Rezension: Die wundersame Beförderung

Vikar Swarup – Die wundersame Beförderung

Die wundersame Beförderung

  • Verlag: Kiwi Paperback
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Die junge Inderin Sappna kann es kaum glauben, als sie während ihrer Mittagspause von Acharya, einer der reichsten Männer Indiens angesprochen wird. Er bietet ihr an die Leitung seines Imperiums an und dafür jede Menge Geld. Vorher soll sie sieben Prüfungen meistern. Zuerst schlägt Sappna den Vorschlag aus, doch dann zwingen sie familiäre Probleme zum Umdenken und sie beginnt sich zu fragen, wann wohl die Prüfungen beginnen, wie sie aussehen und was Acharya wirklich plant und ob er erst ernst meint.
  • Rezension: Vikas Swarup ist der Autor des Buches, das zur Grundlage wurde für den bekannten Film „Slumdog Millionaire“ und dieses Buch „Die wundersame Beförderung“ wurde  mir von einer Freundin wärmstens ans Herz gelegt. Das wie ich finde sehr schöne Cover macht gleich deutlich, wohin die Reise geht – nämlich nach Indien. Und dieser Ort ist nicht zufällig gewählt, denn im kompletten Buch geht es um Indien, seine Gesellschaft und ihre Probleme. Es ist sehr informativ und gesellschaftskritisch. Allerdings muss ich sagen, dass es mir an einigen Stellen zu heftig ist, was da geballt auf Sappna und indirekt auch auf mich als Leser einprasselt. Es ist zwar spannend sie bei ihren Prüfungen im Alltag zu begleiten, aber ich finde es ist etwas sehr viel auf einmal, dadurch wird es teilweise sehr unrealistisch und wirkt manchmal etwas konstruiert, wie in einem Märchen – wenn auch manchmal einem sehr grausamen –  aus dem wir etwas lernen sollen. Aber irgendwie ist es das ja auch ein wenig denke ich… denn wo sonst als in einem Märchen bekommt ein einfaches Mädchen die Chance ein riesiges Imperium zu führen und unabhängig von ihrem Abschneiden bei den dafür vorgesehenen Prüfungen jede Menge Geld. Ich kann sehr gut verstehen, warum mir meine Freundin dieses Buch empfohlen hat, aber ich weiß nicht so recht, was ich persönlich davon halten soll. Vielleicht habe ich aber auch gerade nicht die richtige Stimmung für dieses anspruchsvolle Buch.
  • Bewertung: 4 Sterne
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2015 und verschlagwortet mit , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.