Rezension: Palalu die Zauberkuh

 Pazit Sarit Schnaga – Palalu die Zauberkuh

  • Verlag: taugenichts
  • Seitenzahl: 40
  • Teil einer Reihe?: nein
  • Inhalt: Die kleine Anneliese schläft ein, nachdem sie auf einer Blumenwiese geträumt und die bunten Farben genossen hat. Als sie aufwacht steht vor ihr Palau die Zauberkuh. Sie behauptet, dass sie Flecken hat, die im Dunklen leuchten. Als es Nacht wird erlebt Anneliese etwas wunderbares…
  • Rezension:  Die Geschichte fand ich wirklich niedlich und die Bilder waren zwar anfangs etwas ungewohnt, aber sie gefallen mir jetzt wirklich sehr gut. Allerdings finde ich die poetische Form des Buches und die Sprache nicht so passend für ein Bilderbuch. Eine „normale“ erzählende Form der Worte hätte mir besser gefallen. Aber ich bin mir sicher, dass das Buch auch so das Potential hat Menschen zu begeistern, Kleine wie Große gleichermaßen.
  • Bewertung: 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kinderbücher, Rezensionen 2016 von Stephi. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.