Rezension: Sternenschimmer

Kim Winter – Sternenschimmer

Sternenschimmer 1

  • Verlag: im.pressSternensturm
  • Seitenzahl: 742
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der Beginn der Sternen-Trilogie. Der zweite Band erscheint schon diesen Donnerstag, 8.1.2015.
  • Inhalt: Die 17-jährige Mia lebt auf der Erde, die inzwischen, die inzwischen so sehr in Mitleidenschaft gezogen wurden, dass die Menschen u.a. den größten Teiles des Jahres unter einer Kuppel leben müssen. Sie engagiert sich sehr stark sozial und so kommt es, dass sie sich auch in einer Wohngruppe einbringt, in der Kinder und Jugendliche, die auf dem Planeten Loduun lebten, aber flüchten mussten, da dort krieg herrscht. Hier lernt sie auch den 19-jährigen Iason kennen und verliebt sich sofort in ihn. Doch hat ihre Liebe eine Chance? Denn Iason muss Bald nach Loddun zurückkehren…
  • Rezension:  Ich war von dem Cover einfach total verzaubert, als ich es das erste Mal gesehen habe. Mia ist einfach ein unglaubliches Mädchen, dass man einfach mögen muss, weil sie sich so sehr für einandere einsetzt aber dabei eben nicht eingebildet ist und ihre kleinen Fehler hat, was sie umso sympathischer macht. Es ist so toll, die Geschichte aus ihrer Perspektive zu lesen, besonders natürlich die Passagen, in denen sie sich in Iason verliebt – eine wunderschöne Beschreibung, sich in seinen Augen zu verlieren, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Iason selbst war mir zuerst etwas suspekt und ich wusste nicht so recht was ich von ihm halten sollte, was die Geschichte aber umso interessanter macht. Besonders im zweiten Teil wird eine so wundervolle Liebesgeschichte geschildert, dass es sich allein schon dafür lohnt das Buch zu lesen. In seine kleine Schwester Hope habe ich mich sofort verliebt und in viele der anderen Loduuner Kinder und Jugendliche sowie Mias irdische Freunde ebenso. Ich fand es sehr spannend zu lesen, wie es der Autorin gelingt die Idee von Außerirdischen so umzusetzen, dass es irgendwie realistisch ist und vor allem so erfreulich anders als in den meisten Filmen. Sie sind den Menschen sehr ähnlich, haben aber besondere Eigenschaften und Fähigkeiten, von denen ich die Idee des „Sinns“ sehr spannend finde, mir allerdings etwas „sinnvolleres“ für Hope gewünscht hätte, nicht nur Kinder zeugen, sondern Kindern ein liebevolles Zuhause geben oder so. Auch das momentan ja brandaktuelle Thema vom Umgang mit Flüchtlingen finde ich in diesem Buch sehr sensibel und gut umgesetzt und ich kann mir gut vorstellen, dass es anregt auch darüber nachzudenken, wie wir mit den Flüchtlingen umgehen. Und dann sind da ja auch noch so wichtige Themen wie Freundschaft, Verantwortung für die Umwelt und seine Mitmenschen  und Loyalität. Das Buch ist also sehr vielschichtig und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Apropos weitergeht, besonders spannend fand ich das Bonusmaterial als die Outtakes und das alternative Ende, so etwas hatte ich bisher noch bei keinem Buch zuvor – ein weiteres Highlight des märchenhaften Beginns der Sternen -Trilogie von Kim Winter. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen und freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, der ja schon in wenigen Tagen erscheint – wobei ich eben gerade als ich das Cover rausgesucht habe sah, dass es das Buch als Printversion bei einem anderen Verlag schon seit 2012 gibt, aber ich warte jetzt auf den nächsten Teil als eBook. Vielen Dank an das Team vom im.press Verlag, der mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 5 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , , , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.