Rezension: Waldesgrab

Lene Schwartz – Waldesgrab

  • Verlag: Rowohlt
  • Seitenzahl: 416
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Leon Bosch arbeitet als Koch in einem kleinen Restaurant mitten im Wald. Er mag die Abgeschiedenheit im Harz, doch als er eine Leiche findet, die anstelle eines Herzens einen pechschwarzer Quarzstein hat bringt ihn das völlig aus der Ruhe. Denn das Ganze hat etwas mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun…
  • Rezension: Leider muss ich direkt sagen, dass die Geschichte zwar durchaus Potential hat, mir das Buch aber trotzdem nicht gefallen hat. Meiner Meinung nach ist das Buch kein Krimi sondern ein blutiger Thriller, zu „krass“ für meinen Geschmack . Außerdem ist mir das irgendwie zu unrealistisch, wie das ganze abläuft… warum bitte gibt es z.B. keine Sonderkommission. Auch hätte ich mir mehr „Tiefe“ für die Charaktere gewünscht und dafür an der einen oder anderen Stele weniger Details und „Längen“. Ich kann das Buch eher nicht weiterempfehlen.
  • Bewertung: 

Quelle des Bildes: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/lene-schwarz-waldesgrab.html

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2019 und verschlagwortet mit von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.