Rezension: Das Gift der Schmetterlinge

F. E. Higgins – Das Gift der Schmetterlinge

  • Verlag: Oetinger (dtv)
  • Seitenzahl: 287
  • Teil einer Reihe?: Nein (Trotzdem baut es irgendwie auf die ersten beiden Romane auf.)
  • Inhalt:
    Hector wird nach dem Tod seines Vaters zum Waisenjungen und er hat nur ein Ziel im Leben, er will sich an dem Mörder seines Vaters, der die Identität von eines Baron Bovrik angenommen hat, rächen. Das ihm dabei das Wissen über  Schmetterlinge, eine große Leidenschaft seines Vaters, weiterhelfen würde, hätte er allerdings nicht erwartet, ebenso wenig das die Begegnung mit einem geheimnisvollen Fremden plötzlich eine wichtige Rolle spielen würde.  Doch schneller merkt er das auf dem Schloss von Lady Mandible viele merkwürdige Dinge vor sich gehen und am Ende überschlagen sich die Ereignisse.
  • Rezension:
    Dieses Buch ist das dritte Buch der Autorin und greift Gedanken ihrer ersten beiden Romane wieder auf, deren Handlungsstränge parallel verlaufen. Diese Art Geschichte zu konzipieren gefällt mir sehr gut, alles fügt sich zu einem großen Ganzen und trotzdem bleiben auch nach diesem Buch noch eine Menge Fragen offen. Wir dürfen gespannt sein auf das nächste Buch der Autorin. Außerdem hat mir an diesem Buch sehr gut gefallen, wie die Autorin immer wieder Rätsel in die Geschichte einfließen lässt, deren Lösungen auch der Leser erst am Ende des Buches erfährt und die mich deshalb jedes mal zum Nachdenken und Knobeln gebracht haben. Trotzdem gefällt mir dieses Buch nicht ganz so gut wie die anderen beiden „Das schwarze Buch der Geheimnisse“ und „Silbertot“ , einfach weil mir diese Geschichte von der Handlung her nicht so gut gefällt sie ist aber ebenfalls sehr spannend und fesselnd geschrieben und überrascht mich als Leser bis zum Ende mit kleinen neuen Details und unerwarteten Wendungen. Ich kann das Buch und die Autorin Higgins auf jeden Fall all denen empfehlen, die spannende Jugendbücher mögen und gerne auch komplexere Geschichten lesen.
    Vielen Dank an den dtv-Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 40 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.