Rezension: Der Weg

W. P. Young – Die Hütte

  •  Verlag: Allegria Verlag
  • Seitenzahl: 304
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    Anthony (Tony) Spencer  ist ein Geschäftsmann, ein sehr erfolgreicher uns skrupelloser Multimillionär. Nach einem schweren Unfall fällt er ins Koma und  findet sich in einer Zwischenwelt wieder, wo er unter anderem auf Jesus und den Heiligen Geist in Gestalt einer alten Dame trifft und viel über sich selbst herausfindet. Er bekommt eine letzte Chance auf der Erde einiges wieder in Ordnung zu bringen. Dabei gibt es allerdings besondere Bedingungen und Tony lernt ihm bis dahin völlig fremde Menschen kennen und auch sich selbst so wie seine Familie ganz neu.  Am Ende muss er die Entscheidung treffen, welchen Menschen er heilen möchte, so lautet die „Aufgabe“ die ihm aus der Zwischenwelt gestellt. wird.
  • Rezension:
    Als ich auf das Buch aufmerksam gemacht wurde, musste ich keine Sekunde überlegen, ob ich es lesen möchte. Natürlich, denn schön „Die Hütte“ hat mir sehr gut gefallen und mich tief bewegt! Genauso ging es mir bei „Der Weg“. Allerdings sind die Bücher trotz der selben Thematik, nämlich eine Gottesbegegnung nicht vergleichbar. Beide haben sie mich zum Nachdenken über mein eigenes Leben und mein eigenes Gottesbild angeregt. Dabei war  dies beim dem ersten Buch noch intensiver, wohingegen der Aspekt des eigenen Lebens und der Entscheidung, was im leben wichtig ist, im zweiten stärker ausgeprägt ist. Auch hat dieses Buch eine für mich überzeugendere Rahmengeschichte, obwohl es offensichtlich unrealistisch ist, dass man sich in dem Kopf eines anderen menschen befinden kann, während man eigentlich im Koma liegt. Genial finde ich auch , wie diese zwischendrin immer wieder aufgenommen wird und mit der inneren Geschichten verwoben ist. Das gefällt mir sehr gut. Es ist toll zu erleben, wie sich Tony verändert, wie die Begegnung mit Gott ihn verändert. Alle Charaktere des Buches sind mir auf ihre eigene Art und Weise sehr ans Herz gewachsen.Besonders Cabby finde ich klasse! ich kann das Buch nur wärmstens weiter empfehlen!
    Vielen Dank an den Allegria Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar vorgeschlagen hat.
  • Bewertung:  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.