Rezension: Kissed by an Angel

Kissed by an Angel

  • Verlag : Loewe
  • Seitenzahl : 248
  • Teil einer Reihe? : Ja – Es ist der Beginn einer Trilogie.
  • Inhalt:
    Philip und Ivy sind mit ihre Mutter, nach der Hochzeit zu ihrem neuen Mann Andrew und dessen Sohn Gregory gezogen. Das Einleben dort fällt besonders Philip sehr schwer. Doch Tristan macht es den beiden Geschwistern leicht, sich bald wieder wohl zu fühlen. Er tut alles, um Ivy näher zu kommen und dann verliebt auch sie sich in ihn. Die beiden sind sehr glücklich, doch dann passiert eines Tages etwas schreckliches: Ivy und Tristan haben einen Unfall. Ivy hat immer an Engel geglaubt, doch als Tristan bei dem Autounfall stirbt, kann sie es einfach nicht mehr. Sie ist so in ihrer Trauer gefangen, dass sie nicht merkt, dass er immer noch bei ihr ist – als Engel.Und das obwohl Tristan nie wirklich an Engel geglaubt hat. Es fällt ihm sehr schwer, sich mit dem Engeldasein abzufinden und er ist sehr froh, als er Lacey trifft, die ihm hilft. Tristan ist so sehr damit beschäftigt, zu versuchen, sich Ivy erkennen zu geben, dass er beinahe vergisst seinen eigentlichen Auftrag herauszufinden und zu erfüllen. Er findet heraus, dass es sich bei seinem Tod um keinen Unfall gehandelt hat und vermutet deshalb, dass er erforschen soll, wer ihn, oder vielleicht sogar Ivy, umbringen wollte.
  • Rezension:
    Ich war sehr gespannt auf das Buch, weil ich schon viele unterschiedliche Stimmen dazu gehört hatte. Der Roman hat mir sehr gut gefallen und ich habe ihn regelrecht verschlungen und möchte am liebsten sofort mit dem nächsten Band beginnen, den ich aber leider noch nicht besitze. Den Klappentext allerdings finde ich irreführend, denn der größte Teil des Buches spielt ja noch vor dem Unfall und gerade auch diesen Abschnitt finde ich sehr schön. Es ist toll zu lesen, wie die beiden zueinander finden und wie liebevoll Tristan mit Evy umgeht, als er sich um ihre Katze Ella kümmert oder ihr das Schwimmen beibringt und ihr so die Angst vor Wasser nimmt. Erst gegen Ende des Buches erfährt Tristan, dass er einen Auftrag erfüllen soll,  und welcher es vermutlich ist sogar erst auf der letzten Seite. Daher hätte ich es besser gefunden, wenn auch auf dem Klappentext mehr über die Vorgeschichte gestanden hätte. Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, auch wenn ich mir unsicher bin, wer das Mädchen ist. Vielleicht ist es ein Traumbild Tristans von Ivy? Besonders toll finde ich auch, dass sich der Schriftzug „Kissed“ noch einmal außen am Buch über die Seiten zieht. Das sieht echt super aus und hebt das Buch schon vor dem Lesen optisch aus der Masse heraus. Die Geschichte an sich gefällt mir ebenfalls sehr gut, auch wenn die Idee nicht ganz neu ist, dass ein Verstorbener als Engel zurückkehrt, seine Geliebte ihn aber nicht sehen kann. Die Parallelen zu „Nachricht von Sam“, wie sie einige sehen, sehe ich aber noch nicht. Vielleicht kommt das im nächsten Band, wenn Tristan noch mehr versucht Ivy zu erreichen und auf die Hilfe eines „Radios“, wie Lacey ein Medium nennt, angewiesen ist. Ich finde es einfach total schön zu lesen, wie sich die Liebe zwischen Tristan und Ivy entwickelt und es ist sehr traurig, als er stirbt, auch wenn man das ja von Anfang an weiß. Die Verzweiflung von Ivy ist sehr deutlich zu spüren, nicht zuletzt auch daran, dass sie nicht mehr mit ihren, ihr bis dahin so wichtigen, Engelsfiguren zu tun haben möchte. Ich finde das wirklich sehr ergreifend. Generell gefällt mir die Schilderung der Engel in diesem Buch gut, ich war im Vorfeld etwas skeptisch, aber es ist toll und die Autorin findet meiner Meinung nach genau die richtigen Worte. Wirklich ein tolles Buch! Ich freu mich auf die nächsten Bände.
    Vielen Dank an dem Loewe-Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung:  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2011 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Ein Gedanke zu „Rezension: Kissed by an Angel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.