonisten und Perspektiven hin und her wechseln, hier hat es mich aber verwirrt, weil ich Hanna einfach nicht folgen konnte. Auch hatte ich das Gefühl, dass man das Buch nur bis ins Kleinste Detail versteht, wenn man auch die Bände davor gelesen hat, weil man sonst die vielen Anspielungen nicht versteht.Zudem hat sich das Lesen irgendwie „gezogen“.  Daher kann ich das Buch eher nicht weiter empfehlen.
  • Bewertung: 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2018 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.