Rezension: Der erste letzte Tag

Sebastian Fitzek – Der erste letzte Tag . Kein Thriller

  • Verlag: Droemer Knauer
  • Seitenzahl: 272 Seiten
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Livius Reimer macht sich auf den Weg von München nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Als sein Flug gestrichen wird, muss er sich den einzig noch verfügbaren Mietwagen mit einer jungen Frau teilen, um die er sonst einen großen Bogen gemacht hätte. Zu schräg, zu laut, zu ungewöhnlich – mit ihrer unkonventionellen Sicht auf die Welt überfordert Lea von Armin Livius von der ersten Sekunde an. Bereits kurz nach der Abfahrt lässt Livius sich auf ein ungewöhnliches Gedankenexperiment von Lea ein – und weiß nicht, dass damit nicht nur ihr Roadtrip einen völlig neuen Verlauf nimmt, sondern sein ganzes Leben!
    (Quelle: s.u.)
  • Rezension: Der Untertitel des Buches ist sehr wichtig, denn bei Sebastian Fitzek erwartet man eigentlich eher ein ganz anderes Buch. Die Geschichten, wie psd dazu  gekommen ist erfährt man im Nachwort, aber ich werde sie hier natürlich nicht verraten…. Das Buch hat mich sofort angesprochen und ich habe es am letzten Wochenende gemütlich in der Sonne gelesen, das war großartig. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein Buch an nur einem Tag gelesen habe… und weil es eben kein Thriller war konnte ich es sogar meinen Kindern vorlesen, die es zwar nicht komplett verstanden sich aber trotzdem sofort in Livius und Lea verliebt – genau wie ich. Dieses Buch lebt einfach von den vielen kleinen Momenten und den Zwischentönen und natürlich von den beiden so ganz verschiedenen aber jeder auf seine Art und Weise ganz besonderen Charakteren. Und das Ende ist überraschen – ich liebe es wenn mich ein Buch Überrachen kann und total schön… aber das müsst ihr schon selbst lesen. Ich kann euch dieses Buch wirklich absolut empfehlen und ich bin mir sicher, es wird euch bewegen und euch viele schönen Lesemomente schenken – allerdings werden ihr das Leben danach sicher ein keines bisschen mit anderen Augen sehen… aber das ist – wie ich finde – nur ein Bonus, der das Buch doch lesenswerter macht! Was würdest du tun, wenn heute dein letzter Tag im Leben wäre?!
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und der Infos:

https://www.droemer-knaur.de/buch/sebastian-fitzek-der-erste-letzte-tag-9783426283868

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2021 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.