Rezension: Mein Nidden

Frido Mann – Mein Nidden. Auf der Kurischen Nehrung

  • Verlag: mare (dtv)
  • Seitenzahl: 159
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:
    „Wie auf einem Schiff« fühlte sich Thomas Mann in seinem Niddener Ferienhaus. Und in der Tat können die drei Sommer 1930-1932, welche die Manns im Fischerdorf Nidden auf der Kurischen Nehrung verlebten, einer schmalen Halbinsel zwischen Ostsee und Kurischem Haff, als eine Art Vor-Exil gelten, bevor die Familie über den Ozean nach Amerika emigrierte. Zwei Generationen später entdeckt nun Frido Mann, der Enkel Thomas Manns, bei zahlreichen Besuchen sein Nidden: Dabei wandelt er nicht nur auf den Spuren seiner Vorfahren, sondern zeichnet auch die wechselvolle Geschichte der Kurischen Nehrung im 20. Jahrhundert nach – hin- und hergerissen zwischen Deutschem Reich, Sowjetherrschaft und der Unabhängigkeit Litauens. Mit Neugier, Empathie und Weitblick wirkt Frido Mann an der Zukunft des Niddener Hauses als eines Zentrums für interkulturellen Austausch mit. Nicht zuletzt entwirft er in seinem Buch ein eindrucksvolles Bild der überwältigenden Natur mit ihrer Mischung aus nördlichem und südlichem Charme und einem Himmel, der sich in fast endlosen Blautönen über dem Haff und der »europäischen Sahara« – dem berühmten Wanderdünenfeld – erstreckt.“ So fasst der  Klappentext des Buches den Inhalt zusammen. 
  • Rezension:
    Dieses Buch hat ebenfalls durch eine Verwechslung den Weg zu mir gefunden. Leider konnte es mich beim „Probelesen“ nicht wirklich überzeugen, obwohl ich die Idee einer historischen und literarischen Entdeckungsreise auf den Spuren von Thomas Mann aus Sicht seines Enkels grundsätzlich durchaus interessant und in diesem sehr gelungen umgesetzt finde, insofern ich das nach einem Querlesen beurteilen kann. Ich bin aber einfach kein Thomas Mann – Fan und werde dieses Buch deshalb wohl eher nicht komplett noch einmal lesen. Für Liebhaber von Thomas Mann ist dieses Buch aber sicherlich sehr interessant und ich kann mir vorstellen, dass es sie begeistern wird. Der ausführliche Anhang und das Kartenmaterial machen den Inhalt des Buches dabei sicher noch greifbarer und anschaulicher.
    Vielen Dank an den dtv-Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
  • Bewertung: 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rezensionen 2012 und verschlagwortet mit , , von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.