Rezension: Die Mittagsfrau

Julia Frank – Die Mittagsfrau

  • Verlag : Fischer Taschenbuch Verlag
  • Seitenzahl : 430
  • Teil einer Reihe? :  Nein
  • Inhalt:
    Diesen Buch erzählt rückblickend die Geschichte, wie es dazu kam, dass Helene ihren siebenjährigen Sohn 1945 allein an einem kleinen Bahnhof in Vorpommern sitzen lässt.
  • Rezension:
    Die Geschichte ist sehr schwer, ich finde zu schwer. Mir gelingt es nicht, ihr und den Beweggründen Helenes zu folgen. Auch  die Sprache  und insbesondere die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird,  finde ich schwer zugänglich. Trotzdem finde ich es mutig, sich an dieses Thema heran zu wagen und das Buch macht nachdenklich. Ich würde es aber nicht noch einmal lesen.
  • Bewertung:  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in andere Rezensionen (vor Blogbegin) und verschlagwortet mit von Stephi. Permanenter Link zum Eintrag.
Stephi

Über Stephi

Mein Name ist Stephi Hermann, ich bin Mama von zwei wundervollen Kindern , komme aus Hamburg, bin 39 Jahre alt und liebe Bücher über alles :-). Am liebsten lese ich sie gemütlich in meiner Hängematte in der Sonne oder mit leckerer Schokolade auf dem Sofa. Dabei mag ich es, wenn mich die Bücher in immer neue Welten entführen, egal ob sie in der echten Welt oder in der Phantasie spielen, sie eher romantisch sind oder mir beim Lesen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lassen. Die Mischung macht´s. Deshalb lese ich nicht nur Bücher für Erwachsene, sondern sehr gerne auch Bücher für Jugendliche und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.