Rezension: Null

Adam Fawer – Null

Null

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 592
  • Teil einer Reihe?: Nein.
  • Inhalt: David ist tagsüber ein ganz normaler Student der sich bestens mit Mathematik und Quantenphysik auskennt. Doch nachts zeigt er eine andere Seite, er spielt Poker und ist aufgrund seiner herausragenden mathematischen Fähigkeiten in der Lage seine Gewinnchancen perfekt zu berechnen. Einmal macht er dabei einen Fehler und David wir gejagt. Dabei verliert er beinahe das Leben und fast seinen Verstand.
  • Rezension: Das Buch ist einfach großartig und unglaublich spannend, ich konnte es damals kaum aus der Hand legen und das ein oder andere Mal hab ich mich von seiner bedrückenden Stimmung so sehr fesseln lassen, dass ich selbst ein bisschen paranoid wurde ;-). „Null“ ist wirklich ein sehr guter Thriller, besonders, wenn man auch noch begeisterungsfähig für mathematische Phänomene ist, so wie ich. Wer spannende Bücher, Mathe und Physik mag, wird dieses Buch lieben – aber Vorsicht, nicht im Dunklen lesen ;-).
  • Bewertung: 5
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in andere Rezensionen (vor Blogbegin) und verschlagwortet mit von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.