Rezension: Anton hat kein Glück

Claudia Herber – Samstags war Badetag. Kurzgesichten. Zum Vorlesen für Menschen mit Anfangsdemenz

  • Verlag: rowohlt (Wunderlich)
  • Seitenzahl: 416
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Mit 45 Jahren hat der Berufszauberer Anton den Tiefpunkt seiner Karriere erreicht. Seine dürftigen Kartentricks hauen nicht einmal mehr das Publikum im Seniorenheim vom Hocker – und das, während sein Erzfeind Sebastian im ganzen Land mit seiner spektakulären Zaubershow für Furore sorgt. Und mit Charlotta, Antons Ex-Freundin. Manchmal ist das Leben so verdammt unfair. Eines Abends, an Mittsommer, kracht Anton mit dem Auto in ein rotes Ledersofa, das wie aus dem Nichts auf der Straße aufgetaucht ist. Auf der Suche nach Hilfe begegnet er auf einer Waldlichtung einem Mädchen, das ihn bittet, ihm einen Blumenstrauß zu pflücken. Doch Anton hat gerade wirklich andere Sorgen, und das Mädchen stapft beleidigt von dannen. Kein gutes Zeichen! Denn in Wahrheit ist das seltsame Mädchen eine Waldfee, und Waldfeen können sehr nachtragend sein. Anton wurde verflucht. Das behauptet jedenfalls ein verschrobenes Ehepaar, das im Wald lebt. Als ernsthafter Zauberer glaubt Anton an alles, nur nicht an Magie. Doch plötzlich häufen sich die Missgeschicke in seinem Leben in einem Ausmaß, das selbst für den ewigen Pechvogel ungewöhnlich ist?
  • Rezension: Ich durfte das Buch pünktlich zum Erscheinungsdatum im Oktober verlosen und eigentlich hatte ich mir vorgenommen, das Buch selbst nicht zu lesen, da mein Stapel an ungelesenen Bücher immer höher wird. Doch das Buch hat mich so neugierig gemacht…. da konnte ich nicht anders. Zum Glück – denn Antons Geschichte ist wirklich sehr unterhaltsam und ich bin froh sie gelesen zu haben. Sie hat mir im grauen Matsch-Wetter mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Und das ist doch viel wert. Ich kann das Buch wirklich empfehlen, wenn man ein gutes Buch für zwischendurch sucht, das ruhig etwas „mystisch“ sein darf.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2017 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.