Rezension: Teuflischer Sog

Clive Cussler & Jack du Brul – Teuflischer Sog
  • Verlag : blanvalet
  • Seitenzahl : 512
  • Teil einer Reihe? : Ja, es ist einer von vielen Roman rund um die NUMA. Er gehört zu der  Reihe mit Juan Cabrillo in der Hauptrolle.
  • Inhalt: Mitten im Dschungel stürzt ein amerikanischer Satellit mit waffenfähigem Plutonium ab und muss dringend sicher gestellt werden. Juan Cabrillo und seine Kollegen vom umgebauten Schiff Oregon machen sich sofort auf die Suche danach. Doch die Bergung ist nicht ganz ungefährlich und außerdem finden sie Hinweise darauf, dass der Absturz vielleicht gar kein Unfall gewesen ist. Auch stoßen sie noch auf viele andere Geheimnisse. Die Suche nach der Lösung dieses Rätsels verspricht aufregend zu werden.
  • Rezension: Dieses Buch von Clive Cussler gefällt mir nicht ganz so gut, wie einige andere, die ich bereits vorher von ihm gelesen habe. Es ist aber trotzdem ein tolles Buch, voller Spannung, Action und unerwarteter Wendungen.  Aber mir persönlich gefällt der Serienheld Dirk Pitt  einfach besser als Juan Cabrillo. – Dies war das erste Buch aus der NUMA – Serie das ich gelesen habe, das  nicht Kurt oder Pitt  sondern Cabrillo als Hauptrolle hatte. Ich denke aber, dass es Geschmacksache  ist, welcher der Helden einem am Besten gefällt und es gibt sicherlich viele Leser, insbesondere Männer wie z.B. meinen Vater, von dem ich die Liebe zu diesen Romanen habe, die dieses Buch lieben und verschlingen werden. Ich persönlich finde die Handlung nicht so spannend, was aber an der Thematik Plutonium, Verschwörungstheorien  und Argentinien liegt, die mich zwar generell interessieren, deren Tiefe aber vor allem politischer Natur ist und das ist nicht so meine Sache.  Dies mögen andere Leser aber völlig anders sehen. Auch konnte ich der Handlung nicht immer folgen, weil ich nicht genug Hintergrundwissen insbesondere über Argentinien und die USA hatte. Der Roman ist aber trotzdem sehr spannend und abwechslungsreich, wie alle Bücher von Clive Cussler und hat mich immer wieder mit neuen und unerwarteten Verstrickungen und Wendungen überrascht und wurde so beim Lesen trotz seiner Länge nie langweilig. Für Clive Cussler Liebhaber und insbesondere solche, die die Romane lieben, die an Board der Oregon spielen, ist dieses Buch ein absolutes  Muss! Vielen Dank an den Verlag blanvalet, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung:  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2011 und verschlagwortet mit , , , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.